SEMESTERFRAGE 2017/18:
Was ist uns Demokratie wert?

Jedes Semester stellt die Universität Wien ihren WissenschafterInnen eine Frage zu einem Thema, das die Gesellschaft aktuell bewegt. In Interviews und Gastbeiträgen liefern die ForscherInnen vielfältige Blickwinkel und Lösungsvorschläge aus ihrem jeweiligen Fachbereich. Die Semesterfrage im Wintersemester 2017/18 lautet "Was ist uns Demokratie wert?".

Podiumsdiskussion "Demokratie: Immer schwer – aber immer Zukunft"

Am Montag, 15. Jänner 2018, lud die Universität Wien im Rahmen der Semesterfrage "Was ist uns Demokratie wert?" zur Podiumsdiskussion ins Audimax. Nach einer Einleitung durch Bundespräsident a.D. Heinz Fischer hielt Bundespräsident a.D. Joachim Gauck das Impulsreferat. Zusätzlich diskutierten Verfassungsjuristin Magdalena Pöschl, Medienwissenschafter Hajo Boomgaarden und Osteuropa-Historiker Oliver Schmitt. Moderator war Hanno Settele vom ORF. 

Hier können Sie die Podiumsdiskussion in voller Länge sehen:

 Aktuelle Meldungen

23.01.2018

Demokratie auf Kosten der Umwelt

"Seit der Entwicklung des Industriekapitalismus haben sich in manchen Ländern politische und materielle Teilhabe nicht zuletzt auf Kosten der Umwelt entwickelt". In seinem Gastbeitrag zur aktuellen Semesterfrage spricht Politologe Ulrich Brand einen weiteren Aspekt von Demokratie an.

16.01.2018

Die Zukunft der Demokratie – Podiumsdiskussion zur Semesterfrage

Politiker und WissenschafterInnen kommen am 15. Jänner zusammen, um die Zukunft der Demokratie zu diskutieren. Das Abschlussevent zur aktuellen Uni Wien-Semesterfrage trifft damit einen Nerv der Zeit – Interessierte füllen das Audimax sowie zwei weitere Hörsäle, in die live übertragen wird.

 Weitere Meldungen

Forschung
 

Fragile Koalitionen im Osten Europas

Wechselhafter, diverser und instabiler – Koalitionsregierungen funktionieren im Osten Europas anders als im Westen. Wie sie arbeiten und was sie von westeuropäischen unterscheidet, untersucht Politikwissenschafter Wolfgang C. Müller im FWF-Projekt "Regieren in Koalitionen in Mittel- und Osteuropa".

15.11.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 
Hermann Mückler

Wie die Demokratie nach Fidschi kam

Seit 2014 ist Fidschi nach insgesamt vier Militärputschen erstmals eine parlamentarische Demokratie. uni:view sprach mit dem Ethnologen Hermann Mückler über die Rolle des Militärchefs, internationale Blockaden und "den Missionierungsgedanken westlicher Demokratien".

14.11.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 

"Eine Demokratie braucht mündige BürgerInnen"

Demokratien beruhen auf der aktiven Teilnahme ihrer BürgerInnen. Damit diese politische Entscheidungen treffen können, müssen sie eine gewisse Mündigkeit mitbringen. "Genau das will Politische Bildung erreichen", so der Politikwissenschafter und Didaktikexperte Dirk Lange im uni:view-Interview.

08.11.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 

Mehr Demokratie oder mehr Demagogie?

Die drittstärkste Partei im Nationalrat erklärt mehr direkte Demokratie zur Koalitionsbedingung. "Wer darauf eingeht, stärkt nicht die Demokratie", so der Historiker der Universität Wien Thomas Angerer in seinem Gastbeitrag zur Semesterfrage.

30.10.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 
Sophie Lecheler und Hajo Boomgaarden

"Fake News stehen an der Spitze einer größeren Entwicklung"

Fake News, Soziale Netzwerke, Parteizeitungen und Filterblasen – in diesem Spannungsfeld liefern Medien tagtäglich Informationen. Die KommunikationswissenschafterInnen Hajo Boomgaarden und Sophie Lecheler erklären im uni:view Interview zur Semesterfrage, welche Auswirkungen das auf die Demokratie hat.

25.10.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 
Parlament

"Politische Bewegungen sind keineswegs ideologiefrei"

Politikwissenschafterin Sylvia Kritzinger beantwortet anlässlich der Semesterfrage Fragen zu ihrem Beitrag "Ist die Demokratie tatsächlich im Umbruch?" auf "derstandard.at".

25.10.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 

Ist die Demokratie tatsächlich im Umbruch?

Alte Parteistrukturen werden durch Bewegungen ersetzt und klassische Konfliktthemen verschwinden. Ist das System Demokratie, wie wir es kennen, Vergangenheit? Darüber schreibt Politikwissenschafterin Sylvia Kritzinger im Gastbeitrag zur Semesterfrage auf "derStandard.at".

17.10.2017 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Filme als moderne Form der Erinnerung und kulturelle Intervention

"Nein" sagen zu rechtsextremen und rechtskonservativen Vorstellungen: uni:view sprach mit Zeit- und Kulturhistoriker Frank Stern über die Filmretrospektive als neue Form des Erinnerns, die aufklärerische Wirkung von Filmen und – im Rahmen der Semesterfrage – über das Verteidigen der Demokratie.

16.10.2017 | [weiter]