Pop-Up-Planetarium gewährt SchülerInnen Blicke ins Universum

"Astronomy To Go" für Schulen in Wien, Niederösterreich und Burgenland

Mit einer neuen Initiative bringt die Universität Wien die Geheimnisse des Kosmos in die Klassenzimmer: Das Institut für Astrophysik absolviert seit kurzem Schulbesuche mit einem mobilen, aufblasbaren Planetarium und trifft auf viel Begeisterung bei Kindern zwischen sechs und 14 Jahren. Als optimale Ergänzung zum naturwissenschaftlichen Unterricht können SchülerInnen eine spannende Reise zu den Sternen unternehmen. Das Angebot ist gratis. 

"Astronomy To Go" lautet der Titel des spannenden Projektes, das vom FWF, der Österreichischen Gesellschaft für Astronomie und Astrophysik und der Universität Wien gefördert wird. So sollen Astronomie und Astrophysik näher an die Lebenswelt von Schulkindern heranrücken. Möglich macht dies ein aufblasbares Planetarium, das ab sofort im Raum Wien, Niederösterreich sowie Burgenland durch die Schulen tourt.

Professionelle AstronomInnen sowie ausgebildete StudentInnen des Instituts für Astrophysik der Universität Wien bieten mitten im Klassenzimmer in einzigartiger Atmosphäre qualifizierte Einblicke in unseren Kosmos. Das Programm wird individuell von speziell ausgebildeten Vortragenden gestaltet und kann flexibel nach den Interessen der Klasse bzw. Wünschen der LehrerInnen variiert werden. Mit einem Durchmesser von 4,5 Metern bietet die Planetariumskuppel Platz für 25 Kinder. Unser Sonnensystem, Planeten um andere Sterne, Bedingungen für Leben sowie Himmelsorientierung sind nur einige astronomische Themengebiete, mit denen die Neugierde der Kinder geweckt werden.

Nach langen Vorbereitungen erfolgte Ende Februar der offizielle Startschuss des Projekts an der NMS Guntramsdorf. "SchülerInnen und LehrerInnen waren begeistert, welche Möglichkeiten das mobile Planetarium bietet" sagt Stefan Wallner, der das Projekt koordiniert und die Vorführungen gestaltet hat. Thematisch wurden während einer Schulstunde mittels einer Reise durch unser Sonnensystem die Planeten erklärt, ihre riesigen Abstände veranschaulicht und über die Möglichkeit von Leben auf anderen Welten spekuliert.

Das Planetarium erlaubt wie professionelle Großanlagen eine exakte Darstellung des Himmels sowie simulierte Flüge durch die Weiten des Alls. Dabei werden die Himmelskörper photographisch korrekt dargestellt und ihre Positionen fortlaufend exakt berechnet. Durch diese professionelle Software ist das Kleinplanetarium sogar für die Ausbildung von StudentInnen an der Universität von großem Nutzen.

Mit dem Planetariumsprojekt geht das Institut für Astrophysik auch ganz neue Wege im Bereich der Wissenschaftskommunikation. Das Institut bietet StudentInnen in Ausbildung einen Kurs zur Bedienung des Planetariums an, aber auch zur Ausarbeitung kindgerechter Programme, die gezielt die Neugierde der SchülerInnen fördern. "Unser 'Astronomy To Go'-Planetarium bereichert den naturwissenschaftlichen Unterricht an Schulen", so Wallner abschließend.

Weitere Informationen und Terminbuchung:

http://mobilesplanetarium.univie.ac.at  oder mobilesplanetarium(at)univie.ac.at

Wissenschaftlicher Kontakt

Stefan Wallner, MSc

Institut für Astrophysik
Universität Wien
1180 - Wien, Türkenschanzstraße 17 (Sternwarte)
+43-1-4277-538 41
stefan.wallner@univie.ac.at

Rückfragehinweis

Stephan Brodicky

Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 41
+43-664-60277-175 41
stephan.brodicky@univie.ac.at