SEMESTERFRAGE 2016:
Wie verändert Migration Europa?

Jedes Semester stellt die Universität Wien ihren WissenschafterInnen eine Frage zu einem Thema, das die Gesellschaft aktuell bewegt. In Interviews und Gastbeiträgen liefern die ForscherInnen vielfältige Blickwinkel und Lösungsvorschläge aus ihrem jeweiligen Fachbereich. Die Semesterfrage im Sommersemester 2016 lautet "Wie verändert Migration Europa?".

 Aktuelle Meldungen

30.08.2016

Perspektiven der Flucht

Am 12. und 13. September findet an der Universität Wien die Jahrestagung Migrations- und Integrationsforschung in Österreich statt. Der inhaltliche Fokus liegt auf der Erforschung von Flucht, Migration und Integration.

13.07.2016

Intermediaries under difficult circumstances

Only recently, charities in Austria have started to hire staff with a migration background. These workers are often caught between clients' needs and organisational interests, between new opportunities and constraints. Political scientist Sara de Jong, Marie Curie Fellow at the University of Vienna, analysed their ambivalent positions.

 Weitere Meldungen

Semesterfrage
 

Wie gelingt Integration?

"Wie erreicht man nachhaltig integrierte Gesellschaften?", fragt sich Politikwissenschafterin Sieglinde Rosenberger im Rahmen der Semesterfrage auf derStandard.at. Fragen und Postings dazu beantwortet sie in einem weiteren Beitrag am 18. Mai.

11.05.2016 | [weiter]

Wissenschaft & Gesellschaft
 

Brenner – Ein umkämpfter europäischer Erinnerungsort

Der Brennerpass zwischen Tirol und Italien wurde in den letzten Wochen stark diskutiert. Die Einführung von Grenzkontrollen steht möglicherweise bevor. Wieso es wichtig ist, sich mit der Geschichte des Brenners auseinanderzusetzen, erklärt Zeithistoriker Oliver Rathkolb in seinem Gastbeitrag.

10.05.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

"Migration als Chance, über uns nachzudenken"

Im Interview anlässlich der Semesterfrage "Wie verändert Migration Europa?" erklärt Türkei- und Afghanistanexpertin Gabriele Rasuly-Paleczek warum sie den EU-Türkei-Deal für absurd hält, und berichtet über die schwierige Situation in Afghanistan, die vom Westen nahezu negiert wird.

03.05.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

Flüchtlingspolitik muss zu zukunftsfähiger Gesellschaftspolitik werden

Flüchtlingspolitik muss sich europäisieren. Wieso es dabei nicht nur wichtig ist, staatliche Hilfen zu intensivieren und zivilgesellschaftliche zu erhalten, sondern auch, dass wir alle unseren Umgang mit Ressourcen ändern, erklärt Politologe Ulrich Brand in seinem Gastkommentar zur Semesterfrage.

25.04.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

"Unterschiedlichkeit ist Urbanität"

Was braucht die Stadt Wien, um aus der anhaltenden "Flüchtlingskrise" eine Chance zu machen? Einen flexiblen, leistbaren Wohnungsmarkt, Integration schon im Kindergarten und Jobs für Pflichtschulabgänger – sagen die StadtgeographInnen Yvonne Franz und Ramon Bauer im Gespräch mit uni:view.

19.04.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

Der konstruierte Osten Europas: User fragen, ein Wissenschafter antwortet

In seinem aktuellen Beitrag im Rahmen der Semesterfrage geht Oliver Schmitt, Professor am Institut für Osteuropäische Geschichte, auf Fragen und Postings zum Artikel "Europas neuer Osten, ein neues Feindbild?" ein.

13.04.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

Wie verändert Migration Religion in Europa?

"Migrantische Religion ist nicht die Hauptursache gesellschaftlicher Probleme", so Theologin Regina Polak in ihrem Gastkommentar zur Semesterfrage. Vielmehr beschleunige sie religiöse Pluralisierung und spitze eine für Europa grundsätzliche Frage zu: Wieviel und welche Religion lässt Europa zu?

12.04.2016 | [weiter]

Semesterfrage
 

Europas neuer Osten, ein neues Feindbild?

In seinem Gastbeitrag auf derStandard.at im Rahmen der Semesterfrage analysiert Oliver Schmitt den Blick des westlichen Europas auf den sogenannten Osten. Postings und Fragen wird er in einem weiteren Beitrag am 13. April beantworten.

06.04.2016 | [weiter]