uni:view

Forschung

Affenfamilie

17.07.2019

Japanmakaken: Sonne beeinflusst Zeitpunkt der ersten Geburt

Was hat Sonnenschein mit Geburtstiming zu tun? Bei Japanmakaken so einiges, wie eine Studie der Universitäten Wien (Forschungsstelle Affenberg), Kyoto und Leuven zum Einfluss von Umweltbedingungen auf den Zeitpunkt der Erstgeburt ergab: mehr Sonne in der Pubertät, umso zeitiger der erste Nachwuchs.

Würfel mit Buchstaben

15.07.2019

"Meine Forschung": Freie Brüche, oder: Das Rechnen mit Wörtern

Mathematik verbinden die meisten Menschen wohl vor allem mit Zahlen. Nicht so Konrad Schrempf – der promovierte Mathematiker rechnet mit ganzen (und "gebrochenen") Wörtern.

 Aktuelle Meldungen

Forschung
 

Überwintern mit Vorrat

Seit über 15 Jahren forscht Eva Millesi vom Department für Verhaltensbiologie an der Universität Wien zum Winterschlaf. Anhand von Feldhamstern zeigt sie gemeinsam mit ihrer Kollegin Carina Siutz, wie sich ihr Überwintern durch Futtergaben steuern lässt – mit Folgen für die Fortpflanzung der Tiere.

24.10.2018 | [weiter]

Forschung
 

Der Güterstrom Österreichs

Bauholz, Heringe und Seide – die meisten Güter fanden im 18. Jahrhundert ihren Weg nach Wien über die Donau. Mit der Erschließung der Aschacher Mautprotokolle schaffen der Historiker Peter Rauscher und sein Team erstmals die Datengrundlage, um den Donauhandel der Frühen Neuzeit darzustellen.

16.10.2018 | [weiter]

Forschung
 

Komplexes gemeinsam entwirren

Im Spezialforschungsbereich der Universität Wien "Taming Complexities" widmen sich ForscherInnen der Fakultät für Mathematik dem Lösen partieller Differentialgleichungssysteme – über die Grenzen des Fachbereichs hinaus. Von der Theorie bis zur Analyse wird Forschung so neu vernetzt.

10.10.2018 | [weiter]

Forschung
 

Rituals for a reason

Pregnancy, birth or death: The Limbus in the Nepal-Sikkim borderlands have rituals for every stage of life. Many of them disappeared over time, but some have been preserved, and others revitalised recently. Mélanie Vandenhelsken, anthropologist at the University of Vienna, studies these changes.

10.10.2018 | [weiter]

Forschung
 

Wie Weichtiere entstehen

Weichtiere entstehen ähnlich wie Wirbeltiere, berichten ForscherInnen der Uni Wien. Auch bei ihnen werden die "Hox-Gene" entlang der Körperlängsachse ausgeprägt und zeitlich teils so eingeschaltet, wie sie auf dem Erbgut angeordnet sind, erklären sie im Fachblatt "Proceedings B".

10.10.2018 | [weiter]

Forschung
 

Die Mobilität sozialer Rechte

Innerhalb der EU können BürgerInnen soziale Rechte – etwa den Anspruch auf Arbeitslosengeld – von einem Land in ein anderes "mitnehmen". Was in der Theorie gut klingt, erweist sich in der Praxis häufig als schwierig, wie ein internationales Projekt von Soziologinnen der Universität Wien zeigt.

10.10.2018 | [weiter]

Uni Wien forscht
 

Bühne frei: Karin Olek erklärt ihre Forschung

"Das ist das Gute an meiner Ausbildung: Es gibt wahnsinnig viele Bereiche, in denen ich arbeiten kann – und das quasi überall auf der Welt", so Doktorandin Karin Olek. Im Video erklärt die Molekularbiologin der Uni Wien ihre Forschung rund um den humanen Rhinovirus – Verursacher von Erkältungen oder Schnupfen.

08.10.2018 | [weiter]

Forschung
 

Umweltbelastendes Quecksilber im Neusiedler See

Quecksilber gelangt vor allem über seine Anreicherung in Gewässern in die Nahrungskette. Was die Umsetzung des gesundheitsschädlichen Metalls antreibt, untersucht ein Team um Franz Jirsa von der Fakultät für Chemie der Universität Wien im Neusiedler See.

05.10.2018 | [weiter]

Anmeldung zum Forschungsnewsletter

Anmeldung
Dies ist ein Pflichtfeld