Die polyglotten Bäume

Ausstellungseröffnung zu Mehrsprachigkeit im Botanischen Garten der Universität Wien

Am Freitag, 23. November wird der Botanischen Garten mehrsprachig: Ausgestellt werden Collagen der 3. Klasse Volksschule "Campus Landstraße", die die Baumnamen in ihre vielen Sprachen übertragen, die in der Klasse gesprochen werden. Das gemeinsame Projekt des Botanischen Garten der Universität Wien, der Volksschule "Campus Landstraße", der Stadt Wien und des Vereins Campfire Collective nutzt den Garten in der Stadt als außerschulischen Lernort und vernetzt damit auch Bildungseinrichtungen.

Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen, sagt ein Sprichwort. Voraussetzung dafür ist, dass das Dorf – im städtischen Bereich das Grätzl – über genügend Lernangebote verfügt. Und je besser die Bildungseinrichtungen im Grätzl vernetzt sind, umso besser kann Lernen stattfinden. Das Projekt "Die polyglotten Bäume", bringt Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen im 3. Wiener Gemeindebezirk zusammen und rückt ihre Mehrsprachigkeit ins Zentrum.

Im Herbst 2018 wurden Kinder der 3. Klasse Volksschule "Campus Landstraße" mit ihrer Lehrerin Anna-Sophie Pesendorfer in den Botanischen Garten der Universität Wien eingeladen. Die Kinder haben den Garten erkundet und die Namen der dort entdeckten Bäume gemeinsam mit ihren Eltern in die vielen Sprachen übertragen, die in der Klasse gesprochen werden. So heißt etwa die Eiche (Gattung Quercus) auf Ungarisch „ölgy“, auf Türkisch „meşe“, auf Rumänisch „stejar“ und auf bosnisch-kroatisch-serbisch „hrast“.

In einer Ausstellung entlang der Hauptallee des Gartens präsentieren die Kinder am Freitag den 23. November ihre Collagen, die im Zuge des Projekts entstanden sind. Anstelle der verwelkten Blätter werden die Collagen einzelne Alleebäume schmücken.

Am Campus Landstraße sprechen die SchülerInnen neben Deutsch auch Arabisch, Englisch, Französisch, Kroatisch, Polnisch, Rumänisch, Serbisch, Thailändisch, Türkisch und Ungarisch – die Vermittlung von Sprachkompetenz und multikulturellem Lernen ist ein Schwerpunkt der Schule. Im von der MA 17 der Stadt Wien geförderten  Projekt, das von Marisol Ayala vom Verein Campfire Collective geleitet und von Künstlerin Lym Moreno mitgestaltet wurde, wird dieser Schwerpunkt zum Wissensfundus des Botanische Gartens der Universität Wien in Beziehung gesetzt.

Als Einrichtung der Universität Wien spielt der Botanische Garten eine wichtige Rolle als außerschulischer Lernort. Hier können Kinder und Erwachsene mitten in der Stadt Natur erleben und dabei Wissenswertes über Pflanzen aus der Umgebung und der ganzen Welt erfahren.

Ausstellungseröffnung "Die polyglotten Bäume"
Zeit: 23. November 2018, 15 Uhr
Ort: Botanischer Garten der Universität Wien, 1030 Wien, Rennweg 14

Rückfragehinweis

David Bröderbauer

Core Facility Botanischer Garten
Universität Wien
1010 - Wien, 1030 Wien, Rennweg 14
+43 1 4277 564 10
david.broederbauer@univie.ac.at