Schriftgröße:
RSS

  1. Im Sommerdiskurs präsentiert sich die Universität Wien als öffentlicher Raum, als Ort der sozialen Interaktion, als Forum des Nachdenkens und der Diskussion. Heuer widmete sich der Diskurs, der von 30. Juli bis 1. August am Campus der Sommerhochschule der Universität Wien am Wolfgangsee stattfand, ganz dem Thema "Von der (Un-)Gewissheit der Zukunft – Szenarien für Europa".

    Sommerdiskurs 2014: Szenarien für Europa

    26. Aug Sommerhochschule der Universität Wien

    Im malerischen Salzkammergut fand Anfang August der Sommerdiskurs 2014 der Universität Wien statt. In diesem Jahr diskutierten die TeilnehmerInnen aus Wirtschaft, Recht und Kultur gemeinsam Zukunftsszenarien für Europa. Einige fotografische Eindrücke. [weiter]

  2. "Da wir wenige Tage zuvor noch bei der U23-WM im Einsatz waren, waren wir hier schon sehr erschöpft. Aber trotzdem gaben wir noch einmal alles und freuen uns, dass sich der 3. Platz ausgegangen ist", berichtet Anja Manoutschehri zufrieden. Für die Studentinnen der Universität Wien, Melanie Zach (li.) und Anja Manoutschehri (re.), gingen die European Universities Games, die von 24. Juli bis 8. August in Rotterdam stattfanden, erfolgreich zu Ende.

    EUGames: Bronze für die Universität Wien

    12. Aug Redaktion (uni:view)

    2.830 TeilnehmerInnen, 280 Universitäts-Teams, 34 Länder: Die 2. EUGames Rotterdam 2014 waren ein voller Erfolg – auch für die SportlerInnen der Universität Wien. Das Ruder-Team mit Anja Manoutschehri und Melanie Zach hat im Leichtgewichts Frauen Doppelzweier die Bronze-Medaille geholt. [weiter]

  3. Bei der Straßendekoration während der Fußball-WM ließen die BrasilianerInnen ihrer Kreativität freien Lauf. Das Bild zeigt eine ganz normale Gasse in Rio de Janeiro. Die grün-gelben Fähnchen, die über der Straße angebracht sind, waren so gut wie überall in der Stadt zu finden. Doch die Dekoration war natürlich nicht nur darauf beschränkt: Von grellen Farben – vor allem grün und gelb – und ausgefallenen Wandmalereien bis zu eher schlichtem Schmuck – wie kleine oder große Nationalflaggen – war alles auf den Straßen zu sehen.

    Nach der WM: Feiern und Genießen

    6. Aug Gastbeitrag von Agnes Bauer

    Nach dem Ende der Fußball-WM ist in Brasilien wieder Alltag eingekehrt. Die Niederlage im Halbfinal-Duell gegen Deutschland war zwar bitter, ist mittlerweile aber überwunden und die BrasilianerInnen können sich ihrer liebsten Freizeitbeschäftigung widmen: Feiern und Genießen. [weiter]

  4. Im Rahmen eines feierlichen Emfpangs am Standort Oskar-Morgenstern-Platz wünschte die Universität Wien Studierenden der isralischen Hebrew University einen erfolgreichen und bereichernden Aufenthalt in Wien. Die Veranstaltung am 10. Juli 2014 war ein gelungener Auftakt für das Austauschprogramm 2014.

    Universität Wien empfängt israelische Studierende

    17. Jul Gastbeitrag des International Office

    30 Studierende der Hebrew University of Jerusalem wurden am 10. Juli von Vizerektor Heinz Faßmann und der Leiterin des International Office, Lottelis Moser, feierlich an der Universität Wien willkommen geheißen. Einige fotografische Eindrücke des feierlichen Empfangs. [weiter]

  5. Der Bilder-Countdown "seit 1365", der uns mit laufend wechselnden Motiven und Slogans ins Jubiläumsjahr 2015 begleitet, geht weiter: Am 14. Juli wurde das neue Plakat vor dem Hauptgebäude der Universität Wien am Universitätsring 1 installiert. Es zeigt den "Vogel der Weisheit" und den Slogan: <b>"Weise seit 1365"</b>.

    "seit 1365": Bilder-Countdown ins Jubiläumsjahr 2015

    14. Jul Redaktion (uni:view)

    Die Universität Wien ist eine der ältesten Universitäten in Europa: Im Jahr 2015 feiert sie ihren 650. Geburtstag. Die Kampagne "seit 1365" weist auf das Geburtsjahr der Universität Wien hin und begleitet in Bildern ins Jubiläumsjahr 2015. [weiter]

  6. Das sind die engagierten Kinderuni-ZeitungsreporterInnen 2014: Bernadette (8), Emilia (9), Terri (10), Vanessa (10), Isabel (12), Leo (12), Natalie (12) und (vorne im Bild) Erwin (9) und Simon (9).

    Kinderuni-ReporterInnen unterwegs

    9. Jul Redaktion (uni:view)

    Am Mittwoch, 9. Juli, waren neun neugierige Kinderuni-ZeitungsreporterInnen gemeinsam mit dem uni:view-Redaktionsteam auf der KinderuniWissenschaft am Campus der Universität Wien unterwegs: bewaffnet mit Stift, Notizblock, Aufnahmegerät und Kamera. [weiter]

  7. Beim Vienna Nightrow, der bereits zum vierten Mal stattfand, kämpfen Mannschaften in Rennbooten mit acht AthletInnen plus Steuermann/-frau in unterschiedlichen Team-Bewerben gegeneinander. Bei den Universitätsrennen hatte die Universität Wien dieses Jahr harte Konkurrenz: Erstmals nahm die Universität Cambridge teil und belegte just den ersten Platz.

    Universität Wien erfolgreich beim Vienna Nightrow

    30. Jun Redaktion (uni:view)

    Am Samstag, 28. Juni 2014, fand bereits zum vierten Mal an der Unteren Alten Donau der Vienna Nightrow statt. Das Team der Universität Wien belegte in der Kategorie "Universitätsrennen" den stolzen 3. Platz, hinter Cambridge und Zagreb. [weiter]

  8. Das Juridicum, in unmittelbarer Nähe zum Hauptgebäude der Universität Wien gelegen, beherbergt die Rechtswissenschaftliche Fakultät, die mit mehr als 10.000 Studierenden die größte im deutschsprachigen Raum ist.

    Symposium zu 30 Jahre Juridicum

    20. Jun Gastbeitrag von Axel Hubmann

    Am 13. Juni fand an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien ein hochkarätig besetztes Symposium über den Architekten des Juridicums, Ernst Hiesmayr – Architekt im Spannungsfeld des Ursprünglichen und der Moderne, statt. Vor genau 30 Jahren, 1984, wurde das Juridicum eröffnet. [weiter]

  9. Am 11. Juni fand die fünfte Jahreskonferenz des DoktorandInnenzentrums der Universität Wien in der Sky Lounge am Oskar-Morgenstern-Platz 1 statt. Im Zentrum der Konferenz stand heuer das Thema "Research Ethics and Integrity".

    Jahreskonferenz: Ethik und Integrität in der Forschung

    20. Jun Redaktion (uni:view)

    Am 11. Juni lud das DoktorandInnenzentrum zur Jahreskonferenz zum Thema "Research Ethics and Integrity" mit abschließendem Sommerfest. Rund 100 Interessierte lauschten den spannenden Vorträgen sowie der Podiumsdiskussion, die von Ö1-Wissenschaftsredakteurin Birgit Dalheimer moderiert wurde. [weiter]

  10. Am Freitag, den 13. Juni 2014, traf sich eine größere Gruppe von Studierenden schon früh Morgens um 8.30 Uhr am Eingang des Sitzes der Vereinten Nationen in Wien. Der Grund dafür war die Durchführung einer ganztägigen Simulation mit der Agenda: "Ernährungssicherheit, -souveränität und Globale Verantwortung". Gemeinsam mit der langjährig bewährten Partnerschaft zwischen dem United Nations Information Service und der Lehrveranstaltungsleitung um Wolfgang Gruber wurde nun ein neuer Durchlauf unternommen.

    Simulation am UNO-Sitz – Studierende erspüren globale Verantwortung

    18. Jun Gastbeitrag von Wolfgang Gruber

    Mitte Juni 2014 hatten Studierende der Internationalen Entwicklung die Chance, selbst in die Rolle von Delegierten zu schlüpfen: Einen Tag lang wurde am UNO-Sitz in Wien eine Simulation mit der Agenda "Ernährungssicherheit, -souveränität und Globale Verantwortung" durchgeführt. [weiter]

  11. Zu Beginn meines Semesters in Rio de Janeiro nahm ich an einigen Ausflügen teil, die von einer Organisation für AustauschstudentInnen arrangiert wurden. Unter anderem fand eine kleine Wanderung auf den "Morro" – das bedeutet so viel wie "Hügel" – Mirante Dona Marta statt, von wo aus man die wunderschönsten Seiten der Stadt ablichten und die traumhafte Aussicht genießen kann. Der Felsen in der Mitte des Bildes zeigt den berühmten Zuckerhut (Pão de Açúcar).

    "Brasilien natürlich!"

    12. Jun Gastbeitrag von Agnes Bauer

    Agnes Bauer studiert Theater-, Film- und Medienwissenschaft und Romanistik an der Universität Wien und hat das Glück, gerade zur Fußball-WM ein Auslandssemester in Rio de Janeiro zu verbringen. In ihrem Fotobericht gibt sie uns Einblicke in ihren Alltag abseits von Fan-Zonen und Stadionlärm. [weiter]

  12. Nach einem spannenden Nachmittag im Zeichen der Lehre – mit Diskussionen u.a. zur Gestaltung von Masterstudien – wurde die feierliche Verleihung des UNIVIE Teaching Award am 4. Juni 2014 buchstäblich eingeläutet: Nach einem kurzen Intermezzo an der frischen Luft nach einem Feueralarm (Fehlalarm) versammelten sich die zahlreich erschienenen Gäste umso gespannter im Kleinen Festsaal der Universität Wien.

    Lehren mit Feuer und Flamme

    5. Jun Redaktion (uni:view)

    Der 4. Juni 2014 stand an der Universität Wien ganz im Zeichen der Lehre. Ausgezeichnet wurden die diesjährigen PreisträgerInnen der UNIVIE Teaching Awards. uni:view war mit dabei und hat die stimmungsvolle Veranstaltung in Wort und Bild festgehalten. [weiter]

  13. Heinz Faßmann, Vizerektor der Universität Wien, und der Rektor der Eötvös Loránd Universität, Barna Mezey, bei der Vertragsunterzeichnung.

    Ein neues universitäres Netzwerk in Zentraleuropa

    4. Jun Redaktion (uni:view)

    Ende Mai 2014 wurde das neue CENTRAL-Netzwerk (Central European Network for Teaching and Research in Academic Liaison) mit Beteiligung der Universität Wien offiziell ins Leben gerufen. Ziel ist es u.a., Forschungskooperationen zu intensivieren und Joint Curricula zu entwickeln. [weiter]

  14. Über 90 Interessierte haben sich vergangene Woche in der Sky Lounge am Oskar-Morgenstern-Platz eingefunden, um über die Eurokrise zu diskutieren.

    Diskussion über die Zukunft des Euro

    28. Mai Redaktion (uni:view)

    Das Institut für europäische Integrationsforschung der Universität Wien lud am 22. Mai zur "Vienna Debate on European Integration". Thema: die Zukunft des Euro. Diskutiert wurden die Wahrscheinlichkeit weiterer Systemreformen sowie verschiedene Zukunftsszenarien – bis hin zur Auflösung der Eurozone. [weiter]

  15. Zahlreiche Studierende der Universität Wien, v.a aus dem Fach Psychologie, kamen am Freitag, den 23. Mai, ins Audimax, um den Film "Das radikal Böse" des österreichischen Regisseurs Stefan Ruzowitzky zu sehen.

    Filmvorführung "Das radikal Böse"

    28. Mai Marion Wittfeld (uni:view)

    Am Freitag, 23. Mai, wurde auf Initiative der Fakultät für Psychologie der Film "Das radikal Böse" von Stefan Ruzowitzky ("Die Fälscher") im Audimax gezeigt. Der Regisseur und Oscar-Preisträger war anwesend und diskutierte nach der Vorführung mit den Studierenden. [weiter]

  16. VertreterInnen zahlreicher Organisationen informierten auf der "uni international" über Studieren im Ausland. Das Messeprogramm umfasste Infopoints zu ERASMUS und zum "Non-EU Student Exchange"-Programm – Studieren in Australien, Afrika, Nord- und Südamerika sowie Asien – aber auch Gesprächsmöglichkeiten mit Austauschstudierenden im "Internationalen Café". Eine Reihe von Info-Sessions mit Themen wie "ERASMUS-Mundus Programme an der Universität Wien" oder "Studieren in Asien" sowie praktisch orientierte Workshops – u.a. ein Polnisch-Crashkurs und ein Workshop zum Thema Interkulturalität – begleiteten die Veranstaltung.

    International, bunt und vielfältig

    27. Mai Gastbeitrag des International Office

    Am 22. Mai stand die Universität Wien wieder ganz im Zeichen der Internationalität – das International Office veranstaltete zum sechsten Mal die "uni international", die Auslandsmesse für Studierende. uni:view zeigt fotografische Highlights des internationalen Tages. [weiter]

  17. Welcome to the world’s happiest country! Danes are often ranked in international surveys as the world’s happiest people, and signs like this await the visitor to Denmark. I was not totally convinced by the combination of bike paths and Coca-Cola, but this is a good example of the concept of "nation-branding", which my research also looks at through the Eurovision Song Contest.

    We are Song Contest

    21. Mai by Dean Vuletic

    Dean Vuletic from the Department of East European History was there – at the big night in Copenhagen. In his current Marie Curie project he investigates the history and the politics of the Song Contest over the recent years. In uni:view he writes about his impressions in Copenhagen. [weiter]

  18. Trotz Regen und vorgerückter Stunde ist der Große Festsaal der Universität Wien gut gefüllt, als die TeilnehmerInnen der Diskussion "Universität Wien im Gespräch" am 15. Mai ihre Plätze am Podium einnahmen: links Rektor Heinz W. Engl und Wissenschafts- und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, in der Mitte Moderatorin Martina Salomon, stv. Chefredakteurin des Mitveranstalters "Kurier", sowie rechts ERC-Präsident Jean-Pierre Bourguignon und die Vorständin des Instituts für Wissenschafts- und Technikforschung Ulrike Felt, die künftige Dekanin der Fakultät für Sozialwissenschaften.

    Damit Österreich ein attraktiver Forschungsstandort bleibt

    16. Mai Redaktion (uni:view)

    Am 15. Mai fanden sich Forschende, Studierende und Interessierte an der Universität Wien ein, um zu hören, wie sich Rektor Heinz W. Engl, BM Reinhold Mitterlehner, ERC-Präsident Jean-Pierre Bourguignon und Wissenschaftsforscherin Ulrike Felt die Zukunft der österreichischen Forschung vorstellen. [weiter]

  19. Die Konferenz bildete den Abschluss des vierjährigen Europarats-Projekts "Shared histories for a Europe without dividing lines", und war zugleich der Beginn des neuen Projekts "Quality history education in Europe: building competences for a new generation of teachers", dessen Schwerpunkt die Qualität des Geschichtsunterrichts und der Ausbildung von Geschichtslehrer/innen in Europa sein wird. Die drei Themenschwerpunkte werden dabei die Stärkung (zivilgesellschaftlicher Prozesse von) "Partizipation", die "Demokratieentwicklung" (Förderung der demokratischen Kompetenzen von LehrerInnen und SchülerInnen) sowie die "Diversität" (insbesondere die Stärkung der Möglichkeiten zum Umgang mit kulturellen Unterschieden) sein.

    Auf dem Weg zu einem europäischen Geschichtsunterricht

    22. Apr Redaktion (uni:view)

    Am 9. und 10. April 2014 fand an der Universität Wien die Konferenz "Shared histories for a Europe without dividing lines" statt. Die Konferenz wurde vom Europarat in Zusammenarbeit mit der Universität Wien im Rahmen der österreichischen Präsidentschaft der Ständigen Ministerkonferenz organisiert. [weiter]

  20. Barbara Knickmann ist Sammlungsleiterin im Botanischen Garten der Universität Wien und u.a. für die richtige Beschriftung der Pflanzen verantwortlich. "Es kommt schon öfter mal etwas durcheinander, so muss ich regelmäßig nachkontrollieren", erklärt die Botanikerin, die immer gerne ihre Runden durch die botanische Schatzkammer dreht. Dieses Mal ist uni:view mit dabei und macht gemeinsam mit Barbara Knickmann einen Rundgang durch die blühende Vielfalt. Hier im Bild steht sie bei einer Strauchkronwicke, die in ganz Europa, in Nordafrika und bis nach Vorderasien beheimatet ist. In Österreich ist sie vor allem in den trocken-warmen Bereichen des Wienerwaldes häufig.

    Frühlingsrundgang im Botanischen Garten

    17. Apr Theresa Dirtl (uni:view)

    Im Botanischen Garten der Universität Wien blüht und grünt, summt und surrt es. Wildbienen und Co sind schon fleißig auf Nahrungssuche. uni:view hat mit Barbara Knickmann, der Sammlungsleiterin des Gartens, eine Runde gedreht. [weiter]