uni:view

DOSSIERS

Universität Wien im All

Im Rahmen der BRITE-Constellation-Mission sind sechs Satelliten im All unterwegs, um die Entwicklungsgeschichte und Struktur massereicher Sterne zu erforschen. Hier können Sie die spektakuläre Reise von UniBRITE, dem Satelliten der Universität Wien, mitverfolgen.

 Alle Berichte

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Nanosatellit UniBRITE und Weltraumschrott kommen sich gefährlich nahe

Am Dienstag, 5.8., fliegt ein Schrottteil eines chinesischen Wettersatelliten voraussichtlich in nur neun Meter Entfernung an UniBRITE, dem Nanosatelliten der Universität Wien, vorbei. Astrophysiker Werner Weiss von der Universität Wien ist zu Recht in Sorge.

04.08.2014 | [weiter]

Ohne Sterne kein Leben
 

UniBRITE: Satelliten kreisen seit einem Jahr im All

Die zwei österreichischen Satelliten "TUGSAT-1" und "UniBRITE" erkunden seit einem Jahr die Struktur von hellen, massereichen Sternen. Nachdem die Komponenten schrittweise eingeschaltet, getestet und ihre Lage stabilisiert wurde, werden erste Zeitreihen heller Objekte im Sternbild Orion aufgenommen.

21.02.2014 | [weiter]

Forschung
 

UniBRITE: Entlang der Grenze zwischen Tag und Nacht

Seit 25. Februar 2013 reist UniBRITE, der Satellit der Universität Wien, entlang der Tag- und Nachtgrenze rund um die Erde. Neben Bildern von Sternfeldern bringt er den AstronomInnen aber auch eine ganze Reihe von Herausforderungen. Ein Statusbericht.

20.08.2013 | [weiter]

Forschung
 

UniBRITE in den Top 7 der "ungewöhnlichsten Teleskope"

Die US-Zeitschrift "Popular Science" hat eine Liste der sieben ungewöhnlichsten Teleskope zusammengestellt. Die am 25. Februar gestarteten Nanosatelliten UniBRITE der Universität Wien und BRITE-Austria der Technischen Universität Graz gehören dazu.

10.05.2013 | [weiter]

Forschung
 

UniBRITE nach Schrecksekunde in bester Verfassung!

Trotz der unendlichen Weite des Weltalls können sich Satelliten gefährlich nahe kommen: Am 15. März befürchtete das UniBRITE-Forschungsteam schon das Schlimmste, denn der Satellit OSCAR-15 flog in nur wenigen Metern Abstand an UniBRITE vorbei.

28.03.2013 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Der Blick in den Himmel

Derzeit können Sternengucker den Kometen "PANSTARRS" am Abendhimmel bewundern – sogar mit bloßem Auge. Thomas Posch von der Universität Wien hat den Himmelskörper für uns abgelichtet. Kann man eigentlich auch unseren Satelliten von der Erde aus sehen, Herr Posch?

18.03.2013 | [weiter]

Forschung
 

Eine Woche im All: Wie geht es UniBRITE?

Der Satellit der Universität Wien, UniBRITE, ist am 25. Februar erfolgreich in den Weltraum gestartet. Die ForscherInnen hoffen nun, dass UniBRITE bereits in den nächsten Tagen beginnen wird, erste Daten aus dem Weltall zur Erde zu schicken.

05.03.2013 | [weiter]

Uni:Blicke
 

Universität Wien startet Satelliten in Indien

Über 200 Interessierte verfolgten am Montag, 25. Februar, live per Webcast in der Aula am Campus der Universität Wien den Satellitenstart in Indien mit. Neben beteiligten Wissenschaftern sprachen auch Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle und Rektor Heinz W. Engl.

25.02.2013 | [weiter]

Forschung
 

Rektor Engl: Erfolgreicher Satellitenstart der Universität Wien

Am Montag, 25. Februar, kurz nach 13.30 Uhr, starteten die Satelliten UniBRITE für die Universität Wien und BRITE Austria der TU Graz mit Hilfe der indischen Weltraumagentur ISRO ihre Mission ins All.

25.02.2013 | [weiter]

Veranstaltungen
 

Universität Wien startet ins All

Am 25. Februar, 13.22 Uhr, starten zwei österreichische Satelliten – UniBRITE für die Universität Wien und BRITE-Austria für die TU Graz – ihre Mission ins All. Die Universität Wien lädt deshalb um 12.30 Uhr zum Launch-Event mit prominenten Gästen und Liveschaltungen in die Aula am Campus ein.

20.02.2013 | [weiter]