Diät mit Chili oder Lavendel? – Eröffnung des Christian Doppler Labors für Bioaktive Aromastoffe

Die Wissenschafterin Veronika Somoza erforscht, ob Aromastoffe eine bioaktive bzw. gesundheitsfördernde Wirkung haben. So hat man herausgefunden, dass Chilischoten oder Lavendelblüten – beides Pflanzenteile mit hohen Aromastoffkonzentrationen –sättigend wirken. Es ist also möglich, dass Aromastoffe, die den Geschmack unserer Lebensmittel bestimmen, zur Gewichtsreduktion beitragen können. Somoza und ihr Team werden hierzu bis 2018 in einem Christian Doppler Labor forschen. Am Freitag, 9. März 2012, wird diese neue, anwendungsorientierte Forschungseinrichtung an der Universität Wien mit einer Besichtigung und einem Rahmenprogramm offiziell eröffnet.

"Aromastoffe in Lebensmitteln sind nicht grundsätzlich negativ zu sehen und können nicht pauschalisierend als gesund oder ungesund bewertet werden. Ausschlaggebend ist die jeweilige Struktur und Wirkung des Stoffs", so Veronika Somoza, Leiterin des neuen Christian Doppler Labors (CDL) und Vorständin des Instituts für Ernährungsphysiologie und Physiologische Chemie der Universität Wien.

Aromen für neue Diät?
Im neuen CDL dreht sich alles um die Bioaktivität von Aromastoffen. Somoza und ihr Team untersuchen, ob Aromastoffe über ihre Geschmacks- und Geruchsaktivität hinaus bioaktiv, also gesundheitsfördernd sind. "Dabei geht es vor allem um die sättigende Wirkung von Aromastoffen", so die Laborleiterin. Die rote Chilischote enthält zum Beispiel den Stoff Capsaicin, der nachweislich sättigend wirkt. Um die Sättigungswirkung von weiteren Aromastoffen zu erforschen, wird das Team rund um Somoza sogenannte "Zellkulturscreenings" durchführen. Damit untersuchen sie die Genregulation und die Signaltransduktion – also zelluläre Mechanismen, die von bestimmten Aromastoffen wie zum Beispiel Chili oder Lavendel ausgehen.

Eröffnungsprogramm
Am Freitag, 9. März, wird das neue CDL für Bioaktive Aromastoffe an der Fakultät für Chemie der Universität Wien mit einer Besichtigung und einem Rahmenprogramm offiziell eröffnet.

Laborbesichtigung im Universitätszentrum Althanstraße
Zeit:
Freitag, 9. März 2012, 10.30 bis 12 Uhr
Ort: UZA II, Althanstraße 14, Raum 2C506, 1090 Wien

Begrüßung und wissenschaftliches Programm an der Fakultät für Chemie
Begrüßung durch Laborleiterin Veronika Somoza; einleitende Worte von: Susanne Weigelin-Schwiedrzik, Vizerektorin der Universität Wien, Bernhard Keppler, Dekan der Fakultät für Chemie, Reinhart Kögerler, Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft sowie Manuel Franke und Dr.Jakob Ley, Symrise AG.

Vorträge von Peter Schieberle, Lebensmittelchemie der TU München und Direktor der Deutschen Forschungsanstalt für Lebensmittelchemie, Andrea Büttner, Department für Chemie und Pharmazie, Lebensmittelchemie der Universität Erlangen, Karl-Heinz Engel, Allgemeine Lebensmitteltechnologie der TU München, und Thomas Hofmann, Molekulare Sensorik und Lebensmittelchemie sowie Vizepräsident der TU München.

Zeit: Freitag, 9. März 2012, 12.30 bis 17 Uhr
Ort: Carl Auer v. Welsbach Hörsaal, Fakultät für Chemie, Zugang über Boltzmanngasse 1, 1090 Wien

Interessierte sind bei freiem Eintritt und ohne Anmeldung willkommen.
Detailliertes Programm und weitere Information: http://npc.univie.ac.at/home/news/

Weitere Information zum Christian Doppler Labor für Bioaktive Aromastoffe:
http://npc.univie.ac.at/home/cdl-fuer-bioaktive-aromastoffe/

Anwendungsorientierte Forschung zwischen Universität und Industrie
Im Christian Doppler Labor hat Somoza das ideale Förderinstrument für ihre Forschung gefunden. Denn das Forschungsprogramm zielt auf anwendungsorientierte, längerfristige Grundlagenforschung und fördert die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und Unternehmen. Somozas Förderung läuft bis 2018.

An österreichischen Universitäten gibt es seit dem Jahr 2000 Christian Doppler Laboratorien, benannt nach dem österreichischen Physiker und Mathematiker Christian Andreas Doppler. Jedes Labor hat einen Partner aus der Industrie, der die Hälfte der Kosten trägt. Die zweite Hälfte übernehmen die öffentlichen Fördergeber der gemeinnützigen Christian Doppler Forschungsgesellschaft, im Falle des CDL für Bioaktive Aromastoffe sind das das Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend und die Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung.

Weitere Information zu den Christian Doppler Labors: http://www.cdg.ac.at/

Wissenschaftlicher Kontakt
Univ.-Prof. Mag. Dr. Veronika Somoza
Vorständin des Instituts für Ernährungsphysiologie und Physiologische Chemie
Universität Wien
1090 Wien, Althanstraße 14 (UZA II)
T +43-1-4277-706 01
M +43-664-602 77-706 10
veronika.somoza(at)univie.ac.at
http://npc.univie.ac.at/

Rückfragehinweis
Mag. Veronika Schallhart
Öffentlichkeitsarbeit
Universität Wien
T +43-1-4277-175 30
M +43-664-602 77-175 30
veronika.schallhart(at)univie.ac.at

Wissenschaftlicher Kontakt

Univ.-Prof. Mag. Dr. Veronika Somoza

Institut für Ernährungsphysiologie und Physiologische Chemie
Universität Wien
1090 - Wien, Althanstraße 14
+43-1-4277-706 10
+43-664-602 77-706 10
veronika.somoza@univie.ac.at

Rückfragehinweis

Mag. Veronika Schallhart

Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 - Wien, Universitätsring 1
+43-1-4277-175 30
+43-664-602 77-175 30
veronika.schallhart@univie.ac.at