"Move on! Mobility meets (little) resistances"

Internationale Nachwuchskonferenz der Forschungsplattform "Mobile Kulturen und Gesellschaften"

Von 26. bis 28. November 2015 veranstaltet die interdisziplinäre Forschungsplattform "Mobile Kulturen und Gesellschaften" der Universität Wien eine internationale Nachwuchskonferenz unter dem Titel "Move on! Mobility meets (little) resistances". JungwissenschafterInnen diskutieren die vielfältigen Perspektiven kultureller, sozialer, politischer wie ökonomischer Mobilitäten und damit zusammenhängende Formen von Widerstand. Als Keynote-SprecherInnen kommen u.a. Jennifer Ann Wenzel (Columbia University, New York), Sudeep Dasgupta (Universität Amsterdam) und Anna Lipphardt (Universität Freiburg) nach Wien.

Der Schwerpunkt der Konferenz liegt auf dem komplexen Zusammenspiel von Mobilität und Immobilität, Bewegung und Widerstand. In sechs Panels präsentieren junge WissenschafterInnen ihre aktuellen Forschungen zu transnationalen Räumen politischer Mobilisierung, Orten des Widerstands, Praktiken der Grenzziehung sowie der Rolle des Staates.

Programmhöhepunkte sind drei Vorträge: Der Medien- und Kulturwissenschafter Sudeep Dasgupta von der Universität Amsterdam spricht zum Thema "Re-Imagining Europe. Alternative Trajectories toward Plotting Mobility Otherwise". Die Komparatistin Jennifer Ann Wenzel von der Columbia University hält den Vortrag "Towards an Oil Inventory" und die Kulturwissenschafterin Anna Lipphardt von der Universität Freiburg referiert im Abschlussvortrag zu "Tracing the Mobile Trajectories of Artists and Scholars in the 21st Century. A Reality Check".
 
Ergänzt wird das Programm durch einen Workshop zu aktuellen Fragestellungen und Methoden der Mobilitäts- und Widerstandsforschung, geleitet von der Politikwissenschafterin Bilgin Ayata von der Universität Basel. Parallel dazu kann die Forschungswerkstatt "Stop and Go – Nodes of Transportation and Transition" von Michael Hieslmair und Michael Zinangel besichtigt werden, die sich urbaner Mobilität und öffentlichem Raum aus künstlerischer und logistischer Sicht nähern.

Forschungsplattform "Mobile Kulturen und Gesellschaften. Interdisziplinäre Studien zu transnationalen Formationen der Universität Wien"
Mobility Studies sind ein junges, interdisziplinäres Forschungsfeld, dem gegenwärtig durch die globalen Fluchtbewegungen zusätzlich Bedeutung zukommt. Die vor einem Jahr an der Universität Wien eingerichtete Forschungsplattform ist ein Zusammenschluss von kultur- und sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekten, die Mobilität von Kulturen und Gesellschaften in einer vernetzten und beschleunigten Welt erforschen.
Link zum uni:view-Artikel

Internationale Nachwuchskonferenz "Move on! Mobility meets (little) resistances"
Zeit: Donnerstag, 26. November 2015, 14.30 Uhr, bis Samstag, 28. November 2015, 16 Uhr
Orte: magdas Hotel, Laufbergergasse 12, 1020 Wien und Alte Kapelle, Campus der Universität Wien, Spitalgasse 2, 1090 Wien.

Die Konferenz ist kostenfrei, Konferenzsprache ist Englisch.
Anmeldung: mobilecultures@univie.ac.at

Programm: mobilecultures.univie.ac.at/graduate-conference-2015/

Wissenschaftlicher Kontakt

Roman Kabelik

Forschungsplattform Mobile Kulturen und Gesellschaften
Universität Wien
1010 - Wien, Hofburg, Batthanystiege
+43-1-4277-256 02
mobilecultures@univie.ac.at

Rückfragehinweis

Mag. Alexandra Frey

Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 33
+43-664-60277-175 33
alexandra.frey@univie.ac.at