Was machen wir Menschen mit der Erde?

Das Zeitalter des Menschen – das sogenannte Anthropozän – konfrontiert uns mit großen Zukunftsfragen: Wie steht es um die Klimaerwärmung? Welche Folgen hat die Umweltverschmutzung für Natur, Tier und Mensch? Was sind die demografischen Entwicklungen, die die Welt bewegen? Welche Veränderungen müssen Gesellschaft, Wirtschaft und Politik einleiten? Die Forscher*innen der Universität Wien versuchen, im Sommersemester 2021 im Rahmen der Semesterfrage mit Interviews, Videos und Blogbeiträgen die brennenden Fragen rund um das Anthropozän zu finden und aufzuzeigen, welche Antworten die Wissenschaft geben kann.

Sujet zur Semesterfrage "Was machen wir Menschen mit der Erde?" mit einem Bild der Erde, fotografiert aus dem Weltraum

Jedes Semester stellt die Universität Wien eine Frage zu einem Thema, das die Gesellschaft gerade bewegt. Lesen Sie im uni:view Magazin die aktuellen Beiträge der Wissenschafter*innen der Universität Wien oder auf unseren Social Media-Channels unter #SEMESTERFRAGE. Dieses Projekt wird in Kooperation mit der Tageszeitung "Der Standard" durchgeführt - zunächst online und schließlich im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung zu Semesterende.

 Aktuelle Meldungen

Luftbild Wald La Gamba

29.09.2020

Wie sich Regenwälder regenerieren

Eine Studie der Universität Wien und der Universität für Bodenkultur zeigt, wie schnell sich Regenwälder in Costa Rica regenerieren können. Damit lässt sich auch deren Fähigkeit, Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu binden, berechnen.

Getreidefeld

30.04.2020

Interdisziplinäre Forschung für eine nachhaltige Landwirtschaft

Es gibt vier neue FWF-Zukunftskollegs – in zweien ist die Uni Wien Partner, eines wird von der Uni Wien geleitet: Ein Team um Mikrobiologin Petra Pjevac untersucht biologische Nitrifikationsinhibitoren von Pflanzen. Ziel ist eine effizientere Stickstoffdüngung und eine nachhaltigere Landwirtschaft.

 Weitere Meldungen

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Eva Horn

Buchtipp des Monats von Eva Horn

Was bedeutet der Begriff "Natur", wenn diese weltweit vom Menschen beeinflusst und geformt wird? Und wie kann sich Politik dieser globalen Problematik stellen? "Im Interview zu ihrem neuen Buch "Anthropozän" geht Eva Horn den wichtigsten Fragen und Herausforderungen nach, die das "Menschzeitalter" aufwirft.

03.12.2019 | [weiter]

Forschung
 
Eisberg

Klimawandel: "Wir müssen schnell und konsequent handeln"

Fünf Jahre lang haben ForscherInnen aus 23 Ländern die Auswirkungen des Klimawandels auf polare und bergige Ökosysteme untersucht. Ökosystemforscher Andreas Richter von der Universität Wien war einer von ihnen. Er hat sich angeschaut, wie Böden auf die Erwärmung reagieren.

21.10.2019 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Das Anthropozän fordert die Fachdisziplinen heraus

Anfang April fand in Wien die größte erdwissenschaftliche Tagung Europas statt. Dabei stand das Anthropozän – das Menschzeitalter – im Mittelpunkt einer interdisziplinären Session mit Beteiligung von WissenschafterInnen der Uni Wien. Michael Wagreich hat die Ergebnisse für uni:view zusammengefasst.

23.04.2019 | [weiter]

Forschung
 
Anthropozän Comicpanel

Wissensblick #1: Anthropozän

Menschen verändern ihre Umwelt so stark, dass WissenschafterInnen darüber diskutieren, ob bereits von einer neuen Zeitrechnung gesprochen werden kann. Im ersten "Wissensblick" Comic erklären Archäologin Kira Lappé und Geologe Michael Wagreich, was es damit auf sich hat.

08.06.2018 | [weiter]