Univ.-Prof. Dr. Michael Eichmair

Professur für Globale Analysis und Differentialgeometrie an der Fakultät für Mathematik

Lebenslauf:

geboren 1983 in Vöcklabruck
2000-2003 Studium der Mathematik in Linz und London
2003-2008 Ph.D. an der Stanford University
2008 Clay Liftoff Fellowship
2008-2012 C.L.E. Moore Instructor am Massachusetts Institute of Technology
2012-2015 Assistenzprofessur an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich
2008-2015 Längere Forschungsaufenthalte an der Monash University, dem Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik und der Stanford University
2014 Credit Suisse Award for Best Teaching, ETH Zürich                                         
seit März 2015 Professur für Globale Analysis und Differentialgeometrie an der Fakultät für Mathematik der Universität Wien
2015 Plenarvortrag an der Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung
2016 Beginn des Projekts "Mathematik macht Freu(n)de"
2016 START-Projekt "Isoperimetric study of initial data for the Einstein equations"
2016 Plenarvortrag an der 10th Anniversary Celebration der Berlin Mathematical School
2017 Festvortrag und Aufnahme in die Europäische Akademie der Wissenschaften und Künste
2017 Plenarvortrag am 19. Kongress der Österreichischen Mathematischen Gesellschaft und der Jahrestagung der Deutschen Mathematiker Vereinigung
2017 Aufnahme in die Junge Akademie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
2017 Förderungspreis der Österreichischen Mathematischen Gesellschaft
2018 Plenarvortrag bei der "A Pan-Hemispheric Celebration of Mathematics in Miami" im Zuge des International Congress of Mathematicians 2018
2018 Joseph Fels Ritt Lectures Spring 2018 an der Columbia University                 

Forschungsschwerpunkte:

"In meiner wissenschaftlichen Arbeit beschäftige ich mich vorwiegend mit Fragestellungen aus der Geometrischen Analysis und der Allgemeinen Relativitätstheorie. Warum bloß haben Seifenfilme und schwarze Löcher so viel gemeinsam? Neben der Mathematik sind mir die Lehre und das unterstützende Begleiten junger WissenschafterInnen leidenschaftliche Anliegen."