uni:view

Forschung

11.10.2017

"Gesellschaft nicht aus den Augen verlieren"

In der Forschungsplattform "RaT" der Universität Wien stehen WissenschafterInnen aus 14 Fachdisziplinen über die miteinander verstrickten religiösen und sozialen Veränderungsprozesse im Dialog. Für Sprecher Kurt Appel ist dabei der Gesellschaftsbezug besonders wichtig.

11.10.2017

The "selfish" sex chromosome

The Y chromosome is known to determine the male sex. What is less well known: usually 90 percent of the Y chromosome consists of junk DNA that outcompetes functional elements. In his ERC project, biologist Qi Zhou investigates how it survived natural selection and what impact it may have on the genome.

 Aktuelle Meldungen

  VORHERIGE SEITE 1 2 3 4 NÄCHSTE SEITE  
Forschung
 

Leben im "Deportation-Gap"

In einer liberalen Demokratie sind der Migrationskontrolle Grenzen gesetzt. Nicht alle Personen ohne Aufenthaltstitel müssen oder können das Land verlassen. Wie die Politik den Zugang zu sozialen Leistungen für deklariert "nicht gewollte" MigrantInnen regelt, untersuchen Sieglinde Rosenberger und Ilker Ataç in einem aktuellen FWF-Projekt.

11.10.2017 | [weiter]

Uni Wien forscht
 

Nanomaterialien in der Umwelt erstmals bestimmbar

Ein Team um Frank von der Kammer und Thilo Hofmann von der Uni Wien hat eine Prüfmethode für Nanomaterialien entwickelt, mit der sich ihr Verhalten in der Umwelt bestimmen lässt. Die Methode ist ein wichtiger Baustein für die Risikobewertung von Nanomaterialien im Rahmen der Chemikaliensicherheit.

11.10.2017 | [weiter]

Forschung
 

Zensierte Habsburgerwelt

Über 150 Jahre wurde in Österreich Literatur vom Staat zensiert – Verbotslisten und verpönte AutorInnen prägten den Literaturbetrieb der Monarchie. Die Literaturwissenschafter Norbert Bachleitner und Daniel Syrovy beschäftigen sich mit Zensurstrukturen und -alltag im Italien der Habsburger.

02.10.2017 | [weiter]

Forschung
 

Libretti im Dienste des Kaisers

Apostolo Zeno gilt als Reformer des italienischen Opernlibrettos. In der Forschung sind seine Werke bislang allerdings kaum untersucht worden. Alfred Noe vom Institut für Romanistik und Musikwissenschafterin Adriana De Feo schließen diese Lücke mit ihrem aktuellen FWF-Projekt.

25.09.2017 | [weiter]

Forschung
 

Mechanische Schwingungen mit Teilchen-Verhalten

So wie man eine Lichtwelle als Teilchen beschreiben kann, ist das auch mit mechanischen Schwingungen möglich. Diese Teilchen nennt man "Phonon". Doch das ist nicht nur graue Theorie der Quantenphysik – das zeigte nun Markus Aspelmeyer gemeinsam mit einem Kollegen der Uni Delft in "Science".

22.09.2017 | [weiter]

Forschung
 

Krieg der Bilder

Zerbombte Städte, Besatzungsmächte, heimkehrende Kriegsgefangene – Pressefotos aus der Nachkriegszeit wirken ebenso bedrückend wie faszinierend. Das FWF-Projekt "War of Pictures" wirft einen spannenden Blick auf die AkteurInnen, Hintergründe und Propagandastrategien der Pressefotografie nach 1945.

19.09.2017 | [weiter]

Uni Wien forscht
 

Physiker Toma Susi erhält ERC Starting Grant

Der finnische Physiker Toma Susi erhält den renommierten ERC Starting Grant. Die mit 1,5 Millionen Euro dotierten Fördermittel ermöglichen es Susi, eine Forschungsgruppe an der Fakultät für Physik der Universität Wien zu etablieren. Im Video erzählt der Forscher mehr.

28.08.2017 | [weiter]

Forschung
 

Elementanalyse und optische Elektronenmikroskopie

Für WissenschafterInnen der Life Sciences ist die Kombination von Mikroskopie und Elementanalyse sehr wertvoll. Sie erhalten nicht nur optische Einblicke in kleinste Objekte, Gewebe und Zellen, sondern gleichzeitig Informationen über deren chemische Element-Zusammensetzung. Marieluise Weidinger berichtet in ihrem Gastbeitrag mehr darüber.

23.08.2017 | [weiter]

  VORHERIGE SEITE 1 2 3 4 NÄCHSTE SEITE  

Anmeldung zum Forschungsnewsletter

Dies ist ein Pflichtfeld