Mobiles Planetarium feiert 10.000 Besucher*innen

Das aufblasbare Planetarium gibt Einblicke in die Weiten des Weltalls

Nach knapp zwei Jahren ist die Bilanz eindrucksvoll: Das mobile Planetarium der Universität Wien hat über 50 Schulen besucht und knapp 500 Vorführungen abgehalten. Bislang konnte das Team rund um Astronom*innen des Instituts für Astrophysik 10.000 Besucher*innen verzeichnen. Das aufblasbare Planetarium reist von Schule zu Schule und zeigt im Inneren der Kuppel eine exakte Darstellung des Himmels. Simulierte Flüge durch das Weltall ermöglichen Schüler*innen Einblicke in die Tiefen des Kosmos. Anmeldungen für das Sommersemester sind ab sofort möglich. 

Das mobile Planetarium des Instituts für Astrophysik ist aufblasbar und kann flexibel von Schule zu Schule transportiert werden. Im Inneren der Kuppel werden Vorführungen gezeigt, die den Himmel exakt darstellen. Unter dem Motto "Astronomy To Go" unterstützt das Planetarium die naturwissenschaftliche – und speziell die astronomische – Bildung an Schulen. Im Jänner 2020 hat das seit 2018 bestehende Planetarium seine*n 10.000ste*n Besucher*in begrüßt. "Auf diesen Meilenstein sind wir als Team sehr stolz und wir freuen uns über die großartige Resonanz des Projekts", sagt Stefan Wallner, Koordinator des Planetariums. Insgesamt wurden bisher über 50 Schulen besucht und knapp 500 Vorführungen abgehalten. Auch bei öffentlichen Forschungsevents ist das Planetarium regelmäßig zu finden.

Simulierte Flüge durch das Weltall
"Zu Beginn war nicht abzusehen, welch großer Erfolg das Projekt sein wird“, sagt Wallner. Insgesamt fünf Planetariumsoperator*innen begleiten die Besucher*innen auf ihre Reise ins Universum. Das mobile Planetarium besucht Schulen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland, wobei gerade im ländlichen Raum das Angebot sehr begehrt ist.

"Was unser Konzept einzigartig macht, ist die permanente Interaktion mit den Kindern. Unsere Vorführungen sind höchst individuell gestaltet – wir gehen speziell auf die Interessen und Wünsche einzelner Klassen ein", sagt Wallner zum Unterschied zu anderen Planetariumsangeboten. Die im Durchmesser viereinhalb Meter große Kuppel bietet Platz für insgesamt 25 Kinder. Exakte Darstellungen des Himmels und simulierte Flüge durch das Weltall sollen es ermöglichen, Einblicke in die Tiefen des Kosmos zu erhalten.

Informationen und Buchungsformular: http://mobilesplanetarium.univie.ac.at

Das Projekt "Astronomy To Go" wird vom FWF, der Österreichischen Gesellschaft für Astronomie und Astrophysik und der Universität Wien finanziert. Seit 2019 ist das Planetarium Mitglied der Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien.

Wissenschaftlicher Kontakt

Stefan Wallner, MSc

Institut für Astrophysik
Universität Wien
1180 - Wien, Türkenschanzstraße 17 (Sternwarte)
+43-1-4277-538 41
stefan.wallner@univie.ac.at

Rückfragehinweis

Stephan Brodicky

Pressebüro der Universität Wien
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 41
+43-664-60277-175 41
stephan.brodicky@univie.ac.at