Jedes Semester stellt die Universität Wien ihren WissenschafterInnen eine Frage zu einem Thema, das die Gesellschaft aktuell bewegt. In Interviews und Gastbeiträgen liefern die ForscherInnen vielfältige Blickwinkel und Lösungsvorschläge aus ihrem jeweiligen Fachbereich. Die Semesterfrage im Wintersemester 2018/19 lautet "Was eint Europa?". 

Zum Nachschauen: Abschlussveranstaltung der Semesterfrage

Am Montag, 14. Jänner 2019, lud die Universität Wien zur Abschlussveranstaltung der Semesterfrage: Nach einem Impulsreferat von Franz Vranitzky, österreichischer Bundeskanzler 1986-1997, diskutierten mit ihm am Podium Sylvia Hartleif, Leiterin Außenpolitik (Europäisches Zentrum für politische Strategie/Europäische Kommission), die österreichische Schriftstellerin Maja Haderlap, EU-Aktivistin und Studentin Nini Tsiklauri sowie seitens der Universität Wien Gerda Falkner vom Institut für Europäische Integrationsforschung und Martin Kocher vom Institut für Volkswirtschaftslehre und Leiter des Instituts für Höhere Studien. Moderiert wurde der Abend von Martin Kotynek, Chefredakteur der Tageszeitung "DerStandard".

Hier können Sie die Podiumsdiskussion in voller Länge sehen:

 Aktuelle Meldungen

15.01.2019

Europa, wir müssen reden. Podiumsdiskussion zur Semesterfrage

"Europa steckt in einer schwierigen Phase", so die Diagnose von Bundeskanzler a.D. Franz Vranitzky bei der Podiumsdiskussion zur Semesterfrage im Audimax der Universität Wien. Das Thema Europa sorgt für Diskussionsbedarf, doch am Ende sind sich alle einig: Für Europa lohnt es sich zu kämpfen.

Bücherregal

14.01.2019

Gerda Falkner und Martin Kocher zur Semesterfrage

Europaforscherin Gerda Falkner und Ökonom Martin Kocher diskutieren bei der heutigen Podiumsdiskussion gemeinsam mit Franz Vranitzky, Sylvia Hartleif, Maja Haderlap und Nini Tsiklaur zur aktuellen Semesterfrage "Was eint Europa?".

 Weitere Meldungen

Meine Universität
 

Jus-Studierende erklären EU-Recht: Menschenrechte mit Doha Nasr

Rechtstexte verständlich: Im Rahmen der Semesterfrage "Was eint Europa?" erklären Jus-Studierende der Universität Wien europäische Rechtstexte. Im zweiten Teil nimmt Doha Nasr die Grund- und Menschenrechte unter die Lupe.

10.12.2018 | [weiter]

Podcast
 
Elisabeth Scheibelhofer und Wolfgang Schmale

Audimax 18: Elisabeth Scheibelhofer und Wolfgang Schmale

Die Soziologin Elisabeth Scheibelhofer und der Historiker Wolfgang Schmale, beide auf Europa spezialisiert, sprechen anlässlich der aktuellen Semesterfrage über einende und trennende Aspekte einer europäischen Wertegemeinschaft und der Europäischen Union.

05.12.2018 | [weiter]

Semesterfrage 2018/19
 
European Union Meeting

Was eint Europa? Das Recht!

Diskutieren Sie im Rahmen der aktuellen Semesterfrage mit Europarechts-Experten Thomas Jaeger auf derstandard.at über die Polykrise der EU und die Rolle des Europäischen Gerichtshofs.

04.12.2018 | [weiter]

Semesterfrage 2018/19
 

"Inakzeptabel zu behaupten, Seenotrettung wäre Anreiz für Migration"

Externalisierung von Grenzen, Fluchtbewegungen und europäische Politik: Politikwissenschafterin Saskia Stachowitsch diskutiert im Rahmen der aktuellen Semesterfrage mit UserInnen auf derStandard.at.

22.11.2018 | [weiter]

Blog
 

2 Städte – 1 Jahr Erasmus

Nach zwei Erasmus-Semestern ist Politikwissenschaft-Studentin Edwina Al-Khalil nach Wien zurückgekommen und hat dabei einige Tipps mitgenommen. Im Beitrag erzählt sie über ihre Erfahrungen und beschreibt do's and don'ts bei Auslandsaufenthalten.

22.11.2018 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Europäische Jugend: Unabhängig und gemeinsam

Was verbindet europäische Jugendliche abseits von Sozialen Medien? Kommunikationswissenschafterin Katharine Sarikakis und Soziologin Ulrike Zartler im Semesterfrage-Gespräch über grenzüberschreitendes Denken und politische Ideen "der Jugend", die so einheitlich eigentlich gar nicht existiert.

21.11.2018 | [weiter]

Semesterfrage 2018/19
 
Rettung von Bootsflüchtlingen

EU-Außengrenzen: Die schmutzige Arbeit machen die anderen

"Grenzen einen und trennen zugleich - aber langfristig schwächt Abschottung die EU", erklärt Politikwissenschafterin Saskia Stachowitsch. Diskutieren Sie mit auf derstandard.at.

14.11.2018 | [weiter]

Forschung
 

Gekommen, um zu bleiben?

Gemeinsam mit 18 Partnern aus acht Ländern untersuchen GeographInnen der Universität Wien im EU-Projekt YOUMIG junge Migration im Donauraum. Ziel ist ein besseres Verständnis für das Phänomen, die Motivationen und Auswirkungen.

14.11.2018 | [weiter]