uni:view

Dossiers

Coronavirus: Wie es unser Leben verändert

Von neuen familiären Abläufen bis hin zu den Auswirkungen auf Logistikketten: Expert*innen der Universität Wien sprechen über die Konsequenzen des Coronavirus in den unterschiedlichsten Bereichen.
>> Universität Wien in den Medien zum Coronavirus

 Alle Berichte

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Alternativtext: Mädchen lernt zu Hause auf Schreibtisch mit Laptop

Home-Schooling und Distance-Learning als Herausforderung

Laut Studien der Universität Wien können Lehrende und Schüler*innen mit Distance-Learning besser umgehen. Gleichzeitig geht die Schere zwischen lernstarken und lernschwachen Schüler*innen immer weiter auseinander. Das liegt auch am abnehmenden Wohlbefinden während der Pandemie.

02.03.2021 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Labor Corona Test

Schul-Gurgelstudie mit neuen Fragestellungen

Nach der Verschiebung der dritten Runde der viel beachteten Schul-Gurgelstudie von Initiator Michael Wagner liefen diese am 1. März wieder an. Neben der COVID-19-Prävalenz will man auch erheben, in welchem Ausmaß die "Nasenbohrer"-Tests Infizierte übersehen und wie neue Virenvarianten dort verteilt sind.

01.03.2021 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Christoph Rademacher (li.) und Günther Mayr

NACHGEFRAGT: Warum ist Impfen wichtig und richtig?

Beim Online-Format "NACHGEFRAGT" sprachen Impfstoffentwickler Christoph Rademacher und Günther Mayr, Leiter der ORF-Wissenschaftsredaktion, am 23. Februar über das Thema "Warum ist Impfen wichtig und richtig?"

24.02.2021 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Kind mit Schulsachen

"Familien fühlen sich in der Pandemie im Stich gelassen"

Im März 2021 jährt sich der erste COVID-19-Lockdown. Bereits seit der ersten Lockdown-Woche befragt die Soziologin Ulrike Zartler Eltern zu ihren Erfahrungen mit der herausfordernden Situation. Ihre Erkenntnisse: Familien fühlen sich nicht gesehen, vor allem Frauen sind sehr erschöpft.

19.02.2021 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
COVID Demonstration

"Verschwörungsanfällige haben sich radikalisiert"

Höhlenkompetenz bedeutet, die eigene Fantasie konstruktiv in der Krise einzusetzen. Diese Kompetenz schützt uns vor Verschwörungstheorien, wird aber mit der Dauer der Pandemie strapaziert, so Kommunikationswissenschafter Jürgen Grimm. Sehr wichtig sei deshalb, "die Kultur wieder in Gang zu bringen."

12.02.2021 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
U-Bahn in China

Unterschiede im Kampf gegen Corona: "Die Bevölkerung integrieren"

Maskenverweigerung und Coronaleugner*innen? Fehlanzeige. Während in Europa ein Lockdown dem anderen folgt, scheint Corona in Ostasien Geschichte. Warum die Bevölkerung dort selbst in der Pandemiebekämpfung aktiv wird und welche Rolle die Impfung spielt, erklärt Sinologin Susanne Weigelin-Schwiedrzik.

28.01.2021 | [weiter]

Universität
 
COVID-19 Test

Abwehr neuer SARS-CoV-2-Varianten

Die COVID-19 Fälle sind in ganz Europa hoch. Wissenschafter*innen, unter anderem von der Universität Wien, veröffentlichten in "The Lancet" einen Aktionsplan zur europaweiten Abwehr neuer SARS-CoV-2-Varianten.

21.01.2021 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Gruppenfoto Semesterfrage Diskussion

COVID-19: Impfen wirkt am besten!

Bei der Online-Diskussion zur Semesterfrage 2020/2021 "Welche Wirkstoffe haben Zukunft?" waren die Wissenschafter*innen vor allem in einem Punkt d‘accord: Es ist notwendig, die Menschen von der Wichtigkeit einer COVID-19-Impfung zu überzeugen, und dafür braucht es bessere Aufklärungsarbeit.

19.01.2021 | [weiter]

Uni Wien forscht
 
Forscherin betrachtet Wirkstoff

Naturstoffe im Kampf gegen das Coronavirus

Nur ein Drittel aller Arzneien sind rein synthetisch. Der überwiegende Anteil kommt aus der Natur. Judith Rollinger und Ulrike Grienke vom Department für Pharmakognosie der Universität Wien spüren mit innovativen Methoden natürliche Arzneistoff-Kandidaten auf, die gegen das Coronavirus zum Einsatz kommen könnten.

13.01.2021 | [weiter]

Forschung
 
Kind mit Maske

Infektionsrate an Schulen mehr als verdreifacht

Rund 1,5 Prozent positive Ergebnisse erbrachte die zweite Runde der SARS-CoV-2-Monitoringstudie an Schulen in Österreich Mitte November. Mit den neuen Virus-Mutationen werde man zudem mehr auf Schulen schauen müssen, so Molekularbiologe Michael Wagner.

12.01.2021 | [weiter]

Forschung
 
Junge Schülerin vor einem Laptop

Schüler*innen lernfreudiger im 2. Lockdown

Die Schüler*innen haben im Distance Learning während des zweiten Lockdown deutlich mehr Zeit für die Schule aufgewendet als während der Schulschließung im Frühjahr. Das zeigt eine Studie von Bildungspsycholog*innen der Universität Wien.

11.01.2021 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Kalender

Wochentagsamnesie: Wos is heit für a Tog?

Ein Blog-Beitrag des Austrian Corona Panel Project der Uni Wien zeigt, dass der Lockdown im Frühjahr bei vielen Menschen zu einem verändertem Zeitempfinden geführt hat.

22.12.2020 | [weiter]