uni:view

Professuren

Hauptgebäude der Universität Wien

07.01.2019

Neue Professuren im Jänner 2019

Im Jänner 2019 gibt es drei Neuberufungen an der Universität Wien: Yavuz Köse, Professor für Turkologie, Frank Scharnowski, Professor für Methoden der Psychologie und Christian Griebler, Professor für Limnology.

07.12.2018

Neuberufungen 2018

2018 berief die Universität Wien 32 ProfessorInnen direkt auf eine Professur und ernannte weitere 13 Tenure-Track-WissenschafterInnen zu assoziierten ProfessorInnen, sieben davon gehören ebenfalls der Personengruppe der ProfessorInnen an. Am 5. Dezember fand die Begrüßung im Senatssaal statt.

 Aktuelle Meldungen

Professuren
 

Friedrich Rüffler: Konflikte des Rechts lösen

Eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe des Rechtssystems besteht in Konfliktlösung. Doch was passiert, wenn die Gesetze, die das allgemeine Zusammenleben stützen sollen, selbst unterschiedliche Auffassungen und Bestimmungen wiedergeben? Der Jurist Friedrich Rüffler, seit Oktober 2010 Professor für Unternehmensrecht und stellvertretender Vorstand des Instituts für Unternehmens- und Wirtschaftsrecht, kennt diese Problematik: In seiner Antrittsvorlesung am Mittwoch, 29. Juni 2011, zeigt er solche Rechtskonflikte anhand des Gesellschafts- und des Kapitalmarktrechts auf und begibt sich auf die Suche nach Lösungsansätzen.

22.06.2011 | [weiter]

Professuren
 

Gerhard Langer: Jüdische Kulturgeschichte

Die Beschäftigung mit jüdischer Traditionsliteratur fasziniert Gerhard Langer seit Beginn seines Studiums: Neben der Bibel sind es in erster Linie rabbinische Quellen wie Talmud und Midrasch, zu denen der Professor für Geschichte, Religion und Kultur des Judentums in rabbinischer Zeit (70-1000 n. Chr.) forscht und lehrt. Professor an der Universität Wien – jenem Ort, an dem vor rund 30 Jahren sein Interesse für die Judaistik geweckt wurde – ist er seit September 2010. Am Montag, 27. Juni 2011, spricht Langer in seiner Antrittsvorlesung zum Thema "MenschenBildung. Rabbinisches zu Lernen und Lehren jenseits von PISA".

17.06.2011 | [weiter]

Professuren
 

Reinhard Wolters: Münzen als historische Quellen

Während die meisten Menschen Münzen wohl primär als Zahlungsmittel betrachten, dienen sie NumismatikerInnen als Quellen für historische Gegebenheiten. So auch für Reinhard Wolters, der seit 2010 die Professur für Numismatik und Geldgeschichte an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät innehat. Der Altertumswissenschafter und Numismatiker stellt am Mittwoch, 22. Juni 2011, im Rahmen seiner Antrittsvorlesung unter dem Titel "Was heißt und zu welchem Ende studiert man Numismatik und Geldgeschichte?" sein Fach genauer vor.

15.06.2011 | [weiter]

Professuren
 

Claus Lamm: Grundlagen der Empathie

Mitgefühl, Altruismus, prosoziales Verhalten: Während diese Phänomene als unabdingbar für menschliches Zusammenleben gelten, sind ihre neuronalen und biologischen Grundlagen kaum untersucht. Claus Lamm, seit September 2010 Professor für Biologische Psychologie, forscht im jungen Feld der Sozialen Neurowissenschaften. In seiner Antrittsvorlesung am Montag, 20. Juni 2011, spricht er über einen interdisziplinären Erkenntniszugang zu Empathie und Altruismus.

10.06.2011 | [weiter]

Professuren
 

Geraldine Forbes: Women of India

Colonial India and specifically the lives of women at this time is the main research focus of Geraldine Forbes, Distinguished Teaching Professor at the State University of New York Oswego. This semester she is "Käthe-Leichter"-Visiting Professor for Gender Studies at the Department of South Asian, Tibetan and Buddhist Studies at the University of Vienna. On 15 June 2011 at 5 pm, Forbes holds her "Käthe-Leichter-Lecture" on the topic of "Telling Women's Lives: History and Photography in Colonial India" at the Small Ceremonial Chamber.

07.06.2011 | [weiter]

Professuren
 

Raphael Rosenberg: Über die Wahrnehmung von Kunst

Betrachten wir Kunstwerke der Vergangenheit mit "heutigen Augen" anders? Wie hat sich die Wahrnehmung von Kunst im Laufe der Zeit verändert? Diese Fragen beschäftigen den vielseitigen Kunsthistoriker Raphael Rosenberg, der seit September 2009 die Professur für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät innehat. Am Dienstag, 14. Juni 2011, 18 Uhr, hält Rosenberg seine Antrittsvorlesung zum Thema "Gleiche Bilder – verschiedene Sprachen. Die historische Bedingtheit visueller Systeme".

03.06.2011 | [weiter]

Neue Professuren
 

Neue Professuren im Juni 2011

Im Juni 2011 wurden zwei neue Professuren ernannt: Univ.-Prof. Mag. Dr. Michael Doneus an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät und Univ.-Prof. William Tecumseh Sherman Fitch, Ph.D an der Fakultät für Lebenswissenschaften.

01.06.2011 | [weiter]

Professuren
 

Inci Dirim: Mehrsprachigkeit im Einwanderungsland Österreich

Deutsch als Basis für Integration, bilinguale Schulen, Türkisch als Maturafach: Geht es um das Zusammenleben in Österreich, spielt Sprache eine wichtige Rolle. Inci Dirim – aufgewachsen in einem zweisprachigen Elternhaus in der Türkei – beschäftigt sich an der Universität Wien seit März 2010 mit diesen Themen: Am Institut für Germanistik hat sie die Professur für Deutsch als Zweitsprache inne. In ihrer Antrittsvorlesung am Freitag, 20. Mai 2011, spricht Dirim über "Deutsch als Zweitsprache. Ein Fach im Spannungsfeld migrationsgesellschaftlicher Machtverhältnisse".

12.05.2011 | [weiter]

Professuren
 

Martin Rothgangel: Religionspädagogik im Dialog

Seit März 2010 ist Martin Rothgangel Professor für Religionspädagogik an der Evangelisch-Theologischen Fakultät. An der Universität Wien kooperiert der gebürtige Bayer, der für eine Balance zwischen Standpunkthaftigkeit und Offenheit im Religionsunterricht eintritt, eng mit der Katholischen und der Islamischen Religionspädagogik: Gearbeitet wird u.a. an einem gemeinsamen Fachdidaktikzentrum Religion. Um das Thema Fachdidaktik dreht sich auch die Antrittsvorlesung des Vizedekans und Institutsvorstands am Montag, 16. Mai 2011.

10.05.2011 | [weiter]

Professuren
 

Doris Marko: Forschung für sichere Lebensmittel

Ob zur Gewichtsreduktion, Potenzsteigerung oder Hautverjüngung – sogenannte "bioaktive" Lebensmittel liegen voll im Trend. Doch was steckt wirklich hinter den vollmundigen Versprechen der Hersteller, und welche Gefahren sind mit der Einnahme derartiger Produkte verbunden? Doris Marko, seit März 2009 Professorin für Lebensmittelchemie und seit Jänner 2010 Leiterin des Instituts für Lebensmittelchemie und Toxikologie, ist Expertin auf dem Gebiet. In ihrer Antrittsvorlesung am Mittwoch, 11. Mai 2011, klärt sie unter dem Titel "Jungbrunnen oder bittere Pillen?" über die möglichen Potenziale und Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln auf.

05.05.2011 | [weiter]

Neue Professuren
 

Neue Professuren im Mai 2011

Im Mai 2011 wurden zwei neue Professuren ernannt: Univ.-Prof. Dr. Danuta Shanzer an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät und Univ.-Prof. Dr. Sabine Strasser an der Fakultät für Sozialwissenschaften.

01.05.2011 | [weiter]

Professuren
 

Sebastian Schütze: Kunst und Politik

Die italienische Kunst – vor allem jene der Renaissance und des Barock – war lange Zeit Vorbild für das restliche Europa und birgt für KunsthistorikerInnen noch immer viel Forschungspotenzial. So auch für Sebastian Schütze, der 15 Jahre lang an der Hertziana in Rom forschte und seit September 2009 die Professur für Neuere Kunstgeschichte an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät innehat. Am Donnerstag, 5. Mai 2011, hält er seine Antrittsvorlesung zum Thema "Kunst und Diplomatie: Gianlorenzo Bernini, Francesco I. d'Este und Kardinal Mazarin".

29.04.2011 | [weiter]