Uni Wien und Kaiserschild-Stiftung fördern SchülerInnen

Im September wurden an der Universität Wien wieder die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten in MINT-Disziplinen an insgesamt 18 Wiener MaturantInnen vergeben.

Seit Einführung der Zentralmatura werden an allgemeinbildenden höheren Schulen sogenannte vorwissenschaftliche Arbeiten (VWA) verfasst, die eine vertiefende Auseinandersetzung mit einem eigenständig gewählten Thema sowie die Aneignung vorwissenschaftlicher Arbeitsweisen fördern. Ziel der Hans Riegel-Fachpreise, die von der Kaiserschild-Stiftung in Zusammenarbeit mit der DLE Forschungsservice und Nachwuchsförderung sowie dem Zentrum für LehrerInnenbildung und einer Fachjury der Uni Wien vergeben werden, ist es, junge Menschen zu motivieren, einen Bildungs- und Berufsweg in naturwissenschaftlichen und technischen Disziplinen einzuschlagen.

Wiener MaturantInnen ausgezeichnet

Heuer wurden in diesem Rahmen insgesamt 18 VWA von Wiener MaturantInnen ausgezeichnet. Eine Fachjury der Uni Wien wählte die jeweils drei besten Einreichungen in den Fächern Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik und Physik aus.

Die prämierten Arbeiten zeichnen sich durch die Originalität der Fragestellung, die präzise Anwendung wissenschaftlicher Methoden sowie das außergewöhnliche Engagement der VerfasserInnen aus. Zusätzlich zum Preisgeld von 200 bis 600 Euro erhalten die GewinnerInnen die Möglichkeit, an einem Ausbildungsprogramm der Kaiserschild-Stiftung  (Vorträge, Workshops und Netzwerktreffen teilzunehmen. (red)