uni:view Magazin

Forschung
 

20.07.2018

Uni Wien passt Übersetzungsprogramm auf Österreich an

Um auf die Charakteristika der österreichischen Sprache sowie die Schwerpunkte des österreichischen EU-Ratsvorsitzes einzugehen, hat das Zentrum für Translationswissenschaft der Universität Wien ein maschinelles Übersetzungssystem weiterentwickelt.

Forschung
 

18.07.2018

Die Natur ist die bessere Chemikerin

 Semesterfrage 2018

Wissenschaft & Gesellschaft

05.07.2018

"Es geht um die Menschen und ihre Umwelten"

Wissenschaft & Gesellschaft

26.06.2018

Effizientere Motoren, Vorteil fürs Klima

uni:view Gewinnspiel

Buchtipp des Monats Juli

1 x "Diffusive Spreading in Nature, Technology and Society", Herausgeber: Armin Bunde, Jürgen Caro, Jörg Kärger und Gero Vogl, Springer Verlag 2018 1 x " Anabasis / Der Zug der Zehntausend" von Xenophon, de Gruyter Verlag

 Aktuelle Meldungen

Forschung
 

Vorläufer von YouTube & Co

Veröffentlichen YouTuberInnen wie Dagi Bee oder LeFloid Videos, schauen sich diese Millionen von Menschen an. Doch welche Rolle spielten Videos vor der Digitalisierung? In ihrem Elise Richter-Projekt geht Zeithistorikerin Renée Winter den Videos als Selbsttechnologie auf den Grund.

18.07.2018 | [weiter]

Uni Intern
 

Erfolgreiche NachwuchswissenschafterInnen

Die Universität Wien gratuliert ihren jungen ForscherInnen und AbsolventInnen, die hochkarätige Auszeichnungen, Stipendien und Förderungen erhalten haben.

18.07.2018 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Nelson Mandela: "Eine Regenbogennation im Frieden mit sich selbst"

Am 18. Juli 2018 wäre der erste schwarze Präsident Südafrikas, Nelson Mandela, 100 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass sprach uni:view mit dem Sozialhistoriker Walter Sauer, der selbst in der Anti-Apartheid-Bewegung aktiv war und dem Land persönlich und auch wissenschaftlich verbunden ist.

17.07.2018 | [weiter]

Forschung
 

Die letzte Nacht der Zarenfamilie

Nach seiner Abdankung als Zar wurden Nikolai II. und seine Familie aus Sankt Petersburg verbannt. In der Nacht vom 16. auf den 17. Juli 1918 wurden sie hingerichtet. Historiker Wolfgang Mueller vom Institut für Osteuropäische Geschichte erklärt, warum sich bis heute Mythen um die Romanows ranken.

16.07.2018 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Europa: Präsidentschaft in schwierigen Zeiten

"Was eint Europa?" lautet die kommende Semesterfrage der Uni Wien. Anlässlich der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft geht Gerda Falkner vom Institut für Europäische Integrationsforschung in einem Gastbeitrag bereits jetzt der Frage nach: Was könnte Österreich dazu beitragen, die EU zu einen?

12.07.2018 | [weiter]

Forschung
 

Spitzenforschung mit Supercomputern

Die Uni Wien hat ihn schon: einen Supercomputer. Der Beitritt Österreichs zum europäischen Super-Computing Netzwerk PRACE ermöglicht Forschenden nun Zugang zu noch schnelleren und leistungsstärkeren Maschinen, mit denen sich komplexere, wissenschaftliche Fragestellungen beantworten lassen.

11.07.2018 | [weiter]

Forschung
 

"Meine Forschung": MRT-Kontrastmittel im Trinkwasser

Chemische Substanzen, die in die Umwelt gelangen, sagen viel über natürliche Prozesse aus – und über uns Menschen. Forschungsobjekt von Umweltgeowissenschafter Robert Brünjes sind Gadolinium-Komplexe, die bei der Magnetresonanztomographie eingesetzt werden und schließlich im Trinkwasser landen.

11.07.2018 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Gero Vogl

Buchtipp des Monats von Gero Vogl

In seiner jüngsten Publikation beschäftigt sich der Physiker Gero Vogl mit Zufallsbewegungen, der sogenannten Diffusion. Und das nicht nur im Fall von Atomen, sondern auch von z.B. Menschen oder Sprachen. Im Interview erzählt Vogl mehr über die Hintergründe und gibt auch eine Buchempfehlung ab.

09.07.2018 | [weiter]

 Weitere Meldungen

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Kräuterwissen aus der "Grünen Apotheke"

Zwischen Botanik, Pharmazie und Medizin bestehen seit jeher enge Verbindungen. Auch die Ursprünge des Botanischen Gartens gehen auf einen "Hortus medicus" zurück, wo 1756 erste Lehrkurse für Ärzte, Apotheker und Hebammen abgehalten wurden. Bis 30. Oktober kann hier altes Wissen neu entdeckt werden.

06.07.2018 | [weiter]