SEMESTERFRAGE 2019/20:
Wie schützen wir die Artenvielfalt?

Biologische Vielfalt ist die Grundlage für unser Wohlergehen. Nahrungsmittelproduktion, Wohlstand, der Schutz vor Naturgefahren und vieles mehr hängen von stabilen, artenreichen Lebensgemeinschaften ab. Doch intakte Lebensräume schrumpfen rasant, etwa jede vierte Tier- und Pflanzenart ist vom Aussterben bedroht. In Österreich steht knapp ein Drittel aller beurteilten Arten auf den Roten Listen. Wie können wir diesem Verlust entgegenwirken? Diese Frage stellt sich die Universität Wien im Wintersemester 2019/20.

Semesterfrage Artenvielfalt

Jedes Semester stellt die Universität Wien eine Frage zu einem Thema, das die Gesellschaft aktuell bewegt. Die Semesterfrage im Wintersemester 2019/20 lautet: Wie schützen wir die Artenvielfalt?

Hier finden Sie die vielfältigen Antworten und Diskussionsbeiträge von ExpertInnen der Universität Wien sowie Infos über aktuelle Forschungsprojekte und Events zum Thema Biodiversität.

Podiumsdiskussion zur Semesterfrage

Am 13. Jänner 2020 findet im Großen Festaal der Universität Wien die Abschlussveranstaltung zur Semesterfrage statt: Katrin Böhning-Gaese (Direktorin des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt am Main) hält den Impulsvortrag zu "Artensterben: Was wissen wir und was können wir tun?". Anschließend diskutiert sie mit Franz Essl (Biodiversitätsforscher Universität Wien), Alice Vadrot (Politikwissenschafterin Universität Wien), Luc Bas (European Regional Director der International Union for Conservation of Nature in Brüssel) und Kathi Schneider (Doktorandin an der Universität Wien und Friday for Future Mitorganisatorin) unter der Moderation von Martin Kotynek (Chefredakteur DerStandard).

 Aktuelle Meldungen

Christa Schleper

03.12.2019

Mikroorganismen: Warum die Kleinsten die größte Rolle spielen

Die Welt der Mikroorganismen ist essenziell für das Klima auf der Erde. Warum wir die mikrobielle Vielfalt erhalten müssen, erklärt Christa Schleper von der Universität Wien auf DerStandard.

Prosoeca marinusi

28.11.2019

Summender Flugakrobat: Die Netzfliege Prosoeca marinusi

Ob Hundertfüßer, Mondmuschel oder Fliegen: ForscherInnen gehen mitunter eine jahrelange intensive Beziehung mit "ihrem" Forschungstier ein. Im Zeichen der Semesterfrage stellen WissenschafterInnen der Uni Wien ihre aktuellen Partner vor. Biologe Harald W. Krenn über eine Fliege mit einem Rüssel.

 Weitere Meldungen

  VORHERIGE SEITE 1 2 3 NÄCHSTE SEITE  
Semesterfrage 2019/20
 

Semesterfrage zur Artenvielfalt: Diskutieren Sie mit!

Der Mensch konsumiert, der Rest zahlt den Preis: Der Mensch trägt Schuld am drohenden Massensterben der Arten, so der Biodiversitätsforscher Stefan Dullinger. Diskutieren Sie im Forum auf derStandard.at mit.

08.10.2019 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Porträtfoto Konrad Fielder mit Sujet Semesterfrage

Wie entsteht (hohe) Biodiversität?

Im Wintersemester beantworten ForscherInnen der Uni Wien aus ihrem jeweiligen fachlichen Blickwinkel die Frage: Wie schützen wir die Artenvielfalt? Biodiversitätsforscher Konrad Fiedler erklärt, warum es überhaupt so viele Arten gibt und was wir daraus für die aktuelle Biodiversitätskrise lernen.

07.10.2019 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Artenvielfalt zeigt sich in Blumen

Ein Semester im Zeichen der Artenvielfalt: Events im Überblick

Wie schützen wir die Artenvielfalt? Informieren Sie sich und reden Sie mit! uni:view hat einen Überblick über aktuelle (Diskussions-) Events zum Thema Semesterfrage zusammengestellt, die im Wintersemester an und von der Uni Wien veranstaltet werden.

03.10.2019 | [weiter]

Blog
 
Korallenriff

Wie Korallenriffe mit Veränderungen des Klimas umgehen

Vom Klimawandel besonders stark betroffen sind Korallenriffe. Angelina Ivkić vom FWF-Projekt "Red Sea coral reefs: A Pleistocene-Recent comparison" berichtet im Blog, wie wir in der Vergangenheit nach Hoffnung für die Zukunft suchen können.

02.10.2019 | [weiter]

Uni Wien forscht
 
Thilo Hofmann

Thilo Hofmann: "Wir essen zu viel Fleisch!"

"Das heutige Artensterben ist, genauso wie der Klimawandel, durch den Menschen verursacht." Im Video erklärt Thilo Hofmann, Umweltgeowissenschafter und Leiter des Forschungsnetzwerks Umwelt an der Universität Wien, wie wir die Artenvielfalt schützen können und was unser Fleischkonsum damit zu tun hat.

02.10.2019 | [weiter]

Forschung
 
Hummeln auf Blüte

Neuer Biodiversitätsrat warnt vor Artensterben

WissenschafterInnen österreichischer Universitäten und ExpertInnen aus den Bereichen Naturschutz, Museen und Landschaftsplanung haben sich zu einem Biodiversitätsrat zusammengeschlossen. Sie alle warnen eindringlich vor den Folgen des Artensterben.

10.09.2019 | [weiter]

Studium & Lehre
 
Wildbiene und Blume

"Artenvielfalt" im Vorlesungsverzeichnis

Zum Start der neuen Semesterfrage "Wie schützen wir die Artenvielfalt?" hat uni:view im Vorlesungsverzeichnis geblättert und eine Auswahl an Lehrveranstaltungen rund um das Thema Biodiversität zusammengestellt.

09.09.2019 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Spinnennetz mit vielen kleinen Wassertröpchen an einem Stacheldraht

Die Erosion der globalen Biodiversität und ihre Folgen

Der Welt-Biodiversitätsrat hat Anfang Mai 2019 eine alarmierende Bilanz der weltweiten Biodiversität vorgelegt. Die Ökologen Franz Essl und Stefan Dullinger beleuchten in ihrem Gastbeitrag die Folgen des vom Menschen verursachten Artensterbens und die Notwendigkeit eines umfassenden Gegensteuerns.

20.05.2019 | [weiter]

  VORHERIGE SEITE 1 2 3 NÄCHSTE SEITE