uni:view

DOSSIERS

Sommerpost

In der uni:view-Sommerserie "Sommerpost" berichten Lehrende und Studierende von spannenden Exkursionen und lassen so die "Daheimgebliebenen" an ihren Lehr- und Lernerfahrungen fernab des Hörsaals teilhaben.

 Alle Berichte

Uni:Blicke
 

Sommerpost: Mittelalterliche Burgen, Ötzi und die Römer

Eine zwölftägige Auslandsexkursion des Instituts für Ur- und Frühgeschichte führte 22 Studierende unter der Leitung von Alois Stuppner nach Oberitalien in die Region Trentino-Südtirol. Unter dem Titel "Archäologie der südlichen Zentralalpen" erkundeten die Studierenden die eisenzeitliche Besiedlung, Städte, Siedlungen und Gräberfelder sowie Straßen und Straßenstationen der Römerzeit, langobardenzeitliche Castra und vorromanische Kirchenbauten. Neben aktuellen Ausstellungen – wie 20 Jahre Ötzi-Forschung – lernten sie auch die Methoden der Bodendenkmalpflege sowie neu geschaffene Archäologieparks näher kennen.

07.09.2011 | [weiter]

Uni:Blicke
 

Sommerpost: Die Vielfalt Südostasiens

Im Rahmen des Schwerpunkts Asien (Südost- und Südasien) führte das Institut für Geographie und Regionalforschung eine dreiwöchige Exkursion in das Bergland von Nordthailand, Nordlaos und Nordvietnam sowie in die Megastädte Hanoi und Bangkok durch. Dabei beschäftigten sich die 28 Studierenden unter der Leitung von Karl Husa, Alexander Trupp und Christian Vielhaber unter anderem mit den positiven und negativen Folgen des zunehmenden Individual- und Massentourismus in den peripheren Bergregionen Südostasiens.

02.09.2011 | [weiter]

Uni:Blicke
 

Sommerpost: Archäologisches Inselhüpfen

Im Juli 2011 waren zwölf Studierende unter der Leitung von Marion Meyer und Sven Schipporeit vom Institut für Klassische Archäologie auf Exkursion in Griechenland. Die Ziele waren archäologische Stätten und Museen auf den Inseln Samos, Kalymnos, Kos und Rhodos. Während Samos als besonders eindrucksvolles Beispiel für einen griechischen Stadtstaat des siebten und sechsten Jahrhunderts v. Chr. gilt, sind die wichtigsten Inseln des Dodekanes ein Paradebeispiel für Zentren griechischer Kultur im vierten bis ersten Jahrhundert v. Chr.

26.08.2011 | [weiter]

Uni:Blicke
 

Sommerpost: Perspektiven einer geteilten Insel

Heuer "erforschte" eine Gruppe Studierender unter der Leitung von Christine Embleton-Hamann und Herbert Baumhackl vom Institut für Geographie und Regionalforschung Zypern. Im Zentrum der Fachexkursion standen Fragen rund um human- und physiogeographische Aspekte der drittgrößten Mittelmeerinsel.

19.08.2011 | [weiter]

Uni:Blicke
 

Sommerpost: Dem Höhlenbären auf der Spur

15 Studierende führte es heuer im Rahmen der jährlich stattfindenden höhlenkundlichen Exkursion des Departments für Anthropologie, – geleitet von Gernot Rabeder und Christine Frischauf – nach Kroatien und Slowenien: Ziel war es, wichtige Fundstellen des paläolithischen Menschen und der damaligen Fauna kennenzulernen. Für uni:view berichtet Christine Frischauf von vier Tagen Höhlenerkundungen.

11.08.2011 | [weiter]

Uni:Blicke
 

Sommerpost: Leben im Seitenarm

Seit über 20 Jahren erforscht der Limnologe Hubert Keckeis den Fischbestand im Wienfluss, dem einzigen Seitengewässer des Donaukanals. Mit 17 bis 20 Arten ist der Bestand vielfältiger als landläufig angenommen. Anfang Juli 2011 führte Keckeis mit Studierenden Untersuchungen zum Artenvorkommen im Bereich Hietzing/Kennedybrücke durch. Für uni:view dokumentierte er die Freilandexperimente im Wienfluss.

05.08.2011 | [weiter]

Uni:Blicke
 

Sommerpost: Städtebau und Entindustrialisierung in Zagreb

Der dritte Jahrgang des Joint-Masterstudiums "Urban Studies (4Cities)", bestehend aus 19 Studierenden aus 14 verschiedenen Ländern, hielt sich vom 17. bis 19. Juni 2011 in Zagreb auf. Die Hauptstadt des zukünftigen EU-Mitglieds Kroatien besticht durch ihre städtebaulichen Leistungen, von der gründerzeitlichen Stadterweiterung unter Milan Lenuci bis zu den Plattenbauten einer klassischen sozialistischen Stadt in Novi Zagreb. Im Mittelpunkt der Besichtigungen und Erhebungen der von Walter Matznetter und Yvonne Franz vom Institut für Geographie und Regionalforschung geleiteten Exkursion standen die vielen leerstehenden Gebäude und brachliegenden Betriebsgelände, die im Zuge der Entindustrialisierung seit der Unabhängigkeit 1991 entstanden sind.

19.07.2011 | [weiter]

Uni:Blicke
 

Sommerpost: Wie das Wasser nach Wien kommt

Lernen und lehren fernab des Hörsaals: In der uni:view-Sommerserie "Sommerpost" berichten Studierende und LV-LeiterInnen von spannenden Exkursionen. Der erste Beitrag kommt vom Institut für Geographie und Regionalforschung und beschreibt den Weg des Wassers nach Wien – der weltweit einzigen Millionenstadt, die zum Großteil mit frischem Quellwasser versorgt wird. Bei der Exkursion "Die Wiener Wasserversorgung. Anlagenstruktur und naturräumliche Grundlagen", die von Christian Maso geleitet wird und alljährlich stattfindet, besichtigten die TeilnehmerInnen die wichtigsten Quellen im Schneeberg-, Rax-, Schneealpen- und Hochschwabgebiet sowie Anlagen wie den Leitungsspeicher Neusiedl am Steinfeld und den Wasserbehälter Rosenhügel.

06.07.2011 | [weiter]