uni:view

Forschung

17.11.2017

100 Jahre "Arbeitsamt" in Österreich

Die Geschichte der Arbeitsämter spiegelt die turbulente Geschichte Österreichs im 20. Jahrhundert prägnant wider. Johannes Thaler und Mathias Krempl, Zeithistoriker an der Universität Wien, haben diese detailliert aufgearbeitet und erzählen im Interview über die Entwicklung dieser Institution.

15.11.2017

Das "Navi" der menschlichen Entwicklung

Es gibt noch immer viele Krankheiten ungeklärter Ursache. ForscherInnen vermuten, dass häufig die "Entwicklungskanalisierung" gestört ist – wobei über diesen Mechanismus erstaunlich wenig bekannt ist. Der Biologe Philipp Mitteröcker ist diesem Rätsel der Evolution auf der Spur.

 Aktuelle Meldungen

Forschung
 

An inseparable marine couple

Silvia Bulgheresi from the Department of Genetics in Ecology considers the marine nematode Laxus oneistus her favourite worm. To find it in nature, she travels to Belize in Central America. In the shallow water of the Caribbean Sea, this stilbonematid nematode lives in symbiosis with bacteria located on its cuticle. Unlike other animals or human beings who carry many different microbes, the worm has a beneficial association with only one species of bacteria.

21.10.2010 | [weiter]

Forschung
 

Publikation: Geisteswissenschaften im Nationalsozialismus

Am Donnerstag, 21. Oktober 2010, wird der kürzlich erschienene Sammelband "Geisteswissenschaften im Nationalsozialismus. Das Beispiel der Universität Wien" präsentiert: Ziel der Publikation ist es, Verflechtungen der Geisteswissenschaften in das NS-Herrschaftssystem zu beleuchten und zu interpretieren. Der Band leistet erstmals eine Zusammenführung der bisherigen Forschung zum Thema. "DieUniversität-online" sprach mit den drei Herausgebern Mitchell Ash, Wolfram Nieß und Ramon Pils.

18.10.2010 | [weiter]

Forschung
 

Die Arktis und der Klimawandel

Mit der Arktis verbinden die meisten Menschen nicht mehr als öde Eislandschaften ohne viel Vegetation. Dass diese Region in Bezug auf den Kohlenstoffkreislauf der Erde - und somit auch auf das Weltklima - eine entscheidende Rolle spielt, ist weniger bekannt. Der Ökologe Andreas Richter koordiniert im Rahmen eines vom FWF geförderten Projekts der European Science Foundation zehn Forschungsgruppen aus acht verschiedenen Ländern und unternimmt abenteuerliche Expeditionen nach Sibirien und Grönland, um diesen spannenden Zusammenhang aufzuklären.

15.10.2010 | [weiter]

Forschung
 

Forschungszentrum für Wölfe und Hunde

Am 21. Oktober 2010 wird das Wolf Science Center (WSC) zur Erforschung der geistigen Leistungen und der Kooperationsfähigkeit von Wölfen und Hunden im niederösterreichischen Ernstbrunn eröffnet. Unter der Leitung der ForscherInnen Kurt Kotrschal, Friederike Range und Zsófia Virányi entstand ein weltweit einzigartiges Zentrum mit neuen Forschungsansätzen und ausgezeichneter Tierhaltung.

14.10.2010 | [weiter]

Forschung
 

Flüssige Körperbilder

Wie interagieren Körper und Geist - oder was hält Leib und Seele zusammen? Bereits seit der Antike beschäftigt sich die abendländische Philosophie mit dem "Leib-Seele-Problem", das sich in unterschiedlichen Körpervorstellungen manifestiert. Die Romanistin und Elise-Richter-Stipendiatin Marlen Bidwell-Steiner vergleicht im Rahmen des vierjährigen FWF-Projekts "Beharrliche Leiblichkeit" frühneuzeitliche Körperkonzepte mit postfeministischen Körpermodellen.

13.10.2010 | [weiter]

Forschung
 

Exil: Neuseeland

Am Montag, 11. Oktober 2010, veranstaltet die Österreich-Südpazifische Gesellschaft gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung und dem Jewish Welcome Service Vienna das Symposium "Österreichisches Exil in Neuseeland". Im Mittelpunkt steht das Leben jüdischer ExilantInnen österreichischer Herkunft, die während des 2. Weltkriegs in Neuseeland Aufnahme fanden. Im Gespräch mit "dieUniversität-online" berichtet eine der OrganisatorInnen - Margit Wolfsberger - über das Symposium und vorläufige Forschungsergebnisse zum Thema.

07.10.2010 | [weiter]

Forschung
 

Auf biblischer Spurensuche

Das Johannesevangelium ist ein zentraler Text des christlichen Glaubens. Seine Entstehungs- und Überlieferungsgeschichte gibt bis heute zahlreiche Rätsel auf. Hans Förster vom Institut für Alttestamentliche Wissenschaft und Biblische Archäologie begibt sich mit seinem FWF-Projekt, das in den größeren Forschungszusammenhang der gesamten koptischen Bibelüberlieferung eingebettet ist, auf eine spannende geschichtliche Spurensuche. Diese liefert einen wichtigen Beitrag zur Vorbereitung einer kritischen Edition der sahidischen Version des Johannesevangeliums.

06.10.2010 | [weiter]

Forschung
 

Intelligenz der Raben

Kinder brauchen Jahre, bis sie einschätzen können, was andere Personen denken. Versuche, diese Fähigkeit bei Tieren zu beweisen, blieben lange Zeit erfolglos. Kürzlich wurde jedoch gezeigt, dass einige Primaten sowie Corviden - Raben und Buschblauhäher - Aufgaben lösen, die das Einschätzen der Perspektive bzw. des Wissenstandes anderer erfordert. Zum Sozialverhalten der Raben publizierte Thomas Bugnyar, Professor für Kognitive Ethologie, am 8. September 2010 im Journal "Proceedings of the Royal Society B".

08.09.2010 | [weiter]

Anmeldung zum Forschungsnewsletter

Dies ist ein Pflichtfeld