Buchtipp des Monats von Rüdiger Lohlker

In seiner Publikation "Die Salafisten" erklärt der Islamwissenschafter Rüdiger Lohlker die Ursprünge, unterschiedliche Strömungen und den saudischen Einfluss. Im Interview mit uni:view spricht er über sein Buch und hat auch einen interessanten Buchtipp für unsere LeserInnen.

uni:view: Kürzlich ist Ihre Publikation "Die Salafisten. Der Aufstand der Frommen, Saudi-Arabien und der Islam" erschienen. Können Sie bitte kurz den Salafismus erläutern?
Rüdiger Lohlker: Salafismus ist eigentlich eine ins mindestens 18. Jahrhundert zurückgehende Frömmigkeitsbewegung, die auf die innere Reform der Gläubigen zielt. Sie ist allerdings grundsätzlich autoritär und theologisch anti-pluralistisch. Dazu ist in den letzten Jahren ein zunehmender Einfluss insbesondere Saudi-Arabiens auf die salafistische Strömung festzustellen.

uni:view: Der Salafismus gilt als Inbegriff eines gewaltbereiten politischen Islam. Warum schafft er es so viele Menschen anzusprechen und zu mobilisieren?
Lohlker: Salafismus ist an sich nicht gewaltbereit. Er hat aber keine theologische "Brandschutzmauer" gegen gewaltbereite Strömungen, so dass diese ohne Probleme an die anti-pluralistischen, exklusivistischen Gehalte des Salafismus andocken können. Im Wahhabismus als saudische Form des Salafismus gibt es eine tief verankerte Begründung von Gewalt, wenn muslimische Gebiete besetzt bzw. angegriffen werden.

uni:view: Wie gestaltet sich die Rolle von Saudi-Arabien?
Lohlker: Saudi-Arabien hat einen wichtigen Einfluss in der globalen salafistischen Strömung basierend auf dem Mainstream des Wahhabismus , aber auch auf minoritären Strömungen. Die Zukunft Saudi-Arabiens ist von großer Bedeutung für die Zukunft des Salafismus.

uni:view: Wie sehen Sie die Entwicklung bzw. die Zukunft des Salafismus?
Lohlker: Der Salafismus ist Ausdruck der Krise der Moderne wie auch ähnliche Strömungen in anderen religiösen Traditionen. Das heißt, er wird sich verändern, aber nicht untergehen.

Das Gewinnspiel ist bereits verlost. Doch die gute Nachricht: In der Universitätsbibliothek steht Rüdiger Lohlkers Buch interessierten LeserInnen zur Verfügung:

"Die Salafisten. Der Aufstand der Frommen, Saudi-Arabien und der Islam" von Rüdiger Lohlker

uni:view: Welches Buch empfehlen Sie unseren LeserInnen?
Lohlker: "Bios" von Daniel Suarez. Eine Dystopie über die Zukunft der Welt unter Einfluss gentechnischer Umgestaltung, den Rückzug der wohlhabenderen Schichten, Kontrollgesellschaften, auch ein kleiner Silberstreif am Horizont ist erkennbar.

uni:view: Einige Gedanken, die Ihnen spontan zu diesem Buch einfallen?
Lohlker: Gut recherchiert und deshalb besonders beunruhigend.

uni:view: Sie haben den letzten Satz gelesen, schlagen das Buch zu. Was bleibt?  
Lohlker: Beunruhigung und der Drang, sich besser über die angesprochenen Dinge zu informieren. Auch für KulturwissenschafterInnen dringlich. (td)

Rüdiger Lohlker ist Professor für Islamwissenschaften am Institut für Orientalistik der Universität Wien.