Universität Wien: Qualitätssicherungssystem von Schweizer Agentur zertifiziert

Quality Audit erfolgreich abgeschlossen

Der Schweizerische Akkreditierungsrat hat das Qualitätssicherungssystem der Universität Wien zertifiziert. Geleitet wurde die Gruppe der internationalen GutachterInnen von Präsidenten der LMU München, Bernd Huber. Mit der Zertifizierung wird bestätigt, dass das Qualitätssicherungssystem der Universität Wien internationale Anforderungen zur Sicherstellung hoher Qualität in Forschung, Lehre und Administration erfüllt. Am 24. Juni übergab Christoph Grolimund, Geschäftsführer der schweizerischen Auditagentur AAQ, die Zertifizierungsurkunde an Rektor Heinz W. Engl.

Christoph Grolimund vom AAQ gratulierte der Universität Wien zum erfolgreichen Abschluss der Auditierung: "Das Qualitätssicherungssystem der Universität Wien ist sehr gut aufgestellt. Die schier unvorstellbare Größe der Universität Wien mit ihren 92.000 Studierenden und fast 10.000 MitarbeiterInnen hat im gesamten Auditierungsprozess auch die Agentur und die ExpertInnen auf gesunde Art und Weise stark gefordert".

Bei der Zertifikatsübergabe betonte Rektor Engl, dass dies gerade im Jubiläumsjahr eine wichtige Bestätigung für die Universität Wien sei: "Das Audit bestätigt, dass die Universität Wien modern und effizient organisiert ist sowie hohe Qualität in Forschung, Lehre und Administration ermöglicht und sicherstellt".

Mit der Zertifizierungsentscheidung geht ein gut zweijähriges Verfahren zu Ende, für das die Universität Wien die Schweizerische Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung (AAQ, bis Ende 2014 OAQ) beauftragt hatte. Im Zuge des Verfahrens wurde ein umfassender Selbstbeurteilungsbericht unter breiter Beteiligung aller universitärer Gruppen erarbeitet, in dem das Qualitätssicherungssystem der Universität Wien dargestellt und in Bezug auf die Standards der AAQ analysiert wurde.

Im Rahmen zweier Vor-Ort-Besuche durch eine internationale ExpertInnengruppe, unter dem Vorsitz des Präsidenten der Ludwig-Maximilians-Universität München, Bernd Huber, wurden intensive Gespräche mit VertreterInnen der Leitungsorgane, der Fakultätsleitungen, der Studienprogrammleitungen, mit MitarbeiterInnen und Studierenden geführt. In ihrem Bericht würdigt die ExpertInnengruppe ausführlich das Qualitätssicherungssystem der Universität Wien und gibt auch eine Reihe von Hinweisen und Empfehlungen. Die Zertifizierung erfolgt mit der Auflage, bis Juni 2017 im Bereich der Lehre einen Prozess zur Erfassung der Prüfungsformen durch das Qualitätsmanagementsystem zu entwickeln. Mit der Zertifizierung wird bestätigt, dass das Qualitätssicherungssystem der Universität Wien die Anforderungen des Universitätsgesetzes 2002 und des Hochschul-Qualitätssicherungsgesetzes 2012 erfüllt.

Insgesamt bestätigt die Expertengruppe der Universität Wien: "Das QS-System wird damit trotz der Größe der Universität belastbar und kann Wirkung entfalten […]" und "ist geeignet, die weitere Entwicklung der Universität zu unterstützen". Zur Frage der durchgängigen Karrieremöglichkeiten haben die ExpertInnen eine klare Einschätzung: "Die Expertengruppe hat den Eindruck gewonnen, dass die Universität Wien das Instrument der Laufbahnstelle vorbildlich umsetzt und nutzt. Die Expertengruppe hält es jedoch für einen ernstzunehmenden Nachteil, dass den österreichischen Hochschulen das Instrument des echten Tenure-Track gesetzlich verschlossen bleibt".

Mit der Zertifizierung erfüllt die Universität Wien auch eine ihrer Verpflichtungen aus der aktuellen Leistungsvereinbarung. Die jetzt laufenden Verhandlungen für die künftige Leistungsvereinbarung will die Universität Wien nutzen, um in Forschung und Lehre im internationalen Vergleich noch wettbewerbsfähiger zu werden.

Zum Auditbericht: http://www.qs.univie.ac.at/qualitaetssicherungssystem/

Rückfragehinweis

Mag. Cornelia Blum

Pressesprecherin des Rektorats
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-100 12
+43-664-602 77-100 12
cornelia.blum@univie.ac.at