Kritischer Blick auf die Denkstile der Erziehungswissenschaft

Dies Facultatis mit Antrittsvorlesung von Bildungswissenschafter Daniel Tröhler

Wie universal sind die Theoreme in den Erziehungswissenschaften? Muss deren Allgemeingültigkeit in Anbetracht ihrer Prägung durch nationale Denkstile nicht prinzipiell angezweifelt werden? Daniel Tröhler wirft bei seiner Antrittsvorlesung im Rahmen des Dies Facultatis der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft an der Universität Wien einen kritischen Blick auf diese Fragen und erläutert anhand konkreter Beispiele, wie sich nationale Denkstile auf die Theoriebildung in der Erziehungswissenschaft auswirken und wie mit diesen Denkstilen umgegangen werden kann. 

Über Daniel Tröhler
Daniel Tröhler wurde 1959 in Olten in der Schweiz geboren und ist seit Jänner 2017 Professor für Allgemeine (Systematische) Pädagogik an der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft der Universität Wien. Er studierte zwischen 1980 und 1985 Pädagogik, Psychologie und Publizistik an der Universität Zürich, wo er 1988 promovierte und sich 2002 habilitierte. Tröhler hatte bereits Professuren in Heidelberg, Zürich und Luxemburg inne und ist Gastprofessor in Granada sowie seit 2009 Mitglied im internationalen DoktorandInnenseminar für die Bildungsgeschichte in Kooperation mit den Universitäten Stanford und Madison/Wisconsin. 2012 erhielt Daniel Tröhler den Outstanding Book Award von der American Education Research Association (AERA) für seine Publikation "Languages of Education. Protestant Legacies, National Identities, and Global Aspirations" (New York: Routledge 2011).

Neben der Antrittsvorlesung von Daniel Tröhler stehen beim Dies Facultatis der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft die NachwuchswissenschafterInnen im Zentrum der Aufmerksamkeit. Wie bereits in den Vorjahren werden einerseits ab 16:00 Uhr die bestbeurteilten Dissertationen des vergangenen Studienjahres mit dem Dissertationspreis der Fakultät ausgezeichnet. Zudem präsentieren Master- und Doktoratsstudierende den BesucherInnen ihre Arbeiten und schaffen damit die Möglichkeit, über aktuelle Forschungsthemen zu diskutieren.

Die Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Die Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft umfasst drei wissenschaftliche Subeinheiten – das Institut für Philosophie, das Institut für Bildungswissenschaft und das Institut Wiener Kreis – sowie zwei Subeinheiten zur Organisation des Wissenschaftsbetriebes, das Dekanat und das StudienServiceCenter. An der Fakultät sind ca. 340 WissenschafterInnen in Forschung und Lehre und 40 MitarbeiterInnen als allgemeines Universitätspersonal für die Organisation des Wissenschaftsbetriebes tätig.

Dies Facultatis der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Zeit:
Donnerstag, 21. Juni 2018, ab 16 Uhr
Ort: Kleiner Festsaal und Arkadenhof der Universität Wien, 1010 Wien, Universitätsring 1

Rückfragehinweis

Mag. Dr. Helma Riefenthaler

Dekanatsdirektorin Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
1010 - Wien, Universitätsstraße 7 (NIG)
+43-1-4277-460 01
helma.riefenthaler@univie.ac.at

Stephan Brodicky

Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
Universität Wien
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 41
stephan.brodicky@univie.ac.at