Schriftgröße:
RSS
News der Universität Wien

ERC Consolidator Grant für die Universität Wien

3. Mär Christophe Erismann ist Philosoph und Experte für die (Philosophie-)Geschichte des Frühmittelalters. Er erhält einen mit rund zwei Millionen Euro dotierten ERC Consolidator Grant für sein Forschungsprojekt zur Rezeption der aristotelischen Logik im 9. Jahrhundert und kommt damit an die Universität Wien. [weiter]
<b>20. Februar:</b> Heute begleitet uns Mike Marden vom Landcare Research in Gisborne. Auf einem Aussichtspunkt erklärt er uns die Geschichte der Stadt: Im Jahr 1769 landete Captain Cook mit seinem Boot in der Bucht von Gisborne – der Poverty-Bay. Die ersten europäischen SiedlerInnen ließen sich zwischen 1840-1860 nieder und betrieben Landwirtschaft. Um das Land nutzbarer zu machen, wurde der Wald von der Küste weg immer weiter ins Landesinnere gerodet. Mitte des 20. Jh. erkannte die neuseeländische Regierung jedoch die Probleme, die mit einer extensiven Abholzung einhergingen: Rutschungen, Gullys, Erdfließen und erhöhte Erosionsraten, die Auswirkungen auf die Hänge, Flüsse und Buchten hatten. Aufgrund dessen wurde in den 60er Jahren ein Wiederaufforstungsprogramm angesetzt und auf flächenhafte Forstwirtschaft umgestellt. Das hatte jedoch Folgen für den Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosenquote stieg an und "Geisterdörfer" blieben zurück. Dies betraf v.a. Maoris, die rund 50 Prozent  der Bevölkerung in diesem Gebiet ausmachen.

Die grüne Insel ruft (Tag 20 & 21)

27. Feb Auch die schönste Reise ist irgendwann zu Ende. Bevor es wieder zurück nach Wien geht, besuchen die Studierenden die Poverty-Bay sowie die Kiwis im "Rainbow Springs"- Park. An ihrem letzten Tag in Neuseeland haben sich die GeographInnen aber noch einen Abstecher zum "Hot Water Beach" verdient. [weiter]

Neue Professuren im Februar 2015

1. Feb Im Februar gibt es zwei neue Professuren: Annette Schellenberg, Professorin für Alttestamentliche Wissenschaft an der Evangelisch-Theologischen Fakultät und Hanna Schneeweiss, assoziierte Professorin am Department für Botanik und Biodiversitätsforschung der Fakultät für Lebenswissenschaften. [weiter]

Krise und Neubeginn treffen die Universität

2. Mär Margarete Grandner, Professorin am Institut für Internationale Entwicklung, hinterfragt in ihrem Gastbeitrag im Rahmen der Ringvorlesung "Die Wiener Universität 1365-2015" den Krisencharakter der Jahre 1918, 1938 und 1945. [weiter]

Buchpräsentation: Wissens- und Universitätsstadt Wien

26. Feb Am 24. Februar 2015 präsentierten Rektor Heinz W. Engl und Wissenschaftsstadtrat Andreas Mailath-Pokorny das Buch "Wissens- und Universitätsstadt Wien. Eine Entwicklungsgeschichte seit 1945" im Festsaal der Universität Wien. [weiter]

Verleihung der Berta-Karlik-Professuren

25. Feb Am 9. März 2015 werden die Berta-Karlik-Professuren an die Völkerrechtlerin Christina Binder, die Literaturwissenschafterin Christine Ivanovic und die Neurobiologin Kristin Tessmar-Raible feierlich verliehen. Das Berta-Karlik-Programm ist nach der ersten Professorin der Universität Wien benannt. [weiter]

Universität Wien und Diplomatische Akademie Wien starten neues PhD-Angebot

24. Feb Am 23. Februar 2015 haben Heinz W. Engl, Rektor der Universität Wien, und Hans Winkler, Direktor der Diplomatischen Akademie Wien, eine neue Kooperationsvereinbarung unterzeichnet: Gemeinsam wird das Programm "Interdisciplinary International Studies" initiiert. [weiter]

Grenzenlos arbeiten

28. Jan Mit der Arbeitsmarktöffnung nach Ost- und Mitteleuropa hat das Pendeln aus den Grenzregionen Ungarns, Tschechiens und der Slowakei nach Österreich stark an Bedeutung gewonnen: Im Video sprechen SoziologInnen der Universität Wien u.a. über die Auswirkungen dieser neuen Art von Migration auf den... [weiter]
<b>18. Februar</b>: Nach einer – gemeinsam mit den Maoris in ihrem Versammlungshaus Whitikaupeka – verbrachten Nacht, geht es nach dem Frühstück zu einer Führung in die örtliche Schafscherstation. Trotz der zum Teil folkloristischen Verklärung des Schafscherens wird deutlich, dass der Vorgang des Scherens mit den Nebenarbeiten, wie Sortieren und Pressen der Wolle, körperliche Schwerstarbeit ist. Die Tätigkeit wird fast ausschließlich von Maoris durchgeführt, wobei sich schon "Dynastien" gebildet haben.

Die grüne Insel ruft (Tag 18 & 19)

26. Feb Nach dem Schafscheren geht es über die "Gentle Annie Road" ins neuseeländische Hinterland. Am nächsten Tag fahren die Geographie-Studierenden der Universität Wien Richtung Gisborne, eine Region, in der die Schafzucht und Forstwirtschaft eine wichtige Rolle spielen. [weiter]
Nach einer dreißig minütigen Autofahrt von unserer Lodge im Whakapapa Village am Fuße des Mt. Ruapehu erreichen wir einen Aussichtspunkt, von wo wir den Lake Taupo und die umliegende Region hervorragend sehen können. Es handelt sich beim Lake Taupo um eine Caldera (spanisch für Kessel), die sich nach dem Einsturz einer riesigen Magmakammer gebildet hat. Der Taupo See befindet sich in der Taupo Volcanic Zone (TVZ), ein Gebiet, dass seit ca. 20 Millionen Jahren in verschiedenen Phasen vulkanisch aktiv ist. Die heutige Landschaft prägen besonders Ignimbrite. Dabei handelt es sich um pyroklastisches Material, das in Kombination mit feinem Aschematerial große ebene Bodendecken ausbildete. Aufgrund der exzellenten klimatischen und hydrologischen Gegebenheiten und dem Ausgangsmaterial wird dieses Gebiet vorwiegend für die Forstwirtschaft genützt.

Die grüne Insel ruft (Tag 17)

25. Feb Am Tag 17 besuchen die Geographie-Studierenden die Region um Taupo, die seit über 20 Millionen Jahren vulkanisch aktiv ist, fahren über die Desert Road, eine der schönsten Straßen Neuseelands, nach Moawhango, wo sie den Tag in einem Marae der Maori ausklingen lassen. [weiter]

Das blaue Wunder der Krebstherapie

24. Feb Ein internationales Team um die ChemikerInnen Juan J. Nogueira, Markus Oppel und Leticia González von der Universität Wien hat die Anlagerung von Methylenblau, eine der gängigsten Substanzen der Photodynamischen Therapie im Kampf gegen Tumore, an die DNA von Krebszellen simuliert. [weiter]
Die Künstlerin Marianne Maderna kreierte 33 goldene Frauenbüsten, die vom 2. März bis zum 17. April im Arkadenhof der Universität Wien zu sehen sind.

Im Gespräch: Künstlerin Marianne Maderna

23. Feb Die österreichische Künstlerin Marianne Maderna gestaltete zum 650-Jahr-Jubiläum der Universität Wien 33 Frauenbüsten und dazugehörige Poems: Ihre "Radical Busts" sind ab dem 2. März im Arkadenhof zu sehen. Mit uni:view spricht sie über Kunstschaffen und "Leerstellen" in der Geschichte. [weiter]
Stiftbrief von Baron Konstantin Bellio, der u.a. das erste Krankenhaus Athens finanzierte (Kopie, 1843). (Foto: Projekt Soziales Engagement, Archiv der Gemeinde zur Heiligen Dreifaltigkeit, AHD)

Spenden und Stiften im Griechenviertel

19. Feb Unweit vom historischen Griechenviertel befindet sich das Institut für Byzantinistik und Neogräzistik der Universität Wien. Hier erforschen Maria A. Stassinopoulou und ihr Team das soziale Engagement der griechischen Gemeinde im 18. Jh. – und sichten wieder entdecktes Archivmaterial. [weiter]

      Flickr Universität Wien  http://www.univie.ac.at/fileadmin/templates/bilder/icon-flickr.png  Uni Wien Blog

   
 

   

Die grüne Insel ruft
Eine Exkursion unter der Leitung von Thomas Glade führt 21 Geographie-Studierende von 29. Jänner bis 23. Februar nach Neuseeland, wo sie die Wechselwirkungen zwischen der natürlichen Umwelt und der Gesellschaft beleuchten und für uni:view... [weiter]
Jubiläums-News
2015 feiert die Universität Wien ihr 650-jähriges Bestehen. Hier finden Sie alle Berichte und Fotostorys zum Jubiläumsjahr auf einen Blick. [weiter]
Jahr des Lichts
Licht ist Grundlage für Lebewesen und Pflanzen, aber auch für das Internet oder die Urknalltheorie: Im laufenden "Internationalen Jahr des Lichts" stellt uni:view Forschungen an der Universität Wien zum Thema vor. [weiter]
"Die Wiener Universität 1365-2015"
Die Universität Wien feiert 2015 ihr 650-Jahre-Jubiläum. Im Wintersemester widmet sich eine eigene Ringvorlesung der Geschichte der ältesten Universität im deutschsprachigen Raum. Lesen Sie im uni:view-Dossier ausgewählte Gastbeiträge der... [weiter]
Buchtipp des Monats
WissenschafterInnen der Universität Wien erzählen uns von ihren derzeitigen Lieblingsbüchern und aktuellen eigenen Publikationen. Dazu gibt's jeweils Bücherpakete zu gewinnen! [weiter]
Spannende Mathematik
Das Shanghai-Uni-Ranking 2014 reihte die Mathematik der Universität Wien auf Platz 36 der weltweiten Top 100. uni:view berichtet laufend über spannende Forschungsprojekte und Neuigkeiten an der Fakultät für Mathematik. [weiter]