Ein Semester im Zeichen der Artenvielfalt: Events im Überblick

Wie schützen wir die Artenvielfalt? Informieren Sie sich und reden Sie mit! uni:view hat einen Überblick über aktuelle (Diskussions-) Events zum Thema Semesterfrage zusammengestellt, die im Wintersemester an und von der Uni Wien veranstaltet werden.

Grüne Utopien – in und mit der Natur leben 

Am 11. und 12. Oktober veranstaltet das Institut für Philosophie den interdisziplinären Workshop Greentopia.  Dabei werden innovative Konzepte und Ideen vorgestellt, die ein ökologisches Leben mit der Natur ermöglichen. Auf dem Programm stehen Vorträge von PhilosophInnen, SoziologInnen, PolitikwissenschaftlerInnen, ÖkonomInnen und NaturwissenschaftlerInnen (Freitag, 11. und Samstag, 12. Oktober 2019, jeweils von 9 bis 18 Uhr im NIG, Universitätsstraße 7, 3. Stock, Raum 3D).

Die Benefizausstellung "Waldweben – Waldregen" zugunsten des Korridorprojekts COBIGA wird am 16. Oktober eröffnet. Ausgestellt werden Fotografien von Max von Tilzer, der in seinen Arbeiten die vielfältigen Lebensräume der Regenwaldtiere in Costa Rica festgehalten hat. Das COBIGA-Projekt ist an der Forschungsstation La Gamba in Costa Rica angesiedelt und soll die Tieflandregenwälder des Golfo Dulce mit den Bergregenwäldern der Fila Cal verbinden. Die Ausstellung läuft vom 17. Oktober bis zum 15. November 2019 (Vernissage am Mittwoch, 16. Oktober 2019 um 17:15 im UZA I, Althanstraße 14, 1090 Wien).

Im Rahmen des Alumni-Wissenscafés findet am 21. Oktober eine Diskussion zum Thema "Naturschutz – die europäische Dimension" statt. Der Vegetationsökologe und Biologe Helmut Kudrnovsky vom Umweltbundesamt berichtet in diesem Rahmen über Herausforderungen und Chancen für die Artenvielfalt in Europa. Im Rahmen der Reihe Alumni-Wissenscafé erzählen AbsolventInnen der Universität aus ihrem beruflichen Fachgebiet (Montag, 21. Oktober 2019 um 19 Uhr im Cafe Korb).

Sprechen wir über unsere Umwelt!


Beim Polar Talk #3 des Austrian Polar Research Institute hält Andreas Richter am 23. Oktober einen Vortrag zum Thema "Was die Veränderung arktischer Ökosysteme für den globalen Klimawandel bedeutet". Richter ist Leiter der Abteilung Terrestrial Ecosystem Research und Vize-Vorsitzender des Centre of Microbiology and Environmental Systems Science an der Universität Wien (Mittwoch, 23. Oktober 2019 um 18:30 Uhr im Naturhistorischen Museum Wien).

In den Sciences Cafés im neuen Botanicum im Botanischen Garten der Universität Wien stehen naturwissenschaftliche Themen im Zentrum. Am 25. Oktober thematisieren Stefan Dullinger und Franz Essl die Frage "Artenvielfalt in der Krise?" und am 8. November leitet Birgit Eibl von der ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) das Science Café zur Frage "Extremes Wetter oder Klimawandel?" (Freitag, 25. Oktober und Freitag, 8. November 2019, jeweils um 19 Uhr im Botanicum des Botanischen Gartens der Universität Wien). 

Die aktuelle Semesterfrage thematisiert Biodiversität im breiteren Kontext des Klimawandels. Das Botanicum, das am 10. Oktober eröffnet wird, bietet eine Fläche von 110 m2, die neben den Außenflächen von 800 m2 von Schulklassen genutzt werden kann. Eingebettet in eine wissenschaftliche Forschungsstätte steht Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ein buntes Programm für erlebnisorientiertes Lernen zur Verfügung. (© Petra Schiefer)

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Umwelt im Gespräch findet am 5. November ein Vortrag mit Podiumsdiskussion zum Thema "In der Chemikalien-Wolke: Umwelteinflüsse und unsere Gesundheit" statt. Benedikt Warth, Bioanalytischer Chemiker und Assoziierter Professor an der Universität Wien, hält den Vortrag und spricht bei der Podiumsdiskussion mit Claudia Gundacker von der Medizinischen Universität Wien, Thomas Jakl vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und Doris Marko vom Institut für Lebensmittelchemie und Toxikologie (Dienstag, 5. November 2019 um 19 Uhr im Naturhistorischen Museum Wien).

Die Zoologisch-Botanische Gesellschaft veranstaltet gemeinsam mit der Tropenstation La Gamba eine Workshopreihe, in der die laufende Forschung an der Tropenstation vorgestellt wird. Beim Workshop "Wissenschaft an der Tropenstation La Gamba" am 28.November stehen unterschiedliche Vorträge auf dem Programm – beispielsweise zu den Themen Kompostgärten, Bakterien-Pflanzen-Interaktionen oder der Entwicklung von Sekundärwäldern in La Gamba (Donnerstag, 28. November 2019 ab 13 Uhr, im Großen Hörsaal im Fakultätszentrum Biodiversität, Rennweg 14, 1030 Wien).

Über den Tellerrand schauen


Am 7. November, 5. Dezember und 16. Jänner finden die nächsten Veranstaltungen in der Reihe "Mut zur Nachhaltigkeit" statt. Die Veranstaltungsreihe wird vom Institut für Politikwissenschaft und dem Postgraduate Center der Universität Wien in Kooperation mit dem Umweltbundesamt organisiert. ExpertInnen berichten in diesem Rahmen über aktuelle Fragen und Herausforderungen unserer Zeit und diskutieren mit Personen aus der Praxis und dem Publikum über die Möglichkeiten einer nachhaltigen Transformation der Gesellschaft (Termine: Donnerstag, 7. November 2019 in der Aula am Campus der Uni Wien; Donnerstag, 5. Dezember 2019  in der Aula am Campus der Uni Wien; und Donnerstag, 16. Jänner 2020 in der Sky Lounge am Oskar Morgenstern-Platz; jeweils 18 Uhr).

Im Wintersemester finden zudem zahlreiche Lehrveranstaltungen statt, die sich um das Thema Biodiversität drehen. Eine davon ist die Ringvorlesung "Climate Change and Climate Crisis: Interdisciplinary Perspectives", die vom Institut für Philosophie organisiert wird. Dabei werden die Themen Klimawandel und Klimakrise aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet – die Vortragenden kommen unter anderem aus der Ökologie, der Politikwissenschaft, der Geografie, der Biologie und der Philosophie (jeden Mittwoch um 20:15 Uhr im Audimax).

Wissen austauschen: Podiumsdiskussion und VHS-Vorträge


Zum Abschluss der Semesterfrage 2019 findet an der Universität Wien die Podiumsdiskussion "Artensterben: Was wissen wir und was können wir tun?" statt, bei der die Ökologin Katrin Böhning-Gaese  von der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main die Keynote hält. Sie ist Direktorin des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums (BiK-F) und Vizepräsidentin der Leibniz-Gemeinschaft. Außerdem werden die Politikwissenschaftlerin Alice Vadrot und der Biologe Franz Essl von der Universität Wien am Podium sprechen. Es geht um den Status Quo der Artenvielfalt, den Beitrag der Wissenschaft und den Erhalt der Biodiversität (Montag, 13. Jänner 2020, Großer Festsaal der Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien).

Die Semesterfrage ist auch Schwerpunkt des Science Programms der Wiener Volkshochschulen. Zusammen mit der Uni Wien organisiert die VHS eine Vielzahl an Veranstaltungen zur Artenvielfalt im Planetarium Wien. Im VHS Science Programm halten ExpertInnen u.a. von der Universität Wien Vorträge über die biologische Vielfalt als Grundlage für – unter anderem – die Nahrungsmittelproduktion, den Wohlstand und den Schutz vor Naturgefahren. So spricht der Biologe Walter Hödl beispielsweise am 16. Oktober um 19:00 über den weltweiten Artenschwund der Frösche, Ökologe Stefan Dullinger erzählt am 27. Januar um 19:00 von den Auswirkungen des Klimawandels auf die Alpenflora.

Jedes Semester stellt die Universität Wien eine Frage zu einem Thema, das die Gesellschaft aktuell bewegt. Die Semesterfrage im Wintersemester 2019/20 lautet: Wie schützen wir die Artenvielfalt? Zur Semesterfrage

Weitere Veranstaltungen zum Thema Biodiversität finden Sie darüber hinaus laufend aktualisiert im Veranstaltungskalender der Universität Wien, gekennzeichnet mit dem Button Semesterfrage.(red)