Vis Moot Court Team der Uni Wien erfolgreich

Der Vis Moot Court ist der wichtigste globale Studierendenwettbewerb im Bereich der internationalen Handelsschiedsgerichtsbarkeit. In diesem Jahr haben sich Studierende der Rechtswissenschaftlichen Fakultät gegen 375 Teams der besten Universitäten der Welt durchgesetzt. Sie erreichten einen 1. und 3. Platz.

Zum 23. Mal in Folge hat ein Studierendenteam die Universität Wien beim 26. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot Court vertreten. Dabei haben die sieben Studierenden der Rechtswissenschaftlichen Fakultät herausragende Erfolge erzielt.

Der wichtigste globale Studierendenwettbewerb

Der Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot Court ist der weltweit größte und renommierteste internationale Studierendenwettbewerb im Bereich der internationalen Handelsschiedsgerichtsbarkeit. Jedes Jahr wird Anfang Oktober ein fiktiver Streitfall, welcher auf dem UN-Kaufrecht basiert und im Rahmen eines Schiedsverfahrens ausgetragen wird, veröffentlicht.

Teams von Universitäten aus der ganzen Welt bearbeiten diesen Streitfall in der Rolle von Parteienvertretern von Oktober bis in die Osterwoche. Die teilnehmenden Studierenden verfassen in der schriftlichen Phase sowohl einen Schriftsatz aus der Kläger-, als auch der Beklagtenperspektive. Anschließend findet jedes Jahr der zweite Teil des Vis Moot Courts, nämlich die mündlichen Verhandlungen statt. Veranstaltungsort ist Wien – unter anderem auch das Juridicum.

Ein erster und ein dritter Platz

In diesem Jahr hat eine neue Rekordanzahl von Universitäten, insgesamt 376 Teams aus 87 verschiedenen Ländern, erfolgreich die schriftliche Phase absolviert. Das Team der Universität Wien, bestehend aus Peter Behyl, Verena Gattinger, Franziska Hauser, Valentin Marginter, Mariana Ristic, Abdelmoniem Yousif und Sophie Wotschke, konnte in zwei von fünf Preiskategorien ausgezeichnete Ergebnisse erzielen.

Studieninteressierte aufgepasst! Am 15.5.2019 endet die Registrierungsfrist für das Diplomstudium Rechtswissenschaften an der Universität Wien! (© Barbara Mair/Universität Wien)

In der Kategorie des besten Schriftsatzes auf Klägerseite, für welchen der "Pieter Sanders Award" verliehen wird, erhielt das Team den 3. Platz. Einen noch größeren Erfolg konnte das Vis Moot Court Team der Universität Wien in der Kategorie des besten Schriftsatzes auf Beklagtenseite verbuchen. Das diesjährige Team hat den ersten Platz gewonnen und somit den besten Beklagtenschriftsatz aus 376 eingereichten Schriftsätzen verfasst.

Sich behaupten gegen die besten Studierenden der Welt

Dafür erhielt das Team den "Werner Melis Award", welcher in dieser Kategorie verliehen wird. Das Vis Moot Court Team der rechtswissenschaftlichen Fakultät hat sich damit gegen die renommiertesten Universitäten aus der ganzen Welt, u.a. Cambridge, Harvard oder Yale, um nur einige wenige zu nennen, durchgesetzt.

Der Erhalt dieser Auszeichnungen stellt somit den Abschluss eines sehr erfolgreichen Jahres für die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien beim 26. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot Court dar. 

Seit 2012/13 wird das Vis Moot Court Team von Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c. Paul Oberhammer geleitet. Gecoacht wurde das diesjährige Team von RA Mag. Florian Haugeneder, Emmanuel Kaufman, Anton Dirlinger, Alexandra Kutschera und Leonie Liebenwein.