SEMESTERFRAGE 2017/18:
Was ist uns Demokratie wert?

Jedes Semester stellt die Universität Wien ihren WissenschafterInnen eine Frage zu einem Thema, das die Gesellschaft aktuell bewegt. In Interviews und Gastbeiträgen liefern die ForscherInnen vielfältige Blickwinkel und Lösungsvorschläge aus ihrem jeweiligen Fachbereich. Die Semesterfrage im Wintersemester 2017/18 lautet "Was ist uns Demokratie wert?".

 Aktuelle Meldungen

Birgit Sauer

12.12.2017

"Sozialer Ausgleich ist die Grundlage einer Demokratie"

Für Politologin Birgit Sauer ist die Demokratie in der Krise und dennoch die beste Möglichkeit, soziale Konflikte zu beseitigen. Im Interview zur Semesterfrage spricht sie mit uni:view über Feminismus in der Demokratie und warum Österreich im Bereich Gleichstellung ein schlechtes Bild abgibt.

Wirtschaftspsychologe Erich Kirchler

07.12.2017

Buchtipp des Monats von Erich Kirchler

In seinem aktuellen Buch "Economic Psychology" fragt Wirtschaftspsychologe Erich Kirchler u.a., ob reiche Nationen glücklicher sind als jene, deren Bruttonationalprodukt gering ist. Einen persönlichen Buchtipp für unsere LeserInnen hat der Wissenschafter auch parat.

 Weitere Meldungen

Semesterfrage 2017/18
 

Mehr Demokratie oder mehr Demagogie?

Die drittstärkste Partei im Nationalrat erklärt mehr direkte Demokratie zur Koalitionsbedingung. "Wer darauf eingeht, stärkt nicht die Demokratie", so der Historiker der Universität Wien Thomas Angerer in seinem Gastbeitrag zur Semesterfrage.

30.10.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 
Sophie Lecheler und Hajo Boomgaarden

"Fake News stehen an der Spitze einer größeren Entwicklung"

Fake News, Soziale Netzwerke, Parteizeitungen und Filterblasen – in diesem Spannungsfeld liefern Medien tagtäglich Informationen. Die KommunikationswissenschafterInnen Hajo Boomgaarden und Sophie Lecheler erklären im uni:view Interview zur Semesterfrage, welche Auswirkungen das auf die Demokratie hat.

25.10.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 
Parlament

"Politische Bewegungen sind keineswegs ideologiefrei"

Politikwissenschafterin Sylvia Kritzinger beantwortet anlässlich der Semesterfrage Fragen zu ihrem Beitrag "Ist die Demokratie tatsächlich im Umbruch?" auf "derstandard.at".

25.10.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 

Ist die Demokratie tatsächlich im Umbruch?

Alte Parteistrukturen werden durch Bewegungen ersetzt und klassische Konfliktthemen verschwinden. Ist das System Demokratie, wie wir es kennen, Vergangenheit? Darüber schreibt Politikwissenschafterin Sylvia Kritzinger im Gastbeitrag zur Semesterfrage auf "derStandard.at".

17.10.2017 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Filme als moderne Form der Erinnerung und kulturelle Intervention

"Nein" sagen zu rechtsextremen und rechtskonservativen Vorstellungen: uni:view sprach mit Zeit- und Kulturhistoriker Frank Stern über die Filmretrospektive als neue Form des Erinnerns, die aufklärerische Wirkung von Filmen und – im Rahmen der Semesterfrage – über das Verteidigen der Demokratie.

16.10.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 

Demokratien in der Krise

"Stellen wir uns den Tatsachen: Wir erleben gerade eine globale Welle der Entdemokratisierung" – Wolfram Schaffars Diagnose ist eindeutig. Wie es zu der Demokratiekrise kam und ob es einen Ausweg gibt, erörtert der Entwicklungsforscher im Rahmen der aktuellen Semesterfrage.

12.10.2017 | [weiter]

Forschung
 

Leben im "Deportation-Gap"

In einer liberalen Demokratie sind der Migrationskontrolle Grenzen gesetzt. Nicht alle Personen ohne Aufenthaltstitel müssen oder können das Land verlassen. Wie die Politik den Zugang zu sozialen Leistungen für deklariert "nicht gewollte" MigrantInnen regelt, untersuchen Sieglinde Rosenberger und Ilker Ataç in einem aktuellen FWF-Projekt.

11.10.2017 | [weiter]

Semesterfrage 2017/18
 
Markus Wagner

"In Österreich sind Abgeordnete recht unsichtbar"

Sinkende Wahlbeteiligung, Politikverdrossenheit und mehr Parteien als je zuvor am Wahlzettel der Nationalratswahl. Markus Wagner vom Institut für Staatswissenschaft spricht mit uni:view über die Folgen dieser Entwicklungen für das politische System und die Demokratie.

05.10.2017 | [weiter]