Preise und Auszeichnungen im Jänner 2022

Die Universität Wien gratuliert den Mitarbeiter*innen und Studierenden, die für ihre wissenschaftlichen Arbeiten und Leistungen ausgezeichnet wurden. Lesen Sie hier einen Überblick über aktuelle Ehrungen und Preisverleihungen.

Stefan Wallner erhält Umweltpreis der Stadt Wien – Umweltschutz

Stefan Wallner vom Institut für Astrophysik hat für seine Dissertation "Measuring and modelling night sky brightness - the impact of light pollution" den Umweltpreis der Stadt Wien (Umweltschutz) verliehen bekommen.  "Ich freue mich sehr, den Umweltpreis der Stadt Wien – Umweltschutz für meine Dissertation im Bereich der Lichtverschmutzung erhalten zu haben. In einem Gebiet, indem es durchaus immer wieder zu Rückschlägen kommt, zeigt mir diese Auszeichnung, dass dieses wichtige Thema auch von öffentlichen Stellen ernst genommen wird. Ich freue mich darauf, auch weiterhin für eine naturnahe Nacht und damit für Gesundheit und Nachhaltigkeit einzutreten", so der Astrophysiker über seine Auszeichnung.

Robert Böhm in Expert*innengremium der WHO berufen

Robert Böhm, Professor für Sozialpsychologie im Kontext von Arbeit, Gesellschaft und Wirtschaft an der Fakultät für Psychologie der Universität Wien, wurde in die "Technical Advisory Group on Behavioural and Cultural Insights (TAG-BCI)" der Weltgesundheitsorganisation/Regional Office for Europe (WHO/Europe) berufen.

Das neu etablierte 16-köpfige Expert*innengremium, zusammengesetzt aus Wissenschafter*innen und Praktiker*innen verschiedenen Disziplinen, wird die WHO/Europe in wichtigen Fragen beraten, z.B. bei der Entwicklung von Strategien zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens der europäischen Bevölkerung mithilfe sozial- und verhaltenswissenschaftlicher Erkenntnisse. Über seine neue Berufung in das Expert*innengremium sagt Böhm: "Ich fühle mich geehrt und bin hocherfreut über die Berufung in das TAG-BCI und die damit einhergehende Verantwortung, die WHO in zukunftsweisenden Fragen zu beraten. Es ist mir ein wichtiges Anliegen, meine Forschungsexpertise auch praktisch nutzbar und umsetzbar zu machen. Die WHO ist wohl die beste Adresse dafür, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung positiv zu beeinflussen."

Bruno-Kreisky-Preis: Sonderpreis "Arbeitswelten – Bildungswelten" für Günther Sandner

Der Sonderpreis "Arbeitswelten – Bildungswelten" geht 2021 an Günther Sandner vom Institut Wiener Kreis der Universität Wien und Boris Ginner, bildungspolitische Abteilung der Arbeiterkammer Wien, für ihren Sammelband "Emanzipatorische Bildung – Wege aus der sozialen Ungleichheit".

Günther Sandner und Boris Ginner versammeln in ihrem Band unterschiedliche Autor*innen, die sich engagiert und beherzt einem drängenden Thema unserer Zeit widmen: den im Kapitalismus produzierten sozialen Ungleichheiten. Diese können entweder durch die herrschende Bildungspraxis verstärkt oder durch emanzipatorische Ansätze aufgezeigt und reduziert werden. Das Ziel des Buches ist die Schaffung des Bewusstseins, wie Bildung Benachteiligung fördern, aber eben auch mindern kann. Es werden Wege vorgestellt und Ziele definiert, wie emanzipatorische Bildung zu mehr sozialer Gleichheit beitragen und aus gesellschaftlichen und ökonomischen Abhängigkeiten befreien kann.

Leopold Jirovetz erhält Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich

An Leopold Jirovetz, vom Department für pharmazeutische Wissenschaften, mittlerweile im Ruhestand, wurde das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Die Auszeichnung wurde ihm auf Grund seiner vielfältigen und höchst erfolgreichen Engagements in Forschung, Lehre, Verwaltung, der Personalvertretung und sozialen Engagements im Zusammenwirken mit Universitäten in Afrika und der Ukraine zuteil.

Die feierliche Überreichung durch den Dekan der Fakultät für Lebenswissenschaften, Gerhard Ecker fand – Corona geschuldet – im kleinen Kreis auf dem Dach des UZA II in der Althanstraße statt. 

Fakultät für Lebenswissenschaften Department für Pharmazeutische Wissenschaften


Barbara Prainsack als neues Mitglied der European Group on Ethics in Science and New Technologies (EGE) ernannt


EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend haben Barbara Prainsack für die Funktionsperiode 2022 bis 2024 zu einem neuen Mitglied des Beratungsgremiums der Europäischen Kommission, "European Group on Ethics in Science and New Technologies (EGE)" ernannt.

Institut für Politikwissenschaft an der Fakultät für Sozialwissenschaften 
Neu ernannte Mitglieder der "European Group on Ethics in Science and New Technologies (EGE)" der Europäischen Kommission

Christoph Rademacher is part of the 2021 NIBR Global Scholars Program


The NIBR Global Scholars Program (NGSP) is a competitive program designed for innovators from invited institutions to gain funding for breakthrough science not covered by traditional grant support. Through this program, NIBR supports projects focused on novel science with the objective of being translated to drug discovery and/or clinical research.

Christoph Rademacher is one of five innovators to the 2021 NIBR Global Scholars Program. Since September 2020 he is Professor of Molecular Drug Targeting at the Department of Pharmaceutical Chemistry and the Department of Microbiology, Immunobiology and Genetics at the University of Vienna. His research areas include Targeted Delivery, Drug Discovery, Structural Biology and Immunology. 

He is honoured to be one of the innovators: "Für uns bedeutet diese Auszeichung auf der einen Seite, dass unsere Forschung als translational erkannt wird und wir, auf der anderen Seite, mit dieser Förderung auch das Budget bekommen hier auf einem Thema zu forschen, welches extrem spannend und zukunftsweisend ist. Wir hoffen mit den Ergebnissen dieser Forschung neue mRNA-basierte Wirkstoffe, nicht nur Impfstoffe, in Zukunft an den richtigen Wirkort zu bringen und damit deren Effizienz zu erhöhen, Nebenwirkungen zu verringern und ganz neue Therapieansätze zu ermöglichen."

Department of Microbiology, Immunobiology and Genetics at the Centre for Molecular Biology
Department of Pharmaceutical Sciences at the Faculty of Life Sciences
NIBR Global Scholars Program