uni:view

Forschung

17.11.2017

100 Jahre "Arbeitsamt" in Österreich

Die Geschichte der Arbeitsämter spiegelt die turbulente Geschichte Österreichs im 20. Jahrhundert prägnant wider. Johannes Thaler und Mathias Krempl, Zeithistoriker an der Universität Wien, haben diese detailliert aufgearbeitet und erzählen im Interview über die Entwicklung dieser Institution.

15.11.2017

Das "Navi" der menschlichen Entwicklung

Es gibt noch immer viele Krankheiten ungeklärter Ursache. ForscherInnen vermuten, dass häufig die "Entwicklungskanalisierung" gestört ist – wobei über diesen Mechanismus erstaunlich wenig bekannt ist. Der Biologe Philipp Mitteröcker ist diesem Rätsel der Evolution auf der Spur.

 Aktuelle Meldungen

Forschung
 
Hand mit Ring

Was macht Sprache mit unserer Wahrnehmung?

Sprachen sind für die zwischenmenschliche Kommunikation unerlässlich. Doch wie beeinflusst Sprache unser Denken, unsere Aufmerksamkeit und unsere Erinnerung? Das untersuchen PsychologInnen und LinguistInnen der Universität Wien in einem aktuellen Projekt.

09.08.2017 | [weiter]

Forschung
 

Archäologie aus der Luft

Laserscans aus dem Cockpit, Luftbildanalysen und Bodenradarmessungen – mit modernen Methoden ist Landschaftsarchäologe Michael Doneus in Westsizilien unterwegs. Seine Mission: Die kulturhistorische Entwicklung des bisher wenig erforschten Mazaro-Gebiets zu rekonstruieren.

31.07.2017 | [weiter]

Forschung
 

Mikroskopie per Elektronenstrahl

Die Transmissionselektronenmikroskopie wird seit Jahrzehnten für die biologische Forschung eingesetzt und ist ein unersetzbares Werkzeug, wenn es um Fragen der Zell- und Organell-Morphologie geht.

28.07.2017 | [weiter]

Forschung
 

Kryopräparation von Zellen und Geweben

Um biologische Proben für die Licht- oder Elektronenmikroskopie optimal vorzubereiten, ist die sogenannte Kryopräparation eine beliebte Methode. Dabei ermöglichen spezielle Verfahren das kristallfreie Einfrieren kleiner Zell- oder Gewebeproben innerhalb weniger Millisekunden.

17.07.2017 | [weiter]

Forschung
 

Müllentsorgung in der Zelle

Auch in Zellen fällt Müll an. Wie dieser entsorgt wird, erforscht Molekularbiologe Sascha Martens in seinem aktuellen ERC-Projekt. Den dazugehörigen Prozess – die Autophagie – konnte er nun in Teilen "nachbauen" und dadurch bis dato unbekannte Voraussetzungen für die Müllentsorgung entdecken.

12.07.2017 | [weiter]

Forschung
 

Nanopartikel im Heuhaufen gefunden

Wie lassen sich künstliche von natürlichen Nanopartikeln unterscheiden? Ein Team um die Umweltgeowissenschafter Thilo Hofmann und Frank von der Kammer hat eine weltweit einzigartige Analysetechnik entwickelt, technische Nanopartikel im sprichwörtlichen Heuhaufen zu finden.

12.07.2017 | [weiter]

Forschung
 

Selbstinszenierung mit jedem Biss

Vom Kommunismus zum Konsumwahn – das gesellschaftliche Leben im Vietnam hat sich grundlegend gewandelt. Das macht sich auch im Essverhalten bemerkbar. Dem Zusammenhang von Ernährung, Körper und Identität ist Entwicklungssoziologin Judith Ehlert nun in den Straßen von Ho Chi Minh City auf der Spur.

12.07.2017 | [weiter]

Forschung
 

Evolution einer invasiven Art: Die Zebramuschel

Wie entsteht aus einem Zellhaufen ein lebender Organismus? Der Evolutionsbiologe Andreas Wanninger von der Universität Wien geht dieser essenziellen Frage nach, indem er das Genom eines bei uns ursprünglich nicht heimischen Weichtieres unter die Lupe nimmt – der Zebramuschel.

06.07.2017 | [weiter]

Anmeldung zum Forschungsnewsletter

Dies ist ein Pflichtfeld