uni:view

Professuren

09.04.2018

Neue Professuren im April 2018

Im April 2018 werden fünf ProfessorInnen neu an die Universität Wien berufen: Katharina Groß, John Kirk, Maria Knobelsdorf, Manfred Prenzel und Axel Priebs.

09.03.2018

Max Kölbel: Berufsphilosoph mit Tradition

Spanien, England, Mexiko, Deutschland und Österreich. Max Kölbels Weg durch die Wissenschaft zählt einige Stationen. Seit 2017 hat er am Institut für Philosophie der Universität Wien eine neue Heimat gefunden – als Professor für Analytische Philosophie.

 Aktuelle Meldungen

Professuren
 

Thomas Corsten: Griechische Epigraphik mit römischen Inschriften

Thomas Corstens Spezialgebiet ist – dank eines Dissertationsstipendiums – griechische Epigraphik, obwohl er ursprünglich Archäologe werden wollte. Nach seiner Habilitation und mehreren Auslandsaufenthalten arbeitete er beim "Lexicon of Greek Personal Names" an der University of Oxford mit. Im Februar 2010 folgte er dem Ruf an die Universität Wien. Der Althistoriker, der sich seit Jahren u.a. mit der antiken Stadt Kibyra in der heutigen Türkei beschäftigt, hält am Donnerstag, 3. März 2011 um 17 Uhr seine Antrittsvorlesung zum Thema "Umbruch und Kontinuität im hellenistisch-römischen Kleinasien".

24.02.2011 | [weiter]

Professuren
 

Markus Aspelmeyer: Ein konsistentes Weltbild schaffen

Weil er "von den Besten lernen" wollte, verschlug es Markus Aspelmeyer vor fast zehn Jahren nach Wien. Mit Erfolg – der gebürtige Bayer ist seit August 2009 Professor für Quantum Information on the Nanoscale und Sprecher des "Vienna Center for Quantum Science and Technology (VCQ)" an der Fakultät für Physik. In seiner Antrittsvorlesung am Mittwoch, 2. März 2011, erzählt er unter anderem, was man von Sprungbrettern über die Quantenphysik lernen kann.

23.02.2011 | [weiter]

Neue Professuren
 

Neue Professuren im Februar 2011

Im Februar 2011 wurden neun neue Professuren ernannt: jeweils eine an der Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie, an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät, an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft sowie zwei an der Rechtwissenschaftlichen Fakultät und drei an der Fakultät für Sozialwissenschaften.

03.02.2011 | [weiter]

Professuren
 

Piotr Chruściel: Space, time and mathematics

Since April 2010, Piotr Chruściel holds the professorship for Gravitational Physics at the Faculty of Physics. Prior to his affiliation with the University of Vienna he carried out research and taught in renowned institutions such as the University of Oxford and the Max Planck Institute for Gravitational Physics. On Wednesday 26 January, 5 pm, he will address the question "General relativity: Physics or Mathematics?" in his inaugural lecture in the Main Ceremonial Chamber.

21.01.2011 | [weiter]

Professuren
 

Lutz Nasdala: Spektroskopie - von Edelsteinen bis zu Strahlenschäden

Seit Juli 2009 ist Lutz Nasdala Professor für Mineralogie und Spektroskopie an der Universität Wien. Der Geowissenschafter untersucht die Struktur von Mineralen und schlägt mit seiner Forschung eine Brücke zwischen Erdwissenschaften, Chemie, Physik und den Werkstoffwissenschaften. Am Mittwoch, 12. Jänner 2011, bietet Nasdala Einblicke in Methoden und Anwendungen der Spektroskopie von Mineralen bei seiner Antrittsvorlesung zum Thema "Geomaterialien und die Spektroskopie von Licht".

05.01.2011 | [weiter]

Professuren
 

Rainer Abart: Das neue Image der Geowissenschaften

GeowissenschafterInnen haben oftmals mit dem Ruf zu kämpfen, dass sich ihre forscherische Arbeit auf bloße Deskription beschränkt. Für Rainer Abart, seit September 2009 Professor für Theoretische und Experimentelle Petrologie an der Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie und Leiter des Departments für Lithosphärenforschung, ist dieses Bild schon längst nicht mehr zutreffend. In seiner Antrittsvorlesung "Geomaterialien: Schlüssel zur Dynamik der Erde" am Mittwoch, 12. Jänner 2010, will er zeigen, wie innovativ und vielseitig sein Fach heute aufgestellt ist.

04.01.2011 | [weiter]

Neue Professuren
 

Neue Professur im Jänner 2011

Im Jänner 2011 wurde eine neue Professur ernannt: Univ.-Prof. Mag. Dr. Hanna Hacker am Institut für Internationale Entwicklung. Die Professur ist zu 95 Prozent am Institut für Internationale Entwicklung und zu fünf Prozent am Institut für Afrikawissenschaften der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät angesiedelt.

03.01.2011 | [weiter]

Professuren
 

Michele Calella: Klassische Musik spricht keine Universalsprache

Seit März 2010 hat Michele Calella die Professur für Neuere historische Musikwissenschaft inne. Der gebürtige Italiener beschäftigt sich u.a. mit Musiktheorie und Musikauffassung im Spätmittelalter und der Neuzeit sowie mit Oper und Musikästhetik des 18. Jahrhunderts. Als Musiker fasziniert ihn auch die Musik des 19. Jahrhunderts. In seiner Antrittsvorlesung am Montag, 10. Jänner 2010, spricht Calella zum Thema "Imaginierte Natur: Franz Liszt und die musikalische Konstruktion der Schweiz".

21.12.2010 | [weiter]

Neue Professuren
 

Neue Professuren im Dezember 2010

Im Dezember 2010 wurden zwei neue Professuren ernannt: Univ.-Prof. Dipl.-Phys. Dr. Ivo Hofacker an der Fakultät für Chemie und an der Fakultät für Informatik sowie Univ.-Prof. MMag. Dr. August Reinisch, LL.M. an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

01.12.2010 | [weiter]

Professuren
 

Thomas Pichler: Kreative Lösungsansätze in der Quantenphysik von Festkörpern

Als Thomas Pichler im Februar 2008 seine Professur für Quanten und Festkörper an der Fakultät für Physik antrat, kam er an einen für ihn vertrauten Ort zurück: Vor siebzehn Jahren hat der Physiker seine akademische Laufbahn an der Universität Wien begonnen. Am Mittwoch, 1. Dezember 2010, hält er im Christian-Doppler-Hörsaal der Fakultät für Physik seine Antrittsvorlesung zum Thema "Faszination Kohlenstoffnanostruktur von Graphen und Nanoröhren".

24.11.2010 | [weiter]

Professuren
 

Jan-Heiner Tück: Im Spannungsfeld von Kirche und Wissenschaft

Seit März 2010 hat Jan-Heiner Tück die Professur für Dogmatik an der Katholisch-Theologischen Fakultät inne. Dem gebürtigen Deutschen ist es wichtig, die Inhalte der christlichen Glaubenslehre mit zeitgemäßen Fragestellungen der Gegenwartskultur zu verbinden. Am Freitag, 26. November 2010, 18 Uhr, hält der Theologe seine Antrittsvorlesung zum Thema "Bei Gott gibt es keine Gewalt. Was Jan Assmanns Monotheismuskritik theologisch zu denken gibt".

19.11.2010 | [weiter]

Professuren
 

Cyrus Samimi: Interdisziplinarität im Spannungsfeld "Mensch-Umwelt"

Seit März 2010 ist Cyrus Samimi Professor für Geoökologie am Institut für Geographie und Regionalforschung. "Nur" in Wien wird es ihn aber nicht halten: Der gebürtige Franke reist für seine Forschungen im Bereich Mensch-Umwelt-Beziehungen und Ressourcenmanagement gerne ein bisschen weiter. Seine Schwerpunktregionen sind Zentralasien, der Mittlere Osten und das subsaharische Afrika. Am Mittwoch, 10. November 2010, hält er im Kleinen Festsaal seine Antrittsvorlesung zum Thema "Das subsaharische Afrika. Der verlorene Kontinent?"

03.11.2010 | [weiter]