uni:view

Dossiers

Gesundheit und Mikrobiom

Die Voraussetzungen für ein gesundes Leben werden an der Fakultät für Lebenswissenschaft und der Fakultät für Chemie erforscht. Was muss der Mensch wissen über das Leben im Verbund? Der Bogen spannt sich hier weit über alle Ökosysteme bis hin zu den kleinsten Mikroorganismen.

 Alle Berichte

  VORHERIGE SEITE 1 2 3 NÄCHSTE SEITE  
Forschung
 

Proteine, Krebs und Spitzentechnologie

Dennis Kurzbach von der Fakultät für Chemie baut gemeinsam mit seinem internationalen Team das erste dDNP-Setup Österreichs. Mit dieser innovativen Messmethodik will er Risikofaktoren für Brustkrebs besser verstehen.

04.06.2020 | [weiter]

Forschung
 
Getreidefeld

Interdisziplinäre Forschung für eine nachhaltige Landwirtschaft

Es gibt vier neue FWF-Zukunftskollegs – in zweien ist die Uni Wien Partner, eines wird von der Uni Wien geleitet: Ein Team um Mikrobiologin Petra Pjevac untersucht biologische Nitrifikationsinhibitoren von Pflanzen. Ziel ist eine effizientere Stickstoffdüngung und eine nachhaltigere Landwirtschaft.

30.04.2020 | [weiter]

PRESSE
 
In vitro Zellkultur mit stimulierten Makrophagen, die bunt leuchten

Die Entwicklung von Krebszellen verhindern

Forscher*innen um Wolfram Weckwerth von der Universität Wien und Thomas Weichhart von der Medizinischen Universität Wien haben herausgefunden, dass die Entwicklung von Krebszellen durch einen Schalter verhindert werden könnte.

05.02.2020 | [weiter]

Uni:Blicke
 
Gruppenfoto mit Sekt.

Vom Molekül zum Medikament

Am Montag, 27. Jänner, wurde das Christian Doppler Labor für Entropieorientiertes Drug Design der Universität Wien unter Leitung von Chemiker Nuno Maulide eröffnet. Ziel des Labors ist es, Medikamente für Erkrankungen wie Krebs mittels eines neuen Ansatzes entwickeln zu können.

28.01.2020 | [weiter]

Forschung
 
Mystische Moorlandschaft

"Kryptischer" Schwefelkreislauf

Der Schwefelkreislauf in Mooren wurde lange von der Forschung nahezu negiert, weil die involvierten Schwefelbakterien nur in sehr geringen Mengen vorkommen. Doch das sagt wenig über ihre Effizienz: An der Uni Wien erforscht Alexander Loy, wie wichtig dieser Kreislauf für Moorgebiete tatsächlich ist.

15.01.2020 | [weiter]

Forschung
 
Landwirtschaft

Mikroorganismen im Kampf gegen die Gefahr Stickstoff

Alle reden über den Klimawandel, kaum jemand über Stickstoff. Dabei zählt die Belastung der Umwelt durch Stickstoffverbindungen zu den großen ungelösten Umweltproblemen unserer Zeit. In einer interdisziplinären Forschungsplattform suchen WissenschafterInnen der Uni Wien nach Lösungen in der Welt der Mikroorganismen.

13.11.2019 | [weiter]

Professuren
 
Katharina Groß

Katharina Groß: "Mut haben, andere Wege zu gehen"

"Es gibt viele Wege, um guten Chemieunterricht zu planen und durchzuführen", so Katharina Groß, seit 2018 Professorin für Didaktik der Chemie an der Uni Wien. Im Interview erzählt sie, was ihr in Forschung und Lehre wichtig ist und warum man mit Begeisterung für sein Fach viel erreichen kann.

14.10.2019 | [weiter]

Professuren
 
Andrea Möller

Andrea Möller: "Neugierig bleiben und von SchülerInnen lernen"

"Zentrale Themen wie Umwelt- und Klimabildung, Bioethik, Sexualität und Gesundheit liegen in Ihrer Hand", rät Andrea Möller ihren Studierenden – und zukünftigen LehrerInnen. Im Interview erzählt sie außerdem, was sie mit dem bekannten Evolutionsbiologen Ernst Mayr verbindet.

14.10.2019 | [weiter]

Professuren
 
Claudia Angele

Claudia Angele: Mit Lebensmitteln umgehen lernen

"Schulische Bildung kann Türen zu neuen Welten eröffnen", so Claudia Angele, seit Februar 2018 Assistenzprofessorin für Didaktik der Ernährung an der Universität Wien. Im Interview erzählt sie u.a., wie sich Studierende auf ihre zukünftige Rolle als LehrerInnen bestmöglich vorbereiten.

14.10.2019 | [weiter]

Forschung
 

Metalle als Feinde des Tumors

Platinhaltige Therapeutika spielen heute eine große Rolle in der Krebstherapie. Ein gemeinsamer Forschungscluster von Uni Wien und MedUni Wien untersucht weitere Metallverbindungen, um für bisher nicht oder nur schwer therapierbare Tumorarten wirksame und gut verträgliche Therapien zu entwickeln.

09.10.2019 | [weiter]

Forschung
 
Robinie, landläufig auch falsche Akazie genannt, mit Honigbiene.

Große ungewollte Experimente

Welche Auswirkungen die Verschleppung nicht-heimischer Tier- und Pflanzenarten auf die weltweiten Ökosysteme hat – auch unter dem Aspekt des globalen Artensterbens – untersucht Biodiversitätsforscher Franz Essl von der Universität Wien in zwei internationalen FWF-Projekten.

09.10.2019 | [weiter]

Forschung
 
Affenfamilie

Japanmakaken: Sonne beeinflusst Zeitpunkt der ersten Geburt

Was hat Sonnenschein mit Geburtstiming zu tun? Bei Japanmakaken so einiges, wie eine Studie der Universitäten Wien (Forschungsstelle Affenberg), Kyoto und Leuven zum Einfluss von Umweltbedingungen auf den Zeitpunkt der Erstgeburt ergab: mehr Sonne in der Pubertät, umso zeitiger der erste Nachwuchs.

17.07.2019 | [weiter]

  VORHERIGE SEITE 1 2 3 NÄCHSTE SEITE