Oberösterreich-Abend an der Universität Wien

Oberösterreich und die Universität Wien

Die Verbindungen zwischen dem Land Oberösterreich und der Universität Wien sind vielfältig. Das 650-Jahr-Jubiläum war gestern Anlass für eine gemeinsame Veranstaltung. Am Mittwoch, 1. Juli, 19 Uhr, fand unter Anwesenheit von Landeshauptmann Josef Pühringer und Rektor Heinz W. Engl der "Oberösterreich-Abend" im Arkadenhof der Universität Wien statt. Am Programm stand der Austausch zu den historischen und aktuellen Verbindungen zwischen der Universität Wien und dem Land Oberösterreich. 

An der Universität Wien studieren rund 4.000 OberösterreicherInnen. Auch in der Forschung ist die Universität Wien in Oberösterreich aktiv: In Grünau im Almtal befindet sich die Konrad Lorenz Forschungsstelle für Verhaltens- und Kognitionsbiologie der Fakultät für Lebenswissenschaften. Zahlreiche WissenschafterInnen und MitarbeiterInnen der Universität Wien stammen aus Oberösterreich, so auch Rektor Heinz W. Engl und Vizerektor Karl Schwaha.

Der "Oberösterreich-Abend" an der Universität Wien bot Einblicke in die aktuellen und historischen Verbindungen zwischen Oberösterreich und der Universität Wien. 

Im Gespräch  tauschten sich gebürtige OberösterreicherInnen, wie die Juristin Susanne Reindl-Krauskopf, Verhaltensbiologe Kurt Kotrschal sowie als Alumna der Universität Wien die Generaldirektorin der Österreichischen Nationalbibliothek, Johanna Rachinger, und Andreas Mayr, Student des Masterstudiums Ur- und Frühgeschichte aktuell im Attergau an einem Forschungsprojekt beteiligt, über  aktuelle Verbindungen zwischen der Universität Wien und dem Land Oberösterreich aus.

"Das Einzugsgebiet der Universität Wien umfasst mittlerweile die ganze Welt. Junge Menschen aus über 130 Staaten studieren hier. Ein Ort der Lehre und Forschung, der eine derartig hohe Anziehungskraft für junge Menschen aus aller Welt ausübt, ist auch ein Vorbild für die Johannes Kepler Universität in Linz“, so Landeshauptmann Pühringer anlässlich der Veranstaltung. "Sie wollen wir international noch bekannter machen, etwa im Bereich der technologischen Kompetenz, die wir mit einer eigenen Einrichtung zu einer starken Marke bündeln wollen."

Die Universitäten seien heutzutage mehr denn je "ein entscheidender Innovationsfaktor", sagte Heinz W. Engl, Rektor der Universität Wien. "Wir wirken durch unsere Forschung und insbesondere unsere AbsolventInnen  weit über Wien hinaus und damit auch direkt in den Wirtschaftsstandort  Oberösterreich hinein", so Rektor Heinz W. Engl, der von der Johannes Kepler Universität Linz zunächst als Vizerektor an die Uni Wien kam. "Und schon am Beginn der Geschichte der Universität Wien, die heuer ihr 650-Jahr-Jubiläum feiert, im Mittelalter, waren es auch Oberösterreicher wie die Astronomen Johannes von Gmunden und Georg von Peuerbach, die das wissenschaftliche Ansehen der Universität Wien mit prägten.“

Fotos unter: www.univie.ac.at, T +43-1-4277-650

Rückfragehinweis

Mag. Cornelia Blum

Pressesprecherin des Rektorats
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-100 12
+43-664-602 77-100 12
cornelia.blum@univie.ac.at