uni:view

DOSSIERS

100 Jahre Erster Weltkrieg

Am 28. Juni 1914 wird der österreichische Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand in Sarajevo ermordet; einen Monat später erklärt Österreich-Ungarn Serbien den Krieg. Im Erinnerungsjahr 2014 legt auch uni:view einen Fokus auf die "Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts".

 Alle Berichte

Forschung
 

Der Erste Weltkrieg im trivialen Frauenroman

"Zauberpaketchen", preußisch-österreichische Liebespaare und "Ungeziefer": Im uni:view-Dossier "100 Jahre Erster Weltkrieg" erklärt Germanistin Konstanze Fliedl, wie triviale Frauenromane der Ideologie zuarbeiteten und was ihr Konsum über die damalige reale Situation von Frauen aussagt.

17.07.2014 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Den Ersten Weltkrieg virtuell entdecken

Im Jahr 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. HistorikerInnen der Universität Wien konzipierten aus diesem Anlass eine interaktive Online-Ausstellung unter dem Titel "Erster Weltkrieg und das Ende der Habsburgermonarchie".

07.07.2014 | [weiter]

Forschung
 

Der Weg nach Sarajevo

Das Attentat von Sarajevo vom 28. Juni 1914 führte zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Doch wie kam es überhaupt zum Anschlag? Im Interview mit uni:view spricht der Südosteuropa-Historiker Alojz Ivanišević von der Universität Wien über die Hintergründe des Attentats und Parallelen zur heutigen Zeit.

27.06.2014 | [weiter]

Forschung
 

Die fast vergessene Front

Zwischen Sommer 1914 und Frühjahr 1918 kämpften mehr als die Hälfte der österreichisch-ungarischen Soldaten gegen Russland. In seinem Gastbeitrag geht Historiker Richard Lein diesem - zeitgenössisch als Nordostfront - bezeichneten Kriegsschauplatz nach.

02.06.2014 | [weiter]

Forschung
 

Frauen- und Geschlechtergeschichte des Ersten Weltkriegs

Beim Stichwort "Erster Weltkrieg" zeigt die Google-Bildersuche Fotos von Männern: von der Westfront, aus den Schützengräben. Wo aber waren die Frauen? Die Historikerin Christa Hämmerle von der Universität Wien blickt aus der Genderperspektive auf die Geschichte des Ersten Weltkriegs.

15.05.2014 | [weiter]

Forschung
 

Erster Weltkrieg: Beginn, Wendepunkte und Resultate

Von 1914 bis 1918 forderte der Erste Weltkrieg rund 17 Millionen Menschenleben. Wie es zu der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts kam und welche Auswirkungen diese für den weiteren Verlauf des Jahrhunderts hatte, hat Historiker Karl Vocelka von der Universität Wien zusammengefasst.

07.05.2014 | [weiter]

Studium & Lehre
 

Spannende Ringvorlesung zum Ersten Weltkrieg

Am Montag, 10. März 2014, startet am Institut für Osteuropäische Geschichte die Ringvorlesung "1914 und das östliche Europa". Die internationalen Vortragenden betrachten im Verlauf des Semesters die Bedeutung des östlichen Europas für den Beginn des 1. Weltkriegs.

10.03.2014 | [weiter]