Nobelpreisträger Stefan Hell hält Boltzmann Lecture der Universität Wien

Renommierte WissenschafterInnen bei der Quantenkonferenz"QuPoN2015"

Stefan W. Hell, Nobelpreisträger für Chemie des Jahres 2014, ist der diesjährige Festredner der Boltzmann Lecture der Fakultät für Physik an der Universität Wien. Das Thema des öffentlichen Vortrags  "Optical microscopy: the resolution revolution" reiht sich in die Feierlichkeiten des "Internationalen Jahr des Lichts". Die Abendveranstaltung am Dienstag, 19. Mai, um 20.30 Uhr im Audimax der Universität Wien ist Teil des Rahmenprogramms der internationalen Quantenkonferenz "QuPoN2015".


Zur Würdigung des "Internationalen Jahr des Lichts" der Vereinten Nationen lädt die Fakultät für Physik der Universität Wien zur Begegnung mit einem Pionier der optischen Mikroskopie. In der inzwischen schon traditionellen öffentlichen Boltzmann Lecture berichten namhafte internationale ForscherInnen ihren FachkollegInnen, Studierenden sowie der interessierten Öffentlichkeit über aktuelle Erkenntnisse der Wissenschaft.


Im Jubiläumsjahr spricht der Direktor des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie in Göttingen, Stefan W. Hell, am Dienstag, 19. Mai, um 20.30 Uhr im Audimax der Universität Wien über "Optical microscopy: the resolution revolution". Für die Entwicklung superauflösender Fluoreszenzmikroskopie wurde Stefan Hell im vergangenen Jahr zusammen mit Eric Betzig und William Moerner der Nobelpreis für Chemie verliehen.


In normalen Mikroskopen gibt die Wellenlänge des Lichts vor, welche Details noch erkennbar sind. Diese Beschränkung kann jedoch überlistet werden: Im Jahr 1994 entwickelte Stefan W. Hell ein Verfahren, das es erlaubt, Moleküle auf nur Nanometer großen Bereichen zum Leuchten zu bringen. In einem Rasterverfahren wird so die Abbildung mit einer Auflösung ermöglicht, die zuvor für unmöglich gehalten wurde. Dieses optische Verfahren wird vor allem in der Biologie genützt und ermöglicht es, Prozesse in lebenden Zellen zu verfolgen.


Die Abendveranstaltung ist Teil des öffentlichen Rahmenprogramms der internationalen Quantenkonferenz "Quantum Physics of Nature QuPoN 2015". Vom 18. bis 22. Mai 2015 diskutieren rund 300 ForscherInnen aus aller Welt über quantenphysikalische Grundlagenforschung, Quantenoptik und Quanteninformation sowie über moderne Quantentechnologien. Gastgeber sind die Universität Wien und die Österreichische Akademie der Wissenschaften.


Boltzmann Lecture der Fakultät für Physik mit
Festvortrag von Stefan W. Hell "Optical microscopy: the resolution revolution":
Zeit: Dienstag, 19. Mai 2015,  20.30 Uhr (19.30 Uhr: Erfrischungen)
Ort: Audimax der Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsring 1

Freier Eintritt, Vortrag in englischer Sprache


Weitere Informationen zur Boltzmann Lecture: http://physik.univie.ac.at/

Mehr Informationen zur internationalen Quantenkonferenz "QuPoN2015": http://qupon2015.univie.ac.at

Rückfragehinweise
Dr. Christiane M Losert-Valiente Kroon
Fakultät für Physik
Universität Wien
T +43-1-4277-725 68
M +43-664-60277-725 68
christiane.losert(at)univie.ac.at

Mag. Veronika Schallhart
Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
Universitätsring 1, 1010 Wien
T +43-1-4277-175 30
M +43-664-60277-175 30
veronika.schallhart(at)univie.ac.at

Wissenschaftlicher Kontakt

Dr. Christiane Maria Losert-Valiente Kroon

Fakultät für Physik
Universität Wien
1090 - Wien, Boltzmanngasse 5
+43-664-60277-725 68
christiane.losert@univie.ac.at

Rückfragehinweis

Mag. Veronika Schallhart

Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 30
+43-664-602 77-175 30
veronika.schallhart@univie.ac.at