Schriftgröße:
RSS

  1. Das Vizerektorat für Forschung und Nachwuchsförderung der Universität Wien lud in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Szientometrie am Donnerstag, 7. Mai 2015, zu einer Informationsveranstaltung in die Aula am Campus der Universität Wien. Thema des Workshops war die Erhöhung der Sichtbarkeit von Forschungsergebnissen in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK). Die hohe Zahl an Anmeldungen bestätigte die immer größer werdende Bedeutung dieses Themenkomplexes, so Vizerektorin Susanne Weigelin-Schwiedrzik in ihrer Eröffnungsrede.

    Forschungsergebnisse sichtbar machen

    22. Mai Gastbeitrag Bibliotheks- und Archivwesen

    Wie können wissenschaftliche und künstlerische Leistungen in den Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK) sichtbarer werden? In einem Workshop am Donnerstag, 7. Mai, wurden Möglichkeiten aufgezeigt und eine Plattform für Diskussionen aktueller Probleme geboten. [weiter]

  2. Die Eröffnung der Ausstellung "Der Wiener Kreis" wollen diese leicht verspäteten Gäste nicht verpassen und eilen durch den eigens gebauten Eingang in die rund 1.100 Quadratmeter großen Räumlichkeiten. Der Eingang befindet sich für die Ausstellungsdauer – 19. Mai bis 31. Oktober 2015 – an der linken Rampe neben dem Haupteingang des Hauptgebäudes der Universität Wien.

    Der Wiener Kreis schließt sich

    20. Mai Redaktion (uni:view)

    Eine außergewöhnliche Gruppe von WissenschafterInnen steht im Mittelpunkt der Ausstellung "Der Wiener Kreis" – die Schau zählt sicherlich zu den Höhepunkten im Jubiläumsjahr der Universität Wien. Am 19. Mai fand die Eröffnung mit prominenten Gästen statt. [weiter]

  3. Bereits vor Beginn der Veranstaltung konnten sich die Gäste die Finalbilder des Fotowettbewerbs "Meine Forschung in einem Bild" ansehen.

    Junge Forschung im Blick

    19. Mai Gastbeitrag Forschungsservice und Nachwuchsförderung

    Am Mittwoch, 13. Mai, wurden im Rahmen des Dies Honorum nicht nur die Promotionen "sub auspiciis" sowie fünf Ehrendoktorate verliehen. Es fand außerdem die Stipendien- und Preisverleihung für den wissenschaftlichen Nachwuchs statt. [weiter]

  4. Am Ankunftsabend lud der Exkursionsleiter Markus Ritter, Vorstand des Instituts für Kunstgeschichte, nahe dem Tahrir-Platz zum Willkommenstrunk ein – mit Blick von ganz oben auf die 20-Millionen-Metropole. Hier teilt sich der Nil und umfließt die Insel Zamalek. Den Strom säumen moderne Bauten und eine mehrere Kilometer lange Uferstraße, die Corniche.

    Durch die Architekturgeschichte Kairos

    18. Mai Redaktion (uni:view)

    Zehn Tage zwischen Moscheen, Graffitis und pharaonischen Bauten: Vom 17. bis 26. April reisten 22 Studierende und MitarbeiterInnen des Instituts für Kunstgeschichte nach Ägypten, um Architektur und Kunst islamischer Zeit zu entdecken. [weiter]

  5. Am Mittwoch, 13. Mai, fand unter Anwesenheit von Rektor Engl und Landeshauptmann Erwin Pröll der "Niederösterreich-Abend" im Arkadenhof der Universität Wien statt. Eine Verbindung zwischen der Universität Wien und Niederösterreich findet sich u.a. unter Studierenden und MitarbeiterInnen: Nach Studierenden aus Wien bilden die Studierenden aus Niederösterreich die zweitgrößte innerösterreichische Gruppe an der Universität – ca. 18.000 Studierende. Darüber hinaus sind etwa 1.500 MitarbeiterInnen aus Niederösterreich an der Universität Wien tätig.

    Niederösterreich zu Besuch an der Universität Wien

    18. Mai Redaktion (uni:view)

    Die Verbindungen zwischen dem Land Niederösterreich und der Universität Wien sind vielfältig. Grund genug, im 650-Jahr-Jubiläum gemeinsam die historischen und aktuellen Verbindungen zu feiern. [weiter]

  6. Beim diesjährigen Dies Honorum am Mittwoch, 13. Mai, wurden fünf Promotionen "sub auspiciis" sowie fünf Ehrendoktorate der Universität Wien verliehen. Die Ehrendoktorate erhielten: Heinrich Honsell, John Boyer, Maxim Kontsevich, Martin Karplus, Hanna Engelberg-Kulka und Ruth Klüger (bekommt das Ehrendoktorat der Universität Wien am 11. Juni 2015 verliehen). <b><a href="http://www.univie.ac.at/650/aktuelles-ueberblick/dies-honorum-2015/" target="_blank">Weitere Informationen zu den fünf EhrendoktorInnen</a></b>

    Das war der Dies Honorum 2015

    15. Mai Redaktion (uni:view)

    Am Mittwoch, 13. Mai, wurden im Rahmen des Dies Honorum die Promotionen "sub auspiciis" an fünf JungwissenschafterInnen sowie ebenfalls fünf Ehrendoktorate an international renommierte WissenschafterInnen verliehen. [weiter]

  7. Anlässlich der Verleihung des Ehrendoktorats am 13. Mai an Martin Karplus im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten 2015 präsentiert die Universität Wien eine Ausstellung seiner Fotografien im 1. Stock des Hauptgebäudes. Die Ausstellung ist eine Leihgabe der Bibliothèque Nationale de France in Paris, welche die Fotografien 2013 der Öffentlichkeit präsentierte.

    Ausstellung: Die Farben der 50er Jahre

    13. Mai Redaktion (uni:view)

    Am 12. Mai wurde die Fotoausstellung des Chemie-Nobelpreisträgers Martin Karplus "La Couleur des années 1950" an der Universität Wien eröffnet. Die Zeitdokumente des begeisterten Fotografen und Vielreisenden spiegeln seinen Forschergeist und humanistischen Blick wider. [weiter]

  8. Das Institut für Kunstgeschichte und das Institut für Klassische Archäologie widmen dem Palast von Mschatta eine eigene Ausstellung: "Mschatta im Fokus. Das jordanische Wüstenschloss in historischen Fotografien". Das Wüstenschloss wurde Mitte des 8. Jahrhunderts im heutigen Jordanien nahe der heutigen Hauptstadt Amman errichtet. 1903 verschenkte der osmanische Sultan die geschmückte Fassade des Palasts nach Berlin – wo sie bis heute in Museen zu sehen ist.

    Auf den Spuren von Mschatta

    12. Mai Redaktion (uni:view)

    Von der Wüste ins Museum – eine fotografische Biographie der Mschatta-Fassade: Am 29. April stand das Institut für Kunstgeschichte im Zeichen des jordanischen Wüstenschlosses und feierte die Eröffnung der Ausstellung "Mschatta im Fokus", die noch bis Ende Juli 2015 zu sehen sein wird. [weiter]

  9. Im Mittelpunkt der Schau, die sich in zwei Teile gliedert – einen historischen und einen thematischen – stehen Objekte aus den Lehr- und Forschungssammlungen der Universität Wien. Im Bild: Blüten- und Pflanzenmodelle von Robert Brendel (Breslau um 1870 bzw. Berlin um 1885).

    Aus dem Blickwinkel der Dinge

    5. Mai Redaktion (uni:view)

    Die Jubiläumsausstellung "Das Wissen der Dinge" im Naturhistorischen Muesum Wien thematisiert naturwissenschaftliche Forschung und Lehre im Wandel der Zeit: anhand von Forschungsinstrumenten und didaktischen Hilfsmitteln von 1755 bis heute. [weiter]

  10. Rund 350 BesucherInnen stürmen am 29. April in die Universitätsbibliothek, um am "Living Book Day" in den unterschiedlichsten Berufsbiografien zu "lesen".

    Lebensgeschichten zum "Ausleihen"

    5. Mai Redaktion (uni:view)

    Eine lebende Bibliothek: Ende April fand bereits zum vierten Mal der "Living Book Day" im Großen Lesesaal der Universität Wien statt. 65 Menschen aus unterschiedlichen Berufssparten konnten "gelesen" und für ein Gespräch "entlehnt" werden. Einige fotografische Eindrücke der gelungenen Veranstaltung. [weiter]

  11. Im Hof 1 des Campus der Universiät Wien befindet sich das Institut für Zeitgeschichte und die Fachbibliothek. In ihren Räumlichkeiten ist derzeit die Geschichte des Campus der Universität Wien zu sehen. Der gesamte Campus geht auf das Großarmenhaus aus dem 17. Jahrhundert zurück, das im 18. Jahrhundert zum Allgemeinen Krankenhaus umgebaut wurde und das über zwei Jahrhunderte die Gegend entscheidend prägte.

    Die abwechslungsreiche Geschichte des Campus der Universität Wien

    5. Mai Redaktion (uni:view)

    Am 29. April wurde die Ausstellung "Vom AKH zum Uni-Campus" in der Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte am Campus eröffnet. Bis 30. Oktober gibt sie Einblicke in die Geschichte des Gebäudekomplexes, die von Armenhaus, Militärkrankenhaus, Gebäranstalt über AKH bis zum Uni-Campus reicht. [weiter]

  12. Neben zahlreichen ausstellenden Organisationen rund um Mobilität bot die "uni international" am Mittwoch, 22. April, den interessierten BesucherInnen Infopoints zu Erasmus und Non-EU Student Exchange Program, Sprach-Crashkurse, Präsentationen der Partnerunis, Vorträge zur Finanzierung von Erasmus + Drittmittelprojekten und Lehrendenmobilität.

    "Uni international" – Eine fotografische Rundreise

    28. Apr Gastbeitrag des International Office

    Am Mittwoch, 22. April 2015, fand im Hauptgebäude der Universität Wien zum siebten Mal die "uni international" statt. Studierende, Forschende und Lehrende können sich dort über Auslandsaufenthalte und internationale Projekte informieren. [weiter]

  13. Ältester Standort der Alma Mater Rudolphina und gleichzeitig ihr "Langzeitgedächtnis": Im Archiv der Universität Wien wurde die Website "650 Jahre – Geschichte der Universität Wien" erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

    Per Mausklick durch die Geschichte der Universität Wien

    27. Apr Hanna Möller (uni:view)

    Per Mausklick vom Kastalia-Brunnen zu den Anfängen der Universität Wien und zurück: Am 23. April 2015 wurde die Website "650 Jahre – Geschichte der Universität Wien" des Forums Zeitgeschichte und des Archivs der Universität Wien präsentiert. [weiter]

  14. Die Teilnahme am Wiener Töchtertag hat für die Universität Wien mittlerweile Tradition: Bereits zum sechsten Mal bekamen Mädchen zwischen 11 und 16 Jahren die Gelegenheit, die größte Hochschule Österreichs und ihr besonders vielseitiges Studienprogramm näher kennen zu lernen. Insgesamt 86 meldeten sich hierfür beim Kinderbüro der Universität Wien an, das heuer mit der Durchführung und Organisation der Veranstaltung betraut war. Im Elise-Richter-Saal im Hauptgebäude am Ring wurden sie von Rektor Heinz W. Engl und Karoline Iber, der Leiterin des Kinderbüros, herzlich in Empfang genommen.

    Das war der Töchtertag 2015

    23. Apr Redaktion (uni:view)

    Beim Wiener Töchtertag an der Universität Wien gab es spannende Einblicke in die Welt von Wissenschaft und Forschung: Insgesamt 86 Mädchen zwischen 11 und 16 Jahren nahmen am abwechslungsreichen Workshop-Programm in sieben verschiedenen Fachrichtungen teil. [weiter]

  15. Von Freitag bis Sonntag, 17. bis 19. April 2015, trotzen zahlreiche GartenfreundInnen und LiebhaberInnen seltener Pflanzen und Samen dem Aprilwetter, um die Raritätenbörse im Botanischen Garten der Universität Wien zu besuchen.

    Ein Wochenende im universitären Garten

    20. Apr Redaktion (uni:view)

    Vergangenes Wochenende konnten BesucherInnen des Botanischen Gartens der Universität Wien ihren Frühlingsspaziergang durch die blühende Oase im 3. Bezirk mit einer Zeitreise durch die Universitätsgeschichte, dem Erwerb von seltenen Pflanzen und Samen und einem Achterl "Jubiläumswein" verbinden. [weiter]

  16. Die Universität Wien, WienTourismus und das Vienna Convention Bureau nahmen das 650. Gründungsjubiläum der Universität Wien zum Anlass, die Rolle der Universität Wien im Kongresswesen der Stadt näher zu beleuchten. Bei der Pressekonferenz am 15. April am Standort Oskar-Morgenstern-Platz der Universität Wien (v.l.n.r.): Norbert Kettner, Direktor von WienTourismus, Rektor Heinz W. Engl und Christian Mutschlechner, Leiter des Vienna Convention Bureau).

    Wissens- und Universitätsstadt Wien

    15. Apr Redaktion (uni:view)

    Der Kongresstourismus boomt – besonders beliebt ist die Stadt Wien. Dazu tragen die Universität Wien und ihr Veranstaltungsmanagement wesentlich bei, so Tourismusdirektor Norbert Kettner, Vienna Convention Bureau-Leiter Christian Mutschlechner und Rektor Heinz W. Engl bei einer Pressekonferenz. [weiter]

  17. Es wird bereits fleißig trainiert – der Vienna City Marathon steht vor der Tür. Unter den 650 LäuferInnen, die im Jubiläumsjahr für die Universität Wien laufen werden, sind auch Michael Schagerl (re.) und sein Team.

    Vom Laborkittel ins Laufshirt

    7. Apr Redaktion (uni:view)

    Am 12. April findet der 32. Vienna City Marathon (VCM) statt. Passend zum Jubiläumsjahr gehen heuer 650 LäuferInnen der Universität Wien mit an den Start. Für das gemeinsame Training werfen sich Studierende, WissenschafterInnen und MitarbeiterInnen bereits jetzt ins passende Outfit. [weiter]

  18. Es war das astronomische Ereignis des Jahres: Am 20. März 2015 zwischen 9.30 und 11.30 Uhr schob sich der Mond vor die Sonne und verdunkelte einen Teil von ihr. Die Universitätssternwarte lud daher zum gemeinsamen "Sonnenfinsternisschauen" – und ein Dutzend Schulklassen folgten der Einladung.

    Der Sonne entgegen

    27. Mär Redaktion (uni:view)

    Am 20. März schob sich der Mond vor die Sonne. Ein Ereignis, das man – zumindest in Österreich – nicht so schnell wieder erleben wird. Die Sternwarte der Universität Wien lud deshalb zum gemeinsamen "Sonnenfinsternisschauen" – zwölf Schulklassen sind der Einladung gefolgt. [weiter]

  19. 650 ZuhörerInnen besuchten am Sonntag, 22. März, die erste Familienvorlesung in der Geschichte der Universität Wien.

    "650 offene Türen": Ein fulminanter Auftakt

    23. Mär Redaktion (uni:view)

    Am Sonntag, 22. März, wurde die Veranstaltungsreihe "650 offene Türen" mit einer spannenden Familienvorlesung eröffnet: 650 Kinder und Erwachsene kamen ins Audimax der Universität Wien, um in die Welt der Chemie einzutauchen. [weiter]

  20. Ganz dem Buchtitel gemäß erzählt die Jubiläumspublikation, die von Julia Rüdiger und Dieter Schweizer herausgegeben wurde, die 650-jährige Entwicklung der Alma Mater anhand ihrer Baugeschichte. "Stätten des Wissens" ist eine Sammlung von Essays von 14 AutorInnen – ExpertInnen aus Kunstgeschichte, Wissenschafts- und Universitätsgeschichte sowie Architektur und Baumanagement –, die u.a. viele bisher unveröffentlichte historische Pläne und Zeichnungen zeigt, aber auch neue Perspektiven auf bekannte Gebäude eröffnet – u.a. durch die Gebäudefotos von Alexander Arnberger und Wolfgang Thaler.

    Die Universität Wien entlang ihrer Bauten entdecken

    20. Mär Redaktion (uni:view)

    Am Donnerstag, 19. März 2015, wurde an der Universität Wien – in ihrem jüngsten Gebäude am Oskar-Morgenstern-Platz – das Buch "Stätten des Wissens" präsentiert. uni:view verlost sechs Exemplare des bilderreichen Jubiläums-Sammelbands. [weiter]