Das Zusammenspiel von Geist und Gehirn

Auftaktsymposium des Forschungsnetzwerks "Vienna CogSciHub"

Von Automatisierung, Robotik, Big Data bis hin zu Artificial Intelligence – zeitgemäße technische Innovationen bauen nicht zuletzt auf Ergebnissen der Grundlagenforschung in der Neurowissenschaft und Kognitionswissenschaft auf. Trotzdem bleibt das Zusammenspiel von Geist und Gehirn einer der großen ungelösten Fragen der Wissenschaft. Mit dem Ziel der verstärkten Einbindung der Neurowissenschaft in die Kognitionsforschung wird aus der Forschungsplattform Cognitive Science das Forschungsnetzwerk "Vienna CogSciHub". In einem Symposium am 26. März mit hochkarätigen Vorträgen internationaler SpitzenforscherInnen werden aktuelle Forschungsbereiche des neuen Netzwerkes vorgestellt.

Das Spannungsverhältnis von Gehirn zu Kognition wird von den Vortragenden entlang von Wahrnehmungsphänomenen und ihren neurowissenschaftlichen Grundlagen beleuchtet. Warren Meck H. Meck von der Duke University beschäftigt sich etwa mit Zeit als grundlegende Dimension des Lebens. In seinem Vortrag gibt er neuesten Einblicke wie das Gehirn Zeitwahrnehmung und Timing, wie beim Sprechen, Gehen oder Musizieren, organisiert.

Nicola S. Clayton und Clive Wilkins von der Universität Cambridge UK untersuchen, warum der Geist durch kognitive Illusionen (magische Effekte) betrogen wird und was dies über die zugrundeliegende Psychologie des menschlichen Gehirns von der mentalen Zeitreise zur Theorie des Geistes, von der Perspektive auf die assoziative Lerntheorie offenbart.

Zuletzt führt Valeria Gazzola von der Universität Amsterdam in das Phänomen der Spiegelneuronen ein und begleitet die ZuhörerInnen am Weg von der sozialen Wahrnehmung im Gehirn hin zum prosozialen Verhalten.

Forschungsverbund Vienna CogSciHub

Der Wiener Forschungsverbund "Vienna CogSciHub" ist eine Initiative des Rektorats der Universität Wien zur Förderung der nachhaltigen, langfristigen und international kompetitiven  Etablierung eines gemeinsamen Schwerpunkts der Kognitionswissenschaft und der Neurowissenschaft sowohl an der Universität Wien als auch in anderen Wiener Zentren. Gegenwärtige Forschungsschwerpunkte sind Wahrnehmung (Aesthetics, judgment, perception and innovation), Kommunikation (Social cognition, animal cognition and communication) sowie Sprache und Musik (Cognitive science of language and music).

Opening Symposium Vienna CogSciHub
Zeit: Dienstag, 26. März 2019, Beginn 14  Uhr
Ort: Kleiner Festsaal, 1010 Wien, Universitätsring 1

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um Anmeldung unter: cognitivescience.univie.ac.at/vienna-cogscihub-symposium/

Weitere Informationen:
cognitivescience.univie.ac.at/vienna-cogscihub-symposium

Wissenschaftlicher Kontakt

Mag. Blanca Spee, BSc MSc

Vienna CogSciHub
Universität Wien
1080 - Wien, Liebiggasse
+43 1 4277 220 02
blanca.spee@univie.ac.at

Mag. Peter Rantasa

Vienna CogSciHub
Universität Wien
1080 - Wien, Liebiggasse
+43 1 4277 220 03
peter.rantasa@univie.ac.at

Rückfragehinweis

Stephan Brodicky

Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 41
+43-664-60277-175 41
stephan.brodicky@univie.ac.at