Uni Wien bei den Wiener Vorlesungen

"Zeitgemäße und frei zugängliche Wissenschaftsvermittlung für alle": Die Wiener Vorlesungen bieten von Februar bis Mai wieder ein vielfältiges Programm. Heuer sind insgesamt acht Wissenschafter*innen der Uni Wien – darunter auch Rektor Heinz W. Engl – als Vortragende sowie Diskutant*innen mit dabei.

Jüdische Weisheit für jede Lebenslage

Die meisten jüdischen Weisheiten haben eine Pointe. In der Wiener Vorlesung am Montag, 17. Februar, zeigt der ehemalige Oberrabbiner von Wien, Paul Chaim Eisenberg, dass der Humor im Leben niemals zu kurz kommen darf. Diesen Sachverhalt greift auch Armin Lange in seinem Einstiegsvortrag "Mit Witz und Chuzpe – Jüdischer Humor zwischen Widerstand und Alltag" auf. Armin Lange ist Vorstand des Instituts für Judaistik der Universität Wien und korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Seine Publikationen und Forschungen gelten dem antiken Judentum und der (Religions)geschichte des Antisemitismus.

Termin:
Montag, 17. Februar 2020, 19 Uhr
Wiener Rathaus, Festsaal, Feststiege I
1010 Wien
Weitere Informationen 


Wer war Ludwig van?

Die Wiener Vorlesung am Mittwoch, 11. März, findet anlässlich des Beethoven-Jahres 2020 statt. Über kaum einen anderen Komponisten ist so viel geforscht und geschrieben worden wie über Ludwig van Beethoven. Im kulturellen Gedächtnis haben sich dabei Vorstellungen als "grollender Titan", als Genie oder als übernationale Größe eingeprägt. Am Podium bringen Birgit Lodes, Melanie Unseld und Susana Zapke diese Bilder mit jenem Pianisten und Komponisten zusammen, der in der Wiener Aristokratie bestens vernetzt war. Birgit Lodes ist Professorin für Historische Musikwissenschaft an der Universität Wien, korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Mitglied der Academia Europaea.

Termin:
Mittwoch, 11. März 2020, 19 Uhr
VHS Floridsdorf, Angerer Straße 14
1210 Wien
Weitere Informationen


Von der Wissenschaft in die Gesellschaft. Und zurück.

Am Donnerstag, 2. April, gibt die Universität Wien Einblicke in ihre "Dritte Mission": Forschung und Lehre sind die tragenden Säulen von Universitäten. Zunehmend übernehmen sie als dritte Mission auch Mitverantwortung für die Gesellschaft und deren Entwicklung. Auch der Universität Wien ist dies ein besonderes Anliegen. In Kooperation mit den Wiener Vorlesungen wird gezeigt, wie durch Transferaktivitäten Gesellschaft und Wirtschaft profitieren und sich durch den Wissensaustausch neue Fragestellungen ergeben, die wiederum in der Forschung aufgegriffen werden. Nach dem Impulsvortrag von Christiane Spiel, Professorin für Bildungspsychologie und Evaluation an der Universität Wien, findet die Paneldiskussion mit Heinz W. Engl, Rektor der Universität Wien, Didone Frigerio, Verhaltensbiologin an der Universität Wien, Martin Nagl-Cupal, Pflegewissenschafter an der Uni Wien, und Philip Walther, Quantenphysiker an der Universität Wien, statt. 

Termin:
Donnerstag, 2. April 2020, 19 Uhr
ORF RadioKulturhaus, Großer Sendesaal, Argentinierstraße 30a
1040 Wien
Weitere Informationen (PDF)


Die Kunst der Wissenschaft

Eine Chemie, die wirklich stimmt: Am Mittwoch, 29. April, zeigt Nuno Maulide anhand von ausgewählten Beispielen, wo sich Chemie und Musik vereinen. Kreativität ist ein wesentliches Ingrediens für Erfolg, in der Kunst genauso wie in der Wissenschaft. Der Chemiker und Wissenschafter des Jahres 2018 für sein Engagement in der Wissenschaftskommunikation, Nuno Maulide, forscht im Bereich der Synthese von bioaktiven Substanzen und der Entwicklung von ressourcenschonenden chemischen Verfahren. Er ist zudem Pianist und in dieser Wiener Vorlesung demonstriert er seine Ansicht, dass Wissenschaft und Kunst zwei Seiten Desselben repräsentieren. Nuno Maulide ist seit 2013 Professor an der Fakultät für Chemie der Universität Wien.

Termin:
Mittwoch, 29. April 2020, 19 Uhr
Wiener Rathaus, Festsaal, Feststiege I
1010 Wien
Weitere Informationen (PDF)