ERC Consolidator Grant für Aerosolphysiker Paul Winkler

Paul Winkler erhält den mit bis zu 1,8 Millionen Euro dotierten ERC Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrates. Winkler promovierte im Bereich der Experimentalphysik an der Fakultät für Physik der Universität Wien und beschäftigt sich mit Grundlagenforschung auf dem Gebiet der Wolkenentstehung. Mit dem ERC Consolidator Grant wird er an der Universität Wien in der Forschungsgruppe Aerosolphysik und Umweltphysik neue Experimente entwickeln, um dynamische Prozesse an Nanoteilchen quantitativ zu untersuchen.

Die Förderung von grundlagenorientierter Pionierforschung ist einer der Schwerpunkte der Europäischen Union. Dafür wurde der Europäische Forschungsrat (European Research Council, ERC) geschaffen. Neben ERC Advanced Grant und ERC Starting Grant wird seit diesem Jahr auch der Consolidator Grant vergeben, um jungen WissenschafterInnen zu ermöglichen, ihre Laufbahn unabhängig zu entwickeln und ihre selbständige Forschungstätigkeit  weiter zu konsolidieren. Die ERC Grants sind die wichtigste und selektivste europäische Forschungsförderung. Sie unterstützen Projekte mit hohem Innovationspotenzial und werden durch ein internationales Gutachtergremium mit renommierten ExpertInnen vergeben.

ERC Consolidator Forschungsprojekt von Paul Winkler
Das Projekt Nanodynamite zielt auf die quantitative Untersuchung von Mechanismen bei der Entstehung von Nanoteilchen. Wie bei der Wolkenbildung kommt es bei der Neubildung von Nanoteilchen zu einer Phasenumwandlung, bei der mehrere Gasmoleküle aus der Luft durch Nukleation ein neues Teilchen von wenigen Nanometern bilden können. Diese neuen Teilchen können durch Anlagerung weiterer Moleküle zu Wolkenkondensationskernen anwachsen. Der Mechanismus der Teilchenbildung bestimmt vorrangig die Konzentration von Aerosolteilchen in der Atmosphäre. Die Zahl der Wolkenkondensationskerne beeinflusst wesentliche Wolkeneigenschaften wie Niederschlagsbildung und Reflexionsvermögen und ist deshalb von großer Bedeutung für die Klimaforschung. In diesem Projekt wird Paul Winkler neue Experimente mit extrem hoher Zeitauflösung entwickeln, um die dynamischen Prozesse bei der Bildung von Nanoteilchen quantitativ zu erfassen. Auch mögliche technologische Anwendungen dieser Nukleationsprozesse, wie z.B. das Entfernen von Spurengasen und Wassergewinnung aus der Luft, sollen untersucht werden.

Über Paul Winkler
Paul Winkler, geboren 1975 in Eggenburg/NÖ, ist seit September 2012 in der Gruppe Aerosolphysik und Umweltphysik an der Universität Wien tätig. Nach der Matura am österreichischen St. Georgskolleg in Istanbul studierte er Meteorologie an der Universität Wien (1995-2001). 2001-04 Doktoratsstudium in Experimentalphysik und wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Wien und Helsinki. 2004 Promotion an der Universität Wien. 2004-09 Forschungsprojekte zur Entstehung von Nanoteilchen, finanziert vom FWF. 2009-12 Postdoc auf dem Gebiet der Atmosphärenchemie am National Center for Atmospheric Research (NCAR), in Boulder, Colorado. Anstellungen in diesem Zeitraum über das Advanced Study Program von NCAR und ein Erwin-Schrödinger Stipendium des FWF. 2010 erhielt Paul Winkler den Anerkennungspreis für Wissenschaft des Landes Niederösterreich. Paul Winkler ist verheiratet und Vater von drei Söhnen.

Insgesamt bereits 24 ERC Grants für die Universität Wien
Paul Winkler erhält als erster Wissenschafter der Universität Wien einen ERC Consolidator Grant. Seit 2007 wurden bisher elf ForscherInnen mit einem ERC Advanced Grant ausgezeichnet: Walter Pohl (Geschichte), Gerhard J. Herndl (Meeresbiologie), Herlinde Pauer-Studer (Philosophie), Tecumseh Fitch (Kognitionsbiologie), Michael Wagner (Mikrobielle Ökologie), Anton Zeilinger und Markus Arndt (Physik), Monika Henzinger (Informatik) sowie Adrian Constantin, Walter Schachermayer und Ludmil Katzarkov (alle Mathematik). Dank elf ERC Starting Grants und eines ERC Proof of Concept liegt die Universität Wien nunmehr bei 24 ERC-Förderungen.

Weitere Informationen zum ERC Consolidator Grant: http://erc.europa.eu/consolidator-grants 

Wissenschaftlicher Kontakt
Dr. Paul Winkler
Aerosolphysik und Umweltphysik
Universität Wien
1090 Wien, Boltzmanngasse 5
T +43-1-4277-734 03
paul.winkler(at)univie.ac.at 

Rückfragehinweis
Mag. Veronika Schallhart
Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 Wien, Universitätsring 1
T +43-1-4277-175 30
M +43-664-602 77-175 30
veronika.schallhart(at)univie.ac.at

Wissenschaftlicher Kontakt

Dr. Paul Winkler

Aerosolphysik und Umweltphysik
Universität Wien
1090 - Wien, Boltzmanngasse 5
+43-1-4277-734 03
paul.winkler@univie.ac.at

Rückfragehinweis

Mag. Veronika Schallhart

Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 30
+43-664-602 77-175 30
veronika.schallhart@univie.ac.at