Botanische Illustration – An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst

Ausstellung im Kalthaus des Botanischen Gartens der Universität Wien von 22. Mai bis 10. Juni

Bis heute ist die Illustration von Pflanzen für die Wissenschaft unentbehrlich. Das geschulte Auge von IllustratorInnen vermag das zu leisten, was eine Kamera nicht zustande bringt. Denn eine Illustration bietet gegenüber einer Fotografie den Vorteil, dass die Pflanze in ihrer Ganzheit dargestellt werden kann. Gemeinsam mit der Wiener Schule der botanischen Illustration zeigt der Botanische Garten der Universität Wien von 22. Mai bis 10. Juni Werke von IllustratorInnen aus aller Welt.

Die korrekte Pflanzendarstellung erfordert nicht nur botanisches Wissen und einen genauen Blick für Maßstäbe und Proportionen. Auch ein Gespür für die richtigen Farben ist notwendig – etwa die unzähligen Schattierungen von Grün im Pflanzenreich, oder die zahlreichen Farbnuancen von Blüten und Früchten. All dies macht die Pflanzenillustration zu einer Kunst, die außerordentlich ästhetische Werke hervorbringt. Von der Wurzel bis zur Blüte lassen sich alle charakteristischen Merkmale einer Pflanze abbilden, ebenso zeitlich aufeinanderfolgende Stadien von der Knospe bis zur Frucht.

Die Tradition der wissenschaftlich basierten botanischen Illustration reicht im Botanischen Garten der Universität Wien bis ins 18. Jahrhundert zurück. Schon damals hat Gartendirektor Nikolaus Joseph von Jacquin Maler ausgebildet, damit sie die Pflanzen des Botanischen Gartens korrekt darstellen.

Ein 'Get together' botanischer IllustratorInnen

Noch heute arbeitet der Botanische Garten mit IllustratorInnen zusammen und führt gemeinsam mit der Wiener Schule der Botanischen Illustration, einem internationalen Zusammenschluss von KünstlerInnen, die von Gartendirektor Jacquin begründete Tradition fort.

Der Ausstellung geht ein 'Get together' botanischer IllustratorInnen aus aller Welt voraus. Eine Woche lang wird im Botanischen Garten diskutiert und gearbeitet. Das Ziel des Treffens ist, sich über Ideen und Techniken auszutauschen. Gleichzeitig werden Interessierte ausgebildet, die Illustrationstechniken erlernen und verfeinern wollen. Die Werke der IllustratorInnen sind dann ab 22. Mai in der Ausstellung im Kalthaus des Botanischen Gartens für die Öffentlichkeit zugänglich.

Zur Eröffnung führt Ausstellungskuratorin Margareta Pertl am 22.5. ab 16:30 durch die Ausstellung und zeigt Pflanzen aus dem Garten, die illustriert wurden.
Der Eintritt in die Ausstellung ist frei, der Führungsbeitrag für die Führung mit Margareta Pertl am 22.5. beträgt € 5,-.

Interessierte können im Botanischen Garten Kurse zur Botanischen Illustration besuchen. Mehr Informationen unter: www.botanik.univie.ac.at/hbv/

Ausstellung "Botanische Illustration – An der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Kunst"
Zeit: 22. Mai bis 10. Juni 2019, jeweils von 10 bis 18 Uhr
Ort: Kalthaus des Botanischen Garten der Universität Wien, Rennweg 14, 1030 Wien

Rückfragehinweis

David Bröderbauer

Core Facility Botanischer Garten
Universität Wien
1010 - Wien, 1030 Wien, Rennweg 14
+43 1 4277 564 10
david.broederbauer@univie.ac.at

Paulina Parvanov, BA MA

Pressebüro
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 40
+43-664-60277-175 40
paulina.parvanov@univie.ac.at