uni:view

Forschung

14.02.2018

Mittelalterliche Funde am Burgstall in Neudegg

Erstmalige Ausgrabungen am Burgstall in Neudegg, Bezirk Tulln, unter der Leitung von Mathias Mehofer liefern eindeutige Beweise für ein mittelalterliches Burgleben. Derzeit werden die Funde – darunter Glasflaschenbruchstücke, Tierknochen, Keramiken, ein Eisenschlüssel und Pfeilspitzen – analysiert.

12.02.2018

Kalte Böden: Eine tickende Klima-Zeitbombe?

Die arktischen Böden sind der bedeutendste Speicher für organischen Kohlenstoff auf der Erde. Sie gelten als tickende Klima-Zeitbombe. Wie drastisch die Freisetzung klimarelevanter Gase bei Erwärmung sein könnte, untersuchen der Polarforscher Andreas Richter und sein Team von der Universität Wien.

 Aktuelle Meldungen

Forschung
 

Was hält die Gesellschaft zusammen?

Stadt oder Land, Österreich oder Polen – wo wir leben, beeinflusst den Zugang zu Ressourcen, den Bildungsweg und auch die Denkweise. Die lokalen Zugehörigkeitsgefühle, Identitäten und den Zusammenhalt zu verstehen, ist das Ziel des EU-Projekts COHSMO unter Beteiligung des Soziologen Yuri Kazepov.

13.12.2017 | [weiter]

Forschung
 
computer simulation

Waves at depth

Developing methods for detecting remnants of nuclear tests using seismic waves in the underground is the goal of an interdisciplinary WWTF-funded research project. Mathematician Ilaria Perugia explains what is possible with High Performance Computing and how the project inspires basic research.

13.12.2017 | [weiter]

Forschung
 

Die Kontroverse um die Buddha-Natur

In uns allen steckt ein Buddha – oder nicht? Darüber sind sich die BuddhistInnen Tibets seit Jahrhunderten uneinig. Tibetologe Klaus-Dieter Mathes nimmt die Kontroverse über die Buddha-Natur zum Anlass, um eine tibetische Philosophiegeschichte zu schreiben – und betritt damit unerforschtes Neuland.

13.12.2017 | [weiter]

Uni Wien forscht
 

Alternative zu "Liebeshormon" erleichtert Geburt

Markus Muttenthaler von der Fakultät für Chemie hat mit einem internationalen Team eine neue chemische Verbindung entwickelt, die ähnlich dem "Liebeshormon" Oxytocin wirkt – aber ohne Nebenwirkungen. Sie kann u.a. das soziale Verhalten von autistischen Kindern verbessern oder die Geburt erleichtern.

05.12.2017 | [weiter]

Forschung
 

Die Petritsch Papers – Archiv einer Demokratisierung

Wolfgang Petritsch war von 1999 bis 2002 Hoher Repräsentant der Vereinten Nationen für Bosnien und Herzegowina. Ausgestattet mit "autokratischen" Vollmachten, überwachte und forcierte er die Demokratisierung des Landes. Ein aktuelles Forschungsprojekt widmet sich unerforschten Quellen dieser Zeit.

27.11.2017 | [weiter]

Forschung
 

100 Jahre "Arbeitsamt" in Österreich

Die Geschichte der Arbeitsämter spiegelt die turbulente Geschichte Österreichs im 20. Jahrhundert prägnant wider. Johannes Thaler und Mathias Krempl, Zeithistoriker an der Universität Wien, haben diese detailliert aufgearbeitet und erzählen im Interview über die Entwicklung dieser Institution.

17.11.2017 | [weiter]

Forschung
 

Das "Navi" der menschlichen Entwicklung

Es gibt noch immer viele Krankheiten ungeklärter Ursache. ForscherInnen vermuten, dass häufig die "Entwicklungskanalisierung" gestört ist – wobei über diesen Mechanismus erstaunlich wenig bekannt ist. Der Biologe Philipp Mitteröcker ist diesem Rätsel der Evolution auf der Spur.

15.11.2017 | [weiter]

Forschung
 

Fragile Koalitionen im Osten Europas

Wechselhafter, diverser und instabiler – Koalitionsregierungen funktionieren im Osten Europas anders als im Westen. Wie sie arbeiten und was sie von westeuropäischen unterscheidet, untersucht Politikwissenschafter Wolfgang C. Müller im FWF-Projekt "Regieren in Koalitionen in Mittel- und Osteuropa".

15.11.2017 | [weiter]

Anmeldung zum Forschungsnewsletter

Anmeldung
Dies ist ein Pflichtfeld