SEMESTERFRAGE 2016:
Wie verändert Migration Europa?

Jedes Semester stellt die Universität Wien ihren WissenschafterInnen eine Frage zu einem Thema, das die Gesellschaft aktuell bewegt. In Interviews und Gastbeiträgen liefern die ForscherInnen vielfältige Blickwinkel und Lösungsvorschläge aus ihrem jeweiligen Fachbereich. Die Semesterfrage im Sommersemester 2016 lautet "Wie verändert Migration Europa?".

 Aktuelle Meldungen

17.01.2018

"Meine Forschung": Wie Senioren ländliche Räume beleben

Während in ländlichen Regionen im Normalfall die Abwanderung junger Menschen thematisiert wird, nimmt Geographin Elisabeth Gruber ältere ZuwanderInnen und ihre Bedeutung für die lokale Entwicklung in den Blick.

11.10.2017

Leben im "Deportation-Gap"

In einer liberalen Demokratie sind der Migrationskontrolle Grenzen gesetzt. Nicht alle Personen ohne Aufenthaltstitel müssen oder können das Land verlassen. Wie die Politik den Zugang zu sozialen Leistungen für deklariert "nicht gewollte" MigrantInnen regelt, untersuchen Sieglinde Rosenberger und Ilker Ataç in einem aktuellen FWF-Projekt.

 Weitere Meldungen

Semesterfrage
 

Der konstruierte Osten Europas: User fragen, ein Wissenschafter antwortet

In seinem aktuellen Beitrag im Rahmen der Semesterfrage geht Oliver Schmitt, Professor am Institut für Osteuropäische Geschichte, auf Fragen und Postings zum Artikel "Europas neuer Osten, ein neues Feindbild?" ein.

13.04.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

Wie verändert Migration Religion in Europa?

"Migrantische Religion ist nicht die Hauptursache gesellschaftlicher Probleme", so Theologin Regina Polak in ihrem Gastkommentar zur Semesterfrage. Vielmehr beschleunige sie religiöse Pluralisierung und spitze eine für Europa grundsätzliche Frage zu: Wieviel und welche Religion lässt Europa zu?

12.04.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

Europas neuer Osten, ein neues Feindbild?

In seinem Gastbeitrag auf derStandard.at im Rahmen der Semesterfrage analysiert Oliver Schmitt den Blick des westlichen Europas auf den sogenannten Osten. Postings und Fragen wird er in einem weiteren Beitrag am 13. April beantworten.

06.04.2016 | [weiter]

Forschung
 

Islam und Europa – ein Widerspruch?

Ist der Islam demokratietauglich? Welche Rechte haben Frauen im Islam? BildungswissenschafterInnen der Universität Wien gehen gängigen Vorurteilen und Ängsten auf den Grund. Ihr Ansatz: Die Entwicklung eines humanistischen Islamverständnisses, das mit der europäischen Idee vereinbar ist.

31.03.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

Mitreden: Semesterfrage

Im Rahmen der Semesterfrage "Wie verändert Migration Europa?" stellen sich WissenschafterInnen der Universität Wien auf "derStandard.at" den Fragen der Community zu den Themen Spaltungstendenzen in Europa, Integration und Asylrecht. Diskutieren Sie mit!

30.03.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

Freiwilligen-Organisationen als Integrationsmotoren

"Unterstützungsinitiativen begleiten nicht nur die Integration von Geflüchteten, sie schaffen auch soziales Kapital für Akzeptanz und gegen Vorurteile", sagt Politikwissenschafterin Sieglinde Rosenberger. Im Rahmen der Semesterfrage sprach sie mit uni:view über lokale Initiativen für Geflüchtete.

23.03.2016 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Die EU in der Wertekrise: Von den offenen Fragen des Türkei-Deals

In ihrem Gastbeitrag nimmt Gerda Falkner, Leiterin des Instituts für Europäische Integrationsforschung, den Türkei-Deal unter die Lupe: Welche Baustellen sind noch offen, was sind die Probleme bei der Umsetzung, welche Gefahren bringt das Abkommen mit sich und: Wird die EU zu einem "failed state"?

22.03.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

Infografik: Wie wäre Wien eigentlich ohne Migration?

Migration prägt die Stadt Wien auf vielerlei Weise. Wie? Das haben wir uns im Rahmen der Semesterfrage – Wie verändert Migration Europa? – gemeinsam mit den SoziologInnen Christina Liebhart, Sina Lipp und Roland Verwiebe angeschaut und in einer Infografik dargestellt. Die dafür verwendeten Daten wurden im Rahmen verschiedener Studien erhoben.

17.03.2016 | [weiter]