Univie Summer School 2017 zu "Genomics: Philosophy, Ethics and Policy"

Von 3. bis 14. Juli 2017 findet an der Universität Wien unter der Leitung von Friedrich Stadler bereits zum 16. Mal die Univie Summer School statt. Diesmal zum Thema "Genomics: Philosophy, Ethics and Policy". Studierende und JungwissenschafterInnen können sich bis 15. Februar 2017 bewerben.

Der zweiwöchige Sommerkurs befasst sich 2017 mit dem Thema "Genomics: Philosophy, Ethics and Policy", das anhand historischer Fallbeispiele und aktueller Fragen diskutiert wird: "The two-week course explores conceptual innovations that draw these co-productive processes into view, as well as the histories and philosophies that deepen our understandings of not just genomics, but also our ever elusive efforts to make sense of life", so der Philosoph und Historiker Friedrich Stadler, Leiter der Summer School.

Die kommende Univie Summer School - Scientific World Conceptions (USS-SWC) richtet sich wie gewohnt an graduierte und postgraduierte Studierende sowie an junge WissenschafterInnen aus verschiedenen Fachdisziplinen. Die TeilnehmerInnen werden wie jedes Jahr aufgrund eines Auswahlverfahrens ausgewählt.

Die Univie Summer School - Scientific World Conceptions (USS-SWC) wird von der Universität Wien und dem Institut Wiener Kreis unter der Leitung von Friedrich Stadler organisiert. Bis 2014 lief sie unter dem Namen "Vienna International Summer University". Seit 2010 ist die Sommer-Universität USS-SWC auch ein integraler Bestandteil des Curriculums des Doktoratsprogrammes "The Sciences in Historical, Philosophical and Cultural Contexts". Seit Beginn besteht ein Austauschprogramm mit der Duke University (North Carolina).

Hochkarätige Vortragende

Als Hauptvortragende konnten diesmal Robert Cook-Deegan, Paul E. Griffiths und Jenny Reardon gewonnen werden:

Robert Cook-Deegan ist Professor an der School for the Future of Innovation in Society an der Arizona State University und forscht am Consortium for Science, Policy & Outcomes der Arizona State University. Davor war er Gründungsdirektor des Center for Genome Ethics, Law & Policy am Institute for Genome Sciences & Policy der Duke University.

Paul E. Griffiths ist Wissenschaftsphilosoph mit dem Schwerpunkt auf Genetik und Entwicklung. Er ist Professor am Department of Philosophy, University of Sydney, und einer der Arbeitsgebietsleiter am Charles Perkins Centre, einem Institut der Universität, das sich der interdisziplinären Erforschung von Zivilisationskrankheiten widmet.

Jenny Reardon
ist Professorin für Soziologie und Leiterin des Science and Justice Research Center at University of California, Santa Cruz. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Fragen der Identität, Gerechtigkeit und Demokratie, die oft stillschweigend in wissenschaftlichen Ideen und Praktiken, besonders in der modernen Genomforschung, impliziert sind.

Internationales Programmkomitee

USS-SWC wird von einem international besetzten Programmkomitee begleitet. Seine Mitglieder repräsentieren die von USS-SWC thematisierten Wissenschaftsbereiche, schaffen Verbindungen zu ihren Herkunftsuniversitäten und sind auch Unterstützer für angestrebte Studienanerkennungen. Die Durchführung der alljährlichen USS-SWC obliegt dem Institut Wiener Kreis der Universität Wien unter dem Vorstand Friedrich Stadler. (red)

Eröffnung der Univie Summer School - Scientific World Conceptions
Montag, 3. Juli 2017, 9 Uhr
Kapelle, Institut für Ethik und Recht in der Medizin
Campus der Universität Wien, Eingang 2.8
1090 Wien
Weitere Informationen

Die Bewerbung für die Univie Summer School – Scientific World Conceptions (USS/SWC) ist über das Online-Anmeldesystem möglich. Anmeldeschluss ist der 15. Februar 2017. Die Kosten für die Veranstaltung betragen 880 Euro. Jährlich werden auf Antrag 2-3 Stipendien vergeben.