uni:view

Wissenschaft & Gesellschaft

Chinesischer Polizeiroboter auf einer chinesischen Einkaufsstraße

24.06.2020

Künstliche Intelligenz in Zeiten von Corona

Angesichts der aktuellen COVID-19-Pandemie wird ein weites Experimentierfeld sichtbar, wo Robotik und künstliche Intelligenz bereits eingesetzt werden können. Wie diese Entwicklungen zu bewerten sind, hat Siegrun Herzog in der aktuellen Ausgabe des Alumni-Magazins Expert*innen der Uni Wien gefragt.

23.06.2020

Sprache in Zeiten von Corona: Ängste und "Emokratie"

Bei der Online-Diskussion zur Semesterfrage 2020 "Wie wirkt Sprache?" wurden der politische Diskurs und die Berichterstattung in der Corona-Krise analysiert. Das Fazit der Expert*innen: Ängste wurden in der Kommunikation bewusst eingesetzt, der nationale Diskurs erlebte ein Revival.

 Aktuelle Meldungen

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Foto: Carina Zittra und Christian Griebler

"Artenrückgang in unseren Flüssen und Seen stoppen"

In der Bundeshymne wird Österreich als "Land am Strome" besungen. Der Großteil der heimischen Fluten ist allerdings in einem schlechten ökologischen Zustand. An der Uni Wien beschäftigen sich Ökolog*innen intensiv mit der Frage, wie der Artenrückgang in unseren Gewässern gestoppt werden kann.

28.01.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Porträtfoto von Dagmar Woebken vom Department für Mikrobiologie und Ökosystemforschung am Zentrum für Mikrobiologieforschung und Umweltsystemwissenschaft, die im Gastbeitrag über Artenvielfalt im Boden spricht.

Mikroorganismen: Artenvielfalt im Boden

Die wohl größte Artenvielfalt von Mikroorganismen liegt uns zu Füßen. Pro Gramm Boden lassen sich mehrere 1.000 Arten finden. Welche Strategien die kleinen Überlebenskünstler anwenden und warum die mikrobielle Vielfalt bedroht ist, erklärt Dagmar Woebken im Rahmen der Semesterfrage.

24.01.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Porträtfotos von René Kuppe und Verónica Yuquilema vom Institut für Rechtsphilosophie, die im Gastbeitrag zur indigene Gemeinschaften durch ihre Lebensweise die Vielfalt des Planeten schützen.

Indigene Völker als "Hüter der Artenvielfalt"

Während die internationale Politik oftmals Interessen des Kapitals verfolgt, schützen die indigenen Gemeinschaften durch ihre Lebensweise die Vielfalt des Planeten, erklären René Kuppe und Verónica Yuquilema vom Institut für Rechtphilosophie im Rahmen der aktuellen Semesterfrage.

22.01.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Birgit Sauer mit ihrer jüngsten Publikation lesend.

Buchtipp des Monats von Birgit Sauer

Die politische, rechtliche und soziale Situation von unbegleiteten geflüchteten Minderjährigen in Europa steht im Mittelpunkt von Birgit Sauers jüngster Publikation. Im Interview spricht die Politikwissenschafterin über die Hintergründe.

17.01.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Großer Festsaal gut gefüllt

Artenschutz: "Wir müssen unverzüglich handeln"

Bei der Podiumsdiskussion zur "Semesterfrage 2019/20: Wie schützen wir die Artenvielfalt?" am gestrigen Montag, 13. Jänner 2020, wurde verstärkt über Landwirtschaft und politische Maßnahmen diskutiert. In einem waren sich die Teilnehmer*innen jedoch einig: Für einen echten Wandel braucht es gesellschaftliches Umdenken.

14.01.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Japanmakaken – Könige des Winters

Neben den Menschen sind Japanmakaken die Primatenart mit dem nördlichsten Verbreitungsgebiet, sie werden auch Schneeaffen genannt. Obwohl sie sich an ein weites Klimaspektrum anpassen können, schrumpft ihr Lebensraum stetig. Verhaltensbiologin Lena Sophie Pflüger stellt die Überlebenskünstler vor.

13.01.2020 | [weiter]

Uni Wien forscht
 
Im Video zur Semesterfrage gibt Franz Essl anhand von Kakteen in der Wachau ein Beispiel, wie sich die Biodiversität aufgrund des Klimawandels ändern wird.

Franz Essl: "Die Menschheit steht an einem Wendepunkt"

Welche Arten werden überleben? Im Video zur Semesterfrage gibt Franz Essl anhand von Kakteen in der Wachau ein Beispiel, wie sich die Biodiversität aufgrund des Klimawandels ändern wird. Politiker*innen rät er, dass sie Umweltprobleme wichtiger nehmen sollten als bisher.

07.01.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Porträtaufnahme von Uni Wien Absolvent Lukas Wittich

Mein Business: "Teamwork makes the dream work"

Lukas Wittich war bereits im Kindesalter ein kreativer Kopf. Schon im Volksschulalter hat sich der Wirtschaftsinformatiker für die Beschaffenheit seines PCs – damals noch mit Windows 95 – begeistern können. Mehr als 20 Jahre später ist er einer der Gründer von getsby: der größten Speisekarte der Welt.

03.01.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Die Wissenschaftshistorikerin Anna Echterhölter präsentiert im Rahmen der Serie "Mein Element" spannende Fakten über Kupfer, im Bild die Titelgrafik mit verschiedenen Elementen des Periodensystems.

Mein Element: Kupfer

Die Wissenschaftshistorikerin Anna Echterhölter fand über Studien zur Finanzgeschichte des Pazifiks zum Element Kupfer. Für die Serie "Mein Element" erklärt sie ihre Faszination für das Münzmetall und was es mit Schenken zu tun hat.

30.12.2019 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Sulfataerosolpartikel, winzige in der Luft getragene Teilchen, spielen eine wichtige Rolle im Klimasystem und für den Energiehaushalt der Erde. Die Grafik zeigt das Periodensystem mit dem hervorgehobenen Element Schwefel.

Mein Element: Schwefel

Sulfataerosole haben einerseits eine kühlende Wirkung, andererseits waren sie maßgeblich für den "sauren Regen" und das in den 1980er Jahren beobachtete "Waldsterben" verantwortlich. Aerosolphysikerin Bernadett Weinzierl erklärt anlässlich "150 Jahre Periodensystem" ihr Element: Schwefel.

23.12.2019 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Kaum jemand kennt die Geheimwaffe des blinden Hundertfüßers: Er verteidigt sich mit einem Superkleber, den er aus seinen Hautdrüsen absondert. Im Bild ist die grafische Abbildung eines Hundertfüßers zu sehen, der Klebstoff absondert.

Hundertfüßer – Vielbeinige, klebrige Räuber

Niemand "verklebt" seine Feinde im Tierreich schneller als der Hundertfüßer und wenn es kalt wird, vergräbt er sich einfach unter der Erde. Aufgrund seiner Anpassungsfähigkeit reichen seine Lebensräume vom Regenwald bis in die Wüste. Zoologin Margret Eckard über Spidermans größten Konkurrenten.

20.12.2019 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Ohne das Element Jod kann sich unser Organismus nicht ausreichend entwickeln, denn die Schilddrüsenhormone wirken nur, wenn sie Jod enthalten. Im Bild ist eine Grafik des Periodensystems der Elemente zu sehen.

Mein Element: Jod

Eine ausreichende Versorgung mit Jod spielt eine wichtige Rolle für die menschliche Gesundheit. Das Element kommt auch in Form instabiler Radionukleotide vor, weiß Ernährungswissenschafter Jürgen König. Anlässlich des Jubiläums "150 Jahre Periodensystem" präsentiert er das vielseitige Element.

20.12.2019 | [weiter]