SEMESTERFRAGE 2017/18:
Was ist uns Demokratie wert?

Jedes Semester stellt die Universität Wien ihren WissenschafterInnen eine Frage zu einem Thema, das die Gesellschaft aktuell bewegt. In Interviews und Gastbeiträgen liefern die ForscherInnen vielfältige Blickwinkel und Lösungsvorschläge aus ihrem jeweiligen Fachbereich. Die Semesterfrage im Wintersemester 2017/18 lautet "Was ist uns Demokratie wert?".

Podiumsdiskussion "Demokratie: Immer schwer – aber immer Zukunft"

Am Montag, 15. Jänner 2018, lud die Universität Wien im Rahmen der Semesterfrage "Was ist uns Demokratie wert?" zur Podiumsdiskussion ins Audimax. Nach einer Einleitung durch Bundespräsident a.D. Heinz Fischer hielt Bundespräsident a.D. Joachim Gauck das Impulsreferat. Zusätzlich diskutierten Verfassungsjuristin Magdalena Pöschl, Medienwissenschafter Hajo Boomgaarden und Osteuropa-Historiker Oliver Schmitt. Moderator war Hanno Settele vom ORF. 

Hier können Sie die Podiumsdiskussion in voller Länge sehen:

 Aktuelle Meldungen

23.01.2018

Demokratie auf Kosten der Umwelt

"Seit der Entwicklung des Industriekapitalismus haben sich in manchen Ländern politische und materielle Teilhabe nicht zuletzt auf Kosten der Umwelt entwickelt". In seinem Gastbeitrag zur aktuellen Semesterfrage spricht Politologe Ulrich Brand einen weiteren Aspekt von Demokratie an.

16.01.2018

Die Zukunft der Demokratie – Podiumsdiskussion zur Semesterfrage

Politiker und WissenschafterInnen kommen am 15. Jänner zusammen, um die Zukunft der Demokratie zu diskutieren. Das Abschlussevent zur aktuellen Uni Wien-Semesterfrage trifft damit einen Nerv der Zeit – Interessierte füllen das Audimax sowie zwei weitere Hörsäle, in die live übertragen wird.

 Weitere Meldungen

Semesterfrage 2017/18
 
Birgit Sauer

"Sozialer Ausgleich ist die Grundlage einer Demokratie"

Für Politologin Birgit Sauer ist die Demokratie in der Krise und dennoch die beste Möglichkeit, soziale Konflikte zu beseitigen. Im Interview zur Semesterfrage spricht sie mit uni:view über Feminismus in der Demokratie und warum Österreich im Bereich Gleichstellung ein schlechtes Bild abgibt.

12.12.2017 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 
Wirtschaftspsychologe Erich Kirchler

Buchtipp des Monats von Erich Kirchler

In seinem aktuellen Buch "Economic Psychology" fragt Wirtschaftspsychologe Erich Kirchler u.a., ob reiche Nationen glücklicher sind als jene, deren Bruttonationalprodukt gering ist. Einen persönlichen Buchtipp für unsere LeserInnen hat der Wissenschafter auch parat.

07.12.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 

"Wie viel Freiheit lassen wir den Andersdenkenden?"

Rechtswissenschafter Alexander Somek beantwortet anlässlich der Semesterfrage Fragen zu seinem Beitrag "Ist die 'illiberale' Demokratie die 'echte' Demokratie?" auf "derstandard.at".

07.12.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 

"Demokratie ist das Herz unserer Gesellschaft"

Warum Menschen aus verschiedenen Kulturen einander manchmal skeptisch gegenüber treten und was sogenannte Schmutzkübelkampagnen und die sozialen Medien damit zu tun haben, bespricht Sozialpsychologe Arnd Florack im Interview mit uni:view zur aktuellen Semesterfrage.

05.12.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 

Ist die "illiberale" Demokratie die "echte" Demokratie?

Österreich hat gewählt, und der Blick schweift ostwärts. Docken wir an die Visegrád-Gruppe an? Darüber schreibt Rechtsphilosoph Alexander Somek in seinem Gastbeitrag zur Semesterfrage auf "derStandard.at". In einem Frage-Antwort-Artikel wird er Fragen und Postings von LeserInnen zum Thema aufgreifen und diskutieren.

28.11.2017 | [weiter]

Forschung
 

Die Petritsch Papers – Archiv einer Demokratisierung

Wolfgang Petritsch war von 1999 bis 2002 Hoher Repräsentant der Vereinten Nationen für Bosnien und Herzegowina. Ausgestattet mit "autokratischen" Vollmachten, überwachte und forcierte er die Demokratisierung des Landes. Ein aktuelles Forschungsprojekt widmet sich unerforschten Quellen dieser Zeit.

27.11.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 

Demokratie als Rechtfertigung für undemokratisches Handeln?

Staat, Militär und Geschlecht – um diese Themenfelder kreist die Forschung von Politikwissenschafterin Saskia Stachowitsch. Im Zuge der aktuellen Semesterfrage spricht sie mit uni:view über Militär als "Schule der Männlichkeit", westliches Sendungsbewusstsein und Krieg im Namen der Demokratie.

22.11.2017 | [weiter]

Forschung
 

Fragile Koalitionen im Osten Europas

Wechselhafter, diverser und instabiler – Koalitionsregierungen funktionieren im Osten Europas anders als im Westen. Wie sie arbeiten und was sie von westeuropäischen unterscheidet, untersucht Politikwissenschafter Wolfgang C. Müller im FWF-Projekt "Regieren in Koalitionen in Mittel- und Osteuropa".

15.11.2017 | [weiter]