uni:view

Dossiers

Coronavirus: Wie es unser Leben verändert

Von neuen familiären Abläufen bis hin zu den Auswirkungen auf Logistikketten: Expert*innen der Universität Wien sprechen über die Konsequenzen des Coronavirus in den unterschiedlichsten Bereichen.
>> Universität Wien in den Medien zum Coronavirus

 Alle Berichte

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Mann geht einkaufen

"Die Regierungen in Ostasien sind krisenerprobter"

"Wir müssen die Situation in China genau analysieren", so Susanne Weigelin-Schwiedrzik. Dem Land ist es gelungen, COVID-19 großflächig einzudämmen. Was Europa daraus lernen kann und wie China heute gegen ein "anti-chinesisches Gefühl" kämpft, erzählt die Sinologin im Interview.

27.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Frau und Kind sitzen auf einem Fensterbrett in der Wohnung

Corona: Chance und Herausforderung für Familien

Im Home Office kann ein Elternteil zwar anwesend, aber dennoch nicht verfügbar sein. "Gerade Kleinkinder verstehen das aber oft schwer", so die Psychologin Sabine Buchebner-Ferstl von der Uni Wien. Im Gastbeitrag erklärt sie, warum Nähe und Distanz in Zeiten von Corona Herausforderung und Chance sind.

27.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Frua sitzt mit Hund am Seeufer bei Sonnenuntergang, von hinten fotografiert

Soziale Distanz – das falsche Wording!

In der Corona Berichterstattung dominiert derzeit der Begriff der "Sozialen Distanz". In seinem Gastbeitrag erklärt der Jurist Wolfgang Mazal von der Universität Wien, warum wir das Wording wechseln und nicht von "social distancing", sondern vielmehr von "physical distancing" sprechen sollten.

26.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Bild eines Supermarktes

Was ist dran an der #toiletpapercrisis?

Wie die ausgeklügelte Supply Chain in Zeiten von COVID-19 funktioniert, erklärt Logistikexperte Karl F. Dörner von der Universität Wien. Nicht der Mangel an Gütern, sondern der Ausfall von Fahrer*innen könnte schließlich zum Problem führen.

26.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Ein Symbolbild, auf welchem Sprache grafische dargestellt ist

Sprache in Zeiten der Corona-Krise

Sprache ist zwar keine Medizin gegen COVID-19, aber sonst wirkt sie im Leben überall: Sprache wirkt, weil wir durch Sprache wirken. In ihrem Gastbeitrag erklärt die Germanistin Barbara Soukup, warum Sprache auch Hamsterkäufe und Rassismus propagieren kann.

25.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Pandemie und mögliche Maßnahmen

Wie stoppt man eine Pandemie?

Die Wirtschaftswissenschafterin Marion Rauner forscht und lehrt seit über 20 Jahren zu den Themen Epidemien und Katastrophenschutz. Gemeinsam mit Bernhard Schwarz von der MedUni Wien hat sie in der Österreichischen Krankenhauszeitschrift den Artikel "Viribus Unitis: Wie stoppt man eine Pandemie" veröffentlicht.

24.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Kolorierter Kupferstich eines Pestdoktors

Der Kampf mit einem unsichtbaren Gegner

Was haben die Versinschriften des römischen Kaiserreiches mit dem Coronavirus zu tun? In seinem Gastbeitrag erklärt der Kulturhistoriker und Epigraphiker Peter Kruschwitz, wieso antike Epigramme einen Beitrag zum Verständnis der Pandemie und ihrer Auswirkungen auf uns alle leisten können.

23.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Zwei Personen halten Distanz.

"Social Distancing": Coronavirus verändert Gesellschaft

Nach Jahrzehnten der Globalisierung bringt die weltweite Ausbreitung des Coronavirus nach Ansicht des Soziologen Franz Kolland eine gewisse Rückbesinnung auf das Nationale und Lokale. Je länger die Phase des "social distancing" dauere, desto mehr würden sich auch die sozialen Beziehungen verändern.

20.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Zwei Kinder bei Streiten

Auf zur Familienkonferenz

Wenn die ganze Familie zuhause ist, kommt es irgendwann unweigerlich zu Konflikten. Brigitte Lueger-Schuster, Leiterin der Arbeitsgruppe Psychotraumatologie der Universität Wien, rät in diesem Fall zu einer Familienkonferenz.

19.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Taschenrechner und ein Blatt mit Zahlen

Coronavirus in Zahlen

Im seinem Blog stellt Uni Wien Statistiker Erich Neuwirth die jeweils aktuellen registrierten Fallzahlen von COVID-19 in Österreich, Deutschland und anderen Ländern dar und erklärt den exponentiellen Verlauf von Kurven.

18.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Hände einer älteren Person, die ein Smartphone hält

Virtuellen Kontakt zwischen den Generationen intensivieren

"Kein Kontakt zwischen Großeltern und Enkel" ist eine der großen Einschränkungen in Zeiten der Corona-Krise. Der Altersforscher Franz Kolland von der Universität Wien plädiert dafür, "den virtuellen Kontakt zwischen den Generationen hochzufahren" und damit drohende negative Effekte der Isolation für ältere Menschen abzufedern.

18.03.2020 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Das Bild zeigt ein leeres Bürogebäude.

"Ökonomische Probleme überwiegen bald"

Die ökonomischen Folgen, die durch die Maßnahmen gegen das Coronavirus entstehen, werden vermutlich bald zum vordringlichsten Aspekt der Krise werden, vermutet Uni Wien Historiker Philipp Ther. Um die Krise zu bewältigen, müsse man "dringend darüber nachdenken, wie die Lasten tatsächlich verteilt sind".

17.03.2020 | [weiter]