Neue Forschungen zu Isaac und Senfl

Vortrag, Podiumsgespräch und Konzert zu Kaiser Maximilians Komponisten

Das 500. Todesjahr von Maximilian I. gibt Anlass, Leben und Werk zwei seiner Auftragskomponisten zu präsentieren. Am Umbruch vom Spätmittelalter zur Neuzeit prägten Heinrich Isaac und Ludwig Senfl das europäische Musikleben. Birgit Lodes, Musikwissenschafterin an der Universität Wien, ihr Team und internationale Forscherpersönlichkeiten präsentieren am Montag, 11. November ihre neuen Erkenntnisse mit einem abschließenden Konzert in der Aula am Campus der Universität Wien. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei zugänglich.

Im Zentrum der Präsentation stehen zwei Persönlichkeiten, die sowohl den kaiserlichen Hof als auch die europäische Musikkultur am Ende des 15. und in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts nachhaltig prägten: der eng mit den Medici in Florenz verbundene und seit 1497 als kaiserlicher Hofkomponist tätige Heinrich Isaac, wie auch dessen Schüler und mutmaßlicher Nachfolger Ludwig Senfl, der bereits als Chorknabe an den Hof Maximilians kam.

Heinrich Isaac und Ludwig Senfl
Die Karrieren beider Komponisten waren aufs Engste mit Kaiser Maximilian und dessen Hofkultur verbunden. Beide schufen mehrstimmige Werke für die täglichen Gottesdienste, zeichneten für die musikalische Gestaltung von Feierlichkeiten verantwortlich und trugen nicht zuletzt mit ihrem weltlichen Repertoire maßgeblich zur Etablierung von Maximilians nationalsprachiger Kulturpolitik bei.

Zusammen mit ForscherkollegInnen aus dem In- und Ausland werden in Kooperation zwischen dem Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien (Birgit Lodes) und dem Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Stefan Gasch und Markus Grassl) die neuen Erkenntnisse zu diesen beiden Komponisten im Rahmen der Veranstaltung "Erlesenes Erforschen" präsentiert.

Zum Programm

Ab 15:30 Uhr werden die aktuellen Forschungsprojekte zur Musik am Hof Maximilians vorgestellt, um 17:30 Uhr folgen Buchvorstellungen sowie ein Podiumsgespräch zu den musikalischen Perspektiven des Jubiläumsjahres und zum Abschluss um 20:00 Uhr findet ein Konzert des Ensemble PARNASSVS statt, das Werke, die neueren Forschungen zufolge für Maximilian komponiert worden sind, zum Besten gibt. Die Veranstaltung samt musikalischem Ausklang würdigt Kaiser Maximilian in seiner Rolle als einer der wichtigsten Musikmäzene um 1500.

Erlesenes Erforschen
Unter dem Motto "Erlesenes Erforschen" präsentieren ForscherInnen aus unterschiedlichen Disziplinen ihre aktuellen Neuerscheinungen einer breiten Öffentlichkeit. Diese Reihe ist eine von zahlreichen Aktivitäten, die die Universität Wien im Rahmen des Jubiläums 20 Jahre Uni Wien Campus im vergangenen Jahr initiiert hat und weiterführt, um allen Interessierten Gelegenheit zu bieten, mit Wissenschaft und Forschung in Kontakt zu treten.

Neue Forschungen zu Isaac und Senfl
Musik und Wissenschaft zum Maximilian-Jahr

Zeit: Montag, 11. November, ab 15:30 Uhr
Ort: Aula am Campus der Universität Wien, Hof 1, Spitalgasse 2, 1090 Wien
Zum Programm

Rückfragehinweis

Mag. Veronika Schallhart

Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 30
+43-664-602 77-175 30
veronika.schallhart@univie.ac.at