Physikerin Lisa Randall als Festrednerin der Boltzmann Lecture 2017 der Universität Wien

Erforschung der Natur der Dunklen Materie im Fokus der Harvard-Professorin

Lisa Randall, eine der aktuell einflussreichsten theoretischen PhysikerInnen, fügt in der diesjährigen Boltzmann Lecture der Fakultät für Physik an der Universität Wien die Rätsel um die Eigenschaften der Materie, des Universums und des Raums zusammen. Der Vortrag "The Nature of Dark Matter" am Montag, 23. Oktober 2017, um 17 Uhr im Lise-Meitner-Hörsaal der Fakultät für Physik steht für alle Interessierte offen.

Im Jahr 2001 wurde Lisa Randall als erste Frau in 370 Jahren Professorin für Theoretische Physik an der berühmten US-amerikanischen Universität Harvard. Als Festrednerin der traditionellen Boltzmann Lecture der Fakultät für Physik an der Universität Wien veranschaulicht sie ihre aktuellen Forschungsinteressen und zeigt, wie astronomische Messungen einen Einblick in die Wechselwirkungen Dunkler Materie geben können. Der öffentliche Vortrag "The Nature of Dark Matter" ordnet sich in die jährlich stattfindende Veranstaltungsreihe der Boltzmann Lectures ein, die die Begegnung zwischen namhaften internationalen ForscherInnen und ihren FachkollegInnen, Studierenden sowie der interessierten Öffentlichkeit ermöglicht. 

Die diesjährige Festrednerin Lisa Randall zählt in ihrem Fachgebiet, der theoretischen Teilchenphysik und Kosmologie, zu den am häufigsten zitierten ForscherInnen. Gemeinsam mit ihren KollegInnen hat Lisa Randall verschiedene Modelle vorgeschlagen, in denen das Universum nicht nur drei, sondern noch weitere räumliche Dimensionen besitzt. Dadurch ließe sich besser verstehen, warum die Gravitation im Vergleich zu den anderen fundamentalen Naturkräften in unserer Erfahrungswelt so schwach in Erscheinung tritt. In einer Welt mit zusätzlichen räumlichen Dimensionen könnte die Gravitationskraft laut den innovativen theoretischen Ansätzen um viele Größenordnungen stärker sein. Die vielversprechendste Möglichkeit, die höherdimensionalen Modelle zu bestätigen oder zu widerlegen, ist durch Beschleunigeranlagen gegeben, in denen Teilchen extrem hohe Energien erreichen. Der Large Hadron Collider am CERN bei Genf ist der aussichtsreichste Kandidat, um von der Theorie vorhergesagte Teilchen mit enormen Massen zu entdecken. Derzeit widmet sich Lisa Randall verstärkt der Erforschung der Natur der Dunklen Materie.

Lisa Randall hat zahlreiche wissenschaftliche Ehrungen, Preise und akademische Ehrentitel für ihre Arbeit erhalten. Als Autorin populärwissenschaftlicher Bücher wurde sie auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Im Jahr 2007 listete sie das "Time Magazine" unter die "100 Most Influential People". Bereits mit 34 Jahren erhielt sie eine Professur am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT), gefolgt von der Princeton University, bevor sie an ihre Alma Mater, Harvard University, zurückkehrte.

Boltzmann Lecture der Fakultät für Physik mit Festvortrag von Lisa Randall "The Nature of Dark Matter":
Zeit:
Montag, 23. Oktober 2017,  17 Uhr (Einlass 16.30 Uhr)
Ort: Lise-Meitner-Hörsaal der Fakultät für Physik der Universität Wien, 1.Stock, Haupteingang: Strudlhofgasse 4, 1090 Wien

Freier Eintritt, Vortrag in englischer Sprache

Wissenschaftlicher Kontakt

Dr. Christiane Maria Losert-Valiente Kroon

Fakultät für Physik
Universität Wien
1090 - Wien, Boltzmanngasse 5
+43-664-60277-725 68
christiane.losert@univie.ac.at

Rückfragehinweis

Mag. Alexandra Frey

Pressesprecherin
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 33
+43-664-60277-175 33
alexandra.frey@univie.ac.at